Wie weit darf der Mensch gehen?

  • Arrière à tous,


    ich habe irgendwann mal im Fernsehen gespannt eine BBC-Doku über die menschliche DNA gesehen und zufällig ist mir noch am selben Abend das Buch "Die Physiker" von Dürrenmatt in die Hände gefallen.
    Wenn ich mich daran zurück erinnere geht es doch in dem Buch darum, dass ein Wissenschaftler sich in den "Schutz" einer Irrenanstalt zurückgezogen hatte, weil er durch seine Forschung auf etwas gestoßen ist, dass die ganze Welt durcheinanderbringen würde.
    "Krieg und der Zusammenbruch des wirtschaftlichen Gefüges" seien die Folgen gewesen so Möbius.


    Was meint ihr?
    Sollte der Mensch ewig weiterforschen, und wenn ja wie wichtig ist die Ethik dabei?
    Kann man Ethik überhaupt mit dem Forscherdrang der Menschheit in Einklang bringen?


    Meine Meinung dazu ist:
    Forschen ist gut und vital für das Fortbestehen der Menschheit, wenn man sich vor Augen führt wie viel noch im Argen liegt auf unserer Welt. Doch kann es keine Forschung ohne Ethik geben (man erinnere sich an die Gelbfieberexperimente in den Kz´s).
    Und obwohl es Stimmen gibt die sagen "aber es müsste/n nur x Mensch/en sterben und wir könnten xx Menschen helfen " frage ich mich wer denn in diesem Fall festlegt wo die grenze ist. Ab wann würde es dann unmoralisch? Wer würde sich das anmuten?


    Ich glaube wir sollten gemäßigten Schrittes weiter gehen, und nicht versuchen alles sofort haben zu wollen. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass wir das ein oder andere (noch) nicht begreifen *denk*. Stellt euch vor, die Leute im Mittelalter hätten Kernwaffen gehabt (!!!) , sie hätten sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgelöscht.


    Was meint Ihr dazu?




    amicaux salutations
    Jeanne

    [CENTER] [SIZE=3]~ Weißt du, was Liebe ist? Ein Wort, ein Gedanke ~
    ein endloser Kuss. Aber Liebe ist mehr!
    Nimm mein Herz ernst, denn es spricht nur einmal zu Dir.[/SIZE]
    [/center]


    [CENTER][/center]


    [CENTER][SIZE=3]| ~ Die Sims-FAQ ~ | | ~ Bilder ins Forum stellen ~ [/SIZE][/center]

  • Also, ich wollte schon immer alles wissen, wieso wir hier sind, was unsere Aufgabe ist usw..........
    Aber nun interessiert es mich mehr auf was der Physiker von Dürrenmatt weiß, was wir nicht wissen, kann es so schrecklich sein, das alle Menschen in Panik fallen................................
    Es ist sehr interessanter, die Welt näher kennen zulernen, es muss ja immer für alles einen grund geben........
    Aber was wäre wenn auch im Mittelalter was gab, was wir jetzt nicht mehr haben..........................*ganz durcheinander Kommt*.....


    Gruß Asuka

  • Nun, liebe Jeanne, hätten die Menschen im Mittelalter Kernwaffen gehabt, hätten sie die gleiche Situation wie heute: Machtdemonstration und politische Druckmittel. Und es gäbe schon lange Gegenmaßnahmen, z.B. Marschflugkörper und ähnliches.


    Wie auch immer, die Forschung ist Bestandteil des menschlichen Wesens, sozusagen seine Ideologie. Eine Tatsache, die den Tieren weitestgehend vorenthalten bleibt, weil diese zwar komplizierte Vorgänge begreifen, sie jedoch nicht nutzen können, und sei es, weil sie einfach nur nicht lesen können.
    Der Mensch forscht, weil er neugierig und wißbegierig ist. Er will herausfinden, warum der Himmel blau und das Gras grün ist. An sich ist das in Ordnung. Doch leider bringt jede Neuerung in der Wissenschaft auch das Risiko mit sich, in fallsche Hände zu geraten und ausgenutzt zu werden. Also müssen Regularien geschaffen werden, die mit Ethik im weiten Sinne vereinbar sind, um so vor dem Mißbrauch zu schützen. Doch was ist eigentlich Ethik..?


    Vielleicht sollte das erstmal geklärt werden.


    (An die, die den vorigen Bericht gelesen haben: Er hat mit dem Thema nichts zu tun und wurde daher von mir wieder entfernt)

    Malakai, Clan Toreador
    Chronik Berlin

    [size=2]"Bela Lugosi ist tot - Ich bin es auch. Aber was von Bela übrig ist, verrottet irgendwo in einem Eichenholzsarg, während ich Gelegenheit habe, hier auf dem Balkon zu sitzen, etwas Gutes zu trinken und dich anzuschauen. Korrigiere mich, wenn ich mich irre, aber ich nehme an, das ist die bessere Alternative."[/size]

  • Wissenschaft in eine wirklich gute Sache, so können wir heutzutage vielen Menschen helfen, durch Medikamente, zum Beispiel. Doch Wissenschaft darf nicht zu weit gehen.
    Ich halte, zum Beispiel, von der Präimplantationsdiagnostic überhaupt nichts. Im Moment sind wir vielleicht auf dem Standpunkt, nur Organe zu "züchten", aber später kommt man dann vielleicht auf den Gedanken, dass das viel einfacher wäre, wenn man einen Embryo züchtet, ihn künstlich am leben hält und ihn langsam ausnimmt, ihn als Ersatzteillager benutzt.


    Wieso wollen wir Klonen? Was bringt es uns? Ist nicht jeder Mensch eigenartig und hat nicht jeder Mensch ein Recht darauf, es zu bleiben? Und sollten wir die Klone wiederum nur als Ersatzteillager missbrauchen, so sind wir keine Menschen mehr, uns trennt nichts mehr von Mister Frankenstein, um es drastisch zu sagen.


    @ Asuka, die Fragen sind philosophisch und die größten Menschheitsfragen, die es gibt. Wenn du dich dafür interessierst würde ich dir das Buch "Sofies Welt" empfehlen.


    Es ist auch noch zu bedenken, wie weit die Wissenschaft überhaupt noch gehen kann? Sollten wir weiter in Richtung Klonen forschern oder doch eher herausfinden wie man AIDS bekämpft, wie man den Dritte-Welt Ländern richtig helfen kann, dass sie nicht von den Industriestaaten abhängig werden?


    Denn, was bringt uns ein Klon, wenn in der dritten Welt jeden Tag hunderte von Menschen an AIDS sterben??

    [FONT="Garamond"][[COLOR="DarkRed"][CENTER]Being in the dark about something, I can't even tell you about experience
    I can't even tell you how scary it is[/CENTER]
    [CENTER][/CENTER]
    [CENTER]I would like to think that, it's not why it happened to me...
    But why was I saved?
    What else can I do now...[/CENTER][/COLOR][/FONT]

  • Ohje... Wenn ein wissenschaftler auf etwas stößt, was alle fragen beantwortet... dann würde er es glaube ich nicht verstehen... oder er würde vor schreck sterben... so denke ich... stell dir vor, du würdest alles wissen! :eek: wärest aber weise genug das für dich zu behalten... dan wärest du in einem kreislauf, in dme die physiker einfach weiterforschen... und ofrschen und forschen... dann würde nichts verändert sein. angenommen du wärest nicht so weise wäre es ein neues druckmittel. entweder du nutzt es als macht... oder als gutest ding... keine ahnung, ich dnek eltztendlich gibt es keine lösung, wir zerbrechen uns den kopf, und sterben irgendwann...


    Mieke

  • Bärli
    Ich fürchte, den Ländern der Dritten Welt kann man nur helfen, wenn man die Köpfe abschlägt und durch neue ersetzt. Und zwar ALLE. Was nützen schließlich Aufklärungskampagnen, wenn sich keiner dran hält? Es kommen immer noch mehr Kinder auf die Welt, als Alte sterben. Das ist ein Zustand, der mit der Lebensweise zu tun hat. DIE muss geändert werden. Ein Mittel gegen AIDS ist einen Sch... wert, wenn Überbevölkerung ein viel größeres Problem darstellt. Ein Teufelskreis. Und die Leute sind selber schuld, so ungern ich das sage. Und übrigens: Mit AIDS wird derzeit intensiv geforscht. Nur ist das Thema nicht so interessant für die Medien, um ständig darüber zu berichten. Ich würd mir mehr Gedanken um die Philosophie der Afrikaner machen, die besagt, dass eine kinderreiche Familie eine "reiche" Familie ist. Und sie sehen nicht ein, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Ebenso muss etwas gegen selbsternannte Priester getan werden, die behaupten, Sex mit Kindern würde AIDS heilen. Denn viele glauben dran und vergewaltigen Kinder und Babys und glauben, dass das richtig ist. Schöne, moderne Welt...


    Greets, Malakai

    Malakai, Clan Toreador
    Chronik Berlin

    [size=2]"Bela Lugosi ist tot - Ich bin es auch. Aber was von Bela übrig ist, verrottet irgendwo in einem Eichenholzsarg, während ich Gelegenheit habe, hier auf dem Balkon zu sitzen, etwas Gutes zu trinken und dich anzuschauen. Korrigiere mich, wenn ich mich irre, aber ich nehme an, das ist die bessere Alternative."[/size]

  • Zitat

    Original geschrieben von Malakai Kabrinski
    Bärli
    Ich fürchte, den Ländern der Dritten Welt kann man nur helfen, wenn man die Köpfe abschlägt und durch neue ersetzt. Und zwar ALLE. Was nützen schließlich Aufklärungskampagnen, wenn sich keiner dran hält? Es kommen immer noch mehr Kinder auf die Welt, als Alte sterben. Das ist ein Zustand, der mit der Lebensweise zu tun hat. DIE muss geändert werden. Ein Mittel gegen AIDS ist einen Sch... wert, wenn Überbevölkerung ein viel größeres Problem darstellt. Ein Teufelskreis. Und die Leute sind selber schuld, so ungern ich das sage. Und übrigens: Mit AIDS wird derzeit intensiv geforscht. Nur ist das Thema nicht so interessant für die Medien, um ständig darüber zu berichten. Ich würd mir mehr Gedanken um die Philosophie der Afrikaner machen, die besagt, dass eine kinderreiche Familie eine "reiche" Familie ist. Und sie sehen nicht ein, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Ebenso muss etwas gegen selbsternannte Priester getan werden, die behaupten, Sex mit Kindern würde AIDS heilen. Denn viele glauben dran und vergewaltigen Kinder und Babys und glauben, dass das richtig ist. Schöne, moderne Welt...


    Greets, Malakai


    Ist das wahr mit dem Vergewaltigen?????? :eek: :eek: :eek: wie furchtbar!!!!!:(
    Mmh...aber wenn wir sie alle abschlachten wäre das bestimmt auch keine Möglichkeit...es ist unglaublich kompliziert weil diese Dinge eben in den Köpfen fest sitzen. Aber es wird nichts bringen, sie so zu erziehen wie in unseren Ländern....das wäre ungef#ähr so, als würde man ins Mittelalter reisen und die Kinder dort nach heutigen normen erziehene...:(

    [FONT="Garamond"][[COLOR="DarkRed"][CENTER]Being in the dark about something, I can't even tell you about experience
    I can't even tell you how scary it is[/CENTER]
    [CENTER][/CENTER]
    [CENTER]I would like to think that, it's not why it happened to me...
    But why was I saved?
    What else can I do now...[/CENTER][/COLOR][/FONT]

  • schmitz
    Ganz im Gegenteil. Natrlich ist die Forschung auf dem Sektor der nachwachsenden Rohstoffe und Lebensmittelversorgung weit wichtiger. Gut, ich denke, das mit den Krankheiten hat so seine Berechtigung, da einem die ganzen tollen Futteralien wenig nützen, wenn man mit Krebs im Endstadium im Krankenhaus verrottet. Aber diese Lebensverlängerungsgeschichte... Ich weiß nicht, ob das so sinnig ist. Nehmen wir das Clone-Schaf Dolly. Lange gelebt hat es nicht. Mutter Natur lässt sich nicht ins Handwerk pfuschen. Hat sie noch nie getan. Von daher wird auch mit jeder Krankheit, die wir bekämpfen, eine neue auftreten, die noch schlimmer und grausamer ist. Das ganze vollziehen wir dann so lange, bis wir ein so herrlich- düsteres Szenario wie in Stephen King's "The Stand" haben, in dem ein kleines Virus 99,7% der Erdbevölkerung auslöscht, das ganze innerhalb von einer Woche.


    Verdammt nochmal, das Geld gehört endlich abgeschafft! Wie sollen wir denn jemals vorankommen, wenn geldgeile Firmenbosse und korrupte Poltiker jeden Fortschritt aufhalten? Da muss was getan werden. Diese ganzen Forschungen nützen keinem, wenn das Militär sie kauft und niemandem mehr zugänglich macht. Das Geld hat die Welt zu dem gemacht, was sie jetzt ist, und ich finde diese Welt alles andere als schön. Das ist der Punkt. Punkt.


    Greets, Malakai

    Malakai, Clan Toreador
    Chronik Berlin

    [size=2]"Bela Lugosi ist tot - Ich bin es auch. Aber was von Bela übrig ist, verrottet irgendwo in einem Eichenholzsarg, während ich Gelegenheit habe, hier auf dem Balkon zu sitzen, etwas Gutes zu trinken und dich anzuschauen. Korrigiere mich, wenn ich mich irre, aber ich nehme an, das ist die bessere Alternative."[/size]

  • Das kann ich glaube, das wird länger - ein zu komplexes Thema...


    Malakai Kabrinski


    Ich muss dir erst einmal Recht geben. Diese ganze Gentechnik - Gentechnik veränderte Lebensmittel ( grusel ) - geklonte Tiere (Frage: Wann der Mensch? Wenn nicht längst geschehen) - Stammzellenforschung etc. geht für mich zu weit!
    Ich finde es zwar andererseits unendlich interessant was alles möglich ist - bin aber auch zum anderern wieder erschrocken über viele Dinge
    Und das wir noch so viele Krankheiten in den Griff gekommen können wie wir wollen - das es immer wieder neue angepasstere, aggressivere Erreger geben wird gegen die wir aufs Neue " kämpfen " müssen ist auch klar. (am Ende überleben eh die Ratten - hohe Populationsrate - enorme Anpassungsfähigkeit - anderes Thema ;):D)
    An Aids sterben noch lange nicht so viele Menschen , wie z.b. ( grübel - war es jetzt Malaria ??? - jedenfalls sind es Krankheiten in der 3 ten Welt , für die es aber keine Lobby gibt - auch wenn man viel einfacher einen Impfstoff entwickeln könnte - aber das betrifft ja alles nicht uns hier in den Wohlstandsländern )


    Was die Forschung allgemein betrifft - ist die Sache recht zwiespältig - es kommt immer darauf an, wie man was nutzt. alles hat seine 2 Seiten und wenn es in die falschen Hände gerät und dass wird es zwangsläufig fast immer ist die Katastrophe schon vorprogrammiert.
    Also ein Stopp für sämtliche wissenschaftlichen Versuche auf atomarer, molekularer, biologischer, physikalischer, medizinischer etc. Ebene?:confused:
    Das kann´s irgendwie auch nicht sein. Dann würden wir heute noch etwas alternativer leben . Vielleicht wäre das ja ganz schön...Schließlich sind wir nur abhängig von dem ganzen Zeug, weil wir damit aufgewachsen sind und es nicht anders kennen.
    Wenn man sich in der Medizin umschaut - dann müssten quasi alle die gegen irgendeine Art von Forschung sind NICHTS nehmen dürfen. Noch nicht mal eine simple Kopfschmerztablette oder in der Kosmetik...kein Kajal...kein Gar nix...außer neuere Produkte, die ohne Tierversuche hergestellt wurden.


    Nur - um auf die Medizin zurückzukommen - was mache ich - wenn ich erführe - ich bin sterbenskrank - es gibt aber ein Medikament, das wird mich retten , hat aber unzähligen Tieren das Leben gekostet? :confused: sag ich mir: " Ok - es ist nun mal da, also nehm ich´s auch - die Tiere sind eh tot" Oder bin ich ethisch und moralisch so konsequent und wähle den Tod? Ich wüsste es ehrlich gesagt nicht...


    Was die Forschung generell betrifft - sie geht wirklich vielfach in die falsche Richtung. Ich frage mich z.b. warum nicht mehr Elektrofahrzeuge hergestellt werden? Waaahnsinn billig im Verbrauch - mit meinem Roller komm ich mit 25 Cent 100 km weit!
    Irgendwie kann ich hier nur alles kurz anreißen - weil das Thema viel zu weitläufig ist und es nachher eh kein Schwein liest... ;)


    Zu den Atomwaffen - ich halte biologische und chemische Waffen für eben so gefährlich. Für mich sind sie auch noch bedrohlicher, da bei einem Atomkrieg eh alles mit einem Riesen Plöpp zu Ende ist - aber an irgendeinem Virus zu verrecken oder an einem Kampfstoff zu ersticken , stell ich mir noch schlimmer vor.


    Generell bin ich für die Forschung - einfach weil ich viel zu neugierig bin - mich interessiert jede neue Erfindung und Entdeckung - nur vieles daran macht mir eben auch Angst, weil es eben letztendlich doch irgendwie missbraucht wird.
    Und verbieten lässt sich die Forschung eh nicht - da könnte es noch so eine riesige Lobby geben, die sich dafür einsetzt. Dafür sind , die, die forschen, bzw. von denen die Kohle kommt viel zu mächtig. Ich möchte ehrlich gesagt nicht wissen, was in manchen Labors so heimlich abgeht.
    So Schluss jetzt...;)

    [center]
    [glowwhite]Greets from out off space[/glowwhite][/center]


    [center][glowwhite]ehemals Layla - Li - wenn´s denn interessiert ;)[/glowwhite][/center]

  • Warum wir nicht mehr umweltfreundliche Autos bauen?
    Ja, bist du denn wahnsinnig? Wo kommen wir denn da hin? Dann verdienen die Ölmultis doch nix mehr, die armen Jungs die! Das geht doch nicht, dass die sich nicht mehr 130 Autos und 40 Yachten leisten können! Willst du denen das wirklich antun?


    Greets, Malakai

    Malakai, Clan Toreador
    Chronik Berlin

    [size=2]"Bela Lugosi ist tot - Ich bin es auch. Aber was von Bela übrig ist, verrottet irgendwo in einem Eichenholzsarg, während ich Gelegenheit habe, hier auf dem Balkon zu sitzen, etwas Gutes zu trinken und dich anzuschauen. Korrigiere mich, wenn ich mich irre, aber ich nehme an, das ist die bessere Alternative."[/size]

  • Mal, du überrascht mich!


    Ganz ehrlich, ich habe schon hundert Mal mit meinem Vater darüber dikustiert, dass an "arm und reich" nur das "liebe" Geld schuld ist....aber mein Pa kommt immer mit dem Argument: "Ja, dann würde doch keiner mehr Arbeiten wenn er nichts verdient!"


    Ja, aber wenn es kein Geld mehr gibt, dann bracuht man auch keines mehr verdienen und wenn wir uns alle mal am Riemen reißen würden und uns so organisieren, dass jeder was davon hat, würde das klappen!
    Aber leider würde es schon an unseren Ölscheichs scheitern:angry

    [FONT="Garamond"][[COLOR="DarkRed"][CENTER]Being in the dark about something, I can't even tell you about experience
    I can't even tell you how scary it is[/CENTER]
    [CENTER][/CENTER]
    [CENTER]I would like to think that, it's not why it happened to me...
    But why was I saved?
    What else can I do now...[/CENTER][/COLOR][/FONT]

  • Zitat

    Original geschrieben von Malakai Kabrinski
    Warum wir nicht mehr umweltfreundliche Autos bauen?
    Ja, bist du denn wahnsinnig? Wo kommen wir denn da hin? Dann verdienen die Ölmultis doch nix mehr, die armen Jungs die! Das geht doch nicht, dass die sich nicht mehr 130 Autos und 40 Yachten leisten können! Willst du denen das wirklich antun?


    Greets, Malakai


    Sorry - auch wenn es evtl. witzig gemeint sein soll - auf der Ebene hab ich keine Lust über das Thema zu diskutieren. Sarkasmus ist hier für mich etwas fehl am Platze und führt auch zu nichts...ist nicht böse gemeint...jeder geht halt anders mit den Dingen um...

    [center]
    [glowwhite]Greets from out off space[/glowwhite][/center]


    [center][glowwhite]ehemals Layla - Li - wenn´s denn interessiert ;)[/glowwhite][/center]

  • Natürlich hast du Recht, Layla. Aber meine Ausdrucksweise hat dem Ernst der Sache keinen Abbruch getan. Was ich sagen will: Die Lobbyisten sind die wahren Verbrecher, denn sie verhindern die Entwicklung neuer Möglichkeiten auf Kosten der Armen und der Natur.


    Greets, Malakai

    Malakai, Clan Toreador
    Chronik Berlin

    [size=2]"Bela Lugosi ist tot - Ich bin es auch. Aber was von Bela übrig ist, verrottet irgendwo in einem Eichenholzsarg, während ich Gelegenheit habe, hier auf dem Balkon zu sitzen, etwas Gutes zu trinken und dich anzuschauen. Korrigiere mich, wenn ich mich irre, aber ich nehme an, das ist die bessere Alternative."[/size]

  • Ich nich. Ich boykottiere jetzt schon die meisten Geschäfte, weil mir eh alles zu teuer wurde. Ich brach das Geld nicht, wir alle brauchen es nicht. Wegen Geld wurden so veile Kriege geführt, werden Mensche umgebracht, werden Menschen Größenwahnsinnig usw., wozu also soll es so gut sein?:angry

    [FONT="Garamond"][[COLOR="DarkRed"][CENTER]Being in the dark about something, I can't even tell you about experience
    I can't even tell you how scary it is[/CENTER]
    [CENTER][/CENTER]
    [CENTER]I would like to think that, it's not why it happened to me...
    But why was I saved?
    What else can I do now...[/CENTER][/COLOR][/FONT]