Beiträge von Schwerelos

    Ja.. das scheint mir auch die naheliegendste Lösung, direkt einen neuen Rechner zu kaufen, statt ein Netzteil für 25 Euro. Mach ich auch immer so, dass ich mir einen neuen PC kaufen, nur weil meine Bekannten Teil XY grad nicht auf Lager haben, ich es woanders kaufen müsste und ja Windows sowieso neu drauf muss :kopfkratz


    Ich meine mich vage daran zu erinnern, bereits im zweiten oder dritten Beitrag darauf hingewiesen zu haben, dass ein neuer PC die schnellere, einfachere und sinnvollere Variante wäre (die finanziell sinnvollere in diesem Fall vermutlich ebenso).. seltsamer Weise war das aber keine Option, bevor es dein Bekannter ebenfalls gesagt hat.


    Ich bin zugegeben skeptisch. Mich würde wirklich interessieren, ob du die aufgeplatzten Kondensatoren auch gesehen hast. Ich bin ja fast der Meinung, das hätte man gemerkt. zB an einem komischen Geruch, einem lauten Knall oder plötzlicher Dunkelheit, weil es die Sicherungen rausgehauen hat.. vielleicht auch an dem fußballgroßen, inzwischen fest gewordenen Staubhaufen hinterm Rechner oder den Schmorflecken am Boden. Um ein Netzteil spontan zu überhitzen braucht es auch Hitze - viel wahrscheinlicher ist es bei deinem System, dass der Rechner, bzw Teile seines Innenlebens, einfach ihr Maximalalter erreicht haben.


    Ich hoffe mal, dieser Bekannte hat dir wenigstens einen brauchbaren, wirklich neuen PC verkauft. Mit anständiger Hardware und Garantie, keinen hobbymäßig selbst zusammengeschraubten oder - noch schlimmer - einen sogenannten "Gaming-PC". Aber gut, ich möchte deinem Bekannten ja nichts unterstellen.. ich kenn ihn ja nicht. Klingt trotzdem komisch.

    Mach das mit dem Grafiktreiber bitte noch einmal, da ist irgendwas schief gegangen.


    Hier findest du den Treiber: https://www.amd.com/en/support…series/ati-radeon-hd-5670

    Du brauchst den für Windows 10, 32 Bit - gleich das erste ganz oben, zur Sicherheit nochmal erwähnt.

    Hol dir auch den Ccleaner.


    Bevor du mit dem Treiber anfängst:

    - Öffne mit Windowstaste + Pause die Systemsteuerung.

    - Öffne die erweiterten Systemeinstellungen

    - Dort unter Hardware die Geräteinstallationseinstellungen aufrufen

    - "Nein" anklicken und speichern.

    Das kannst du nach der Treiberinstallation wieder rückgängig machen, das soll nur erstmal verhindern, dass uns Windows dabei ins Handwerk pfuscht und selbstständig einfach irgendwas installiert.


    Jetzt zum Treiber:

    - Starte das System im abgesicherten Modus und deinstalliere deinen aktuellen Grafiktreiber über die Systemsteuerung - Apps.

    - PC normal neu starten, wenn du dazu aufgefordert wirst (Ccleaner lässt sich im abgesicherten Modus nicht starten)

    - Lasse den Ccleaner deine Registry aufräumen und starte den PC noch einmal neu.

    - Dann den Treiber neu installieren und jetzt sollte er auch drauf sein.



    Natürlich kannst du deinen Virenscanner weiter nutzen, da hat niemand was dagegen. Aber um auszuschließen, dass der in irgendeiner Weise mit dem Problem zu tun hat, muss er eben erstmal weg - an den Abstürzen scheint er ja schon mal unschuldig zu sein. Zur Sicherheit würde ich dennoch empfehlen, das System mal mit einem anderen Anti-Viren-Programm zu scannen.


    Und das Windows Update noch einmal laufen lassen, solange der Virenscanner weg ist, falls es beim letzten Mal nicht fertig geworden ist.



    Wenn du es also noch nicht gemacht hast:

    Mit allen drei Programmen (Spybot, Malwarebytes und Test-Antivirus) bitte sofort einen kompletten Systemscan machen. Falls du dir noch keinen Virenscanner ausgesucht hast, würde ich dir einfach mal Kaspersky empfehlen. Ob er auf deinem System läuft, musst du schauen.. Testen kann man den jedenfalls ganz kostenlos, so wie auch die meisten anderen. Das Zeug kannst du nachher alles wieder deinstallieren, wenn du es nicht mehr brauchst oder behalten willst und GData weiter nutzen.


    Mit Datensicherung meine ich eine Sicherung von allen wichtigen Daten. Ein brauchbarer Wiederherstellungspunkt ist nicht vorhanden und so wie es im Moment aussieht, könnte durchaus auch eine komplette Neuinstallation deines Windows anstehen. Deswegen möchte ich auch erstmal alles andere auszuschließen. Ein schleichender Beginn ist ein eher schlechtes Omen, eventuell schon mal drauf einstellen, dass eine neue Grafikkarte oder andere Hardware fällig sein könnte und es besteht die Gefahr, dass der PC irgendwann einfach gar nicht mehr hochfährt - aber eins nach dem anderen.


    Funktionieren eigentlich noch alle anderen Programme oder hat es davon auch schon welche erwischt?


    Schau mal bitte in den Einstellungen nach den Energieoptionen, wie der Rechner da eingestellt ist. Ob der Modus Ausbalanciert, Höchstleistung oder Energiesparen ist. Sollte er auf Energiesparmodus eingestellt sein, ändere das bitte in eine von den anderen Optionen und starte den PC neu.


    Als nächstes bitte CMD als Administrator starten.

    sfc /scannow

    eingeben, Enter drücken und warten, bis Windows damit fertig ist. Anschließend PC neustarten.


    Wenn sich dadurch nichts ändert, dann bitte folgendes:

    heise.de schrieb:
    1. Öffnen Sie wie oben gezeigt die Kommandozeile mit Administratorrechten.
    2. Geben Sie den Befehl dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth ein. Windows 10 überprüft nun den Zustand der Installation, was einige Minuten dauert.
    3. Überprüfen Sie anschließend das Image, um festzustellen, ob Beschädigungen erkannt wurden. Geben Sie dazu Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth ein.
    4. Falls bei der Überprüfung Fehler auftreten, meldet DISM dies nach Abschluss des Scans. In diesem Fall geben Sie den folgenden Befehl ein: dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
    5. Windows 10 repariert nun die gefundenen Fehler und ersetzt defekte Dateien durch die Originale. Lassen Sie Windows während des Reparaturvorgangs am besten in Ruhe, damit es nicht zu Fehlern kommt.
    6. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie Ihren PC neu und prüfen, ob die Reparaturen erfolgreich waren.

    Hat das auch noch nichts geholfen, dann teste die RAM, ob die einen Knacks haben. So wie beschrieben. Einen raus, testen ob sich was ändert, wieder rein. Dann den nächsten raus, testen ob sich was ändert und wieder rein. Und so weiter, bis du alle Riegel durch hast. Falls einer davon defekt ist, hat sich das Problem sofort erledigt, sobald du ihn rausgenommen hast.


    Wenn der Rechner dann eh schon offen ist, überprüfe auch alle Stecker innen drin, ob die richtig sitzen.


    Geh das bitte alles eins nach dem anderen durch, solange weiterhin Abstürze auftreten. Falls sich das Problem mittendrin erledigt, kannst du natürlich aufhören. Ich schau mich derweil um, was sich sonst so findet. Jetzt hab ich ja, Dank Feiertag, mal nen bisschen Zeit, um in Ruhe zu schauen.

    0xc1900101 heißt oftmals Treiberfehler, ggf auch inkompatible Hardware und auch Virenscanner können da Probleme machen. Belastungstest hatten wir übrigens schon. Hatte ich aber auch dazu geschrieben...


    Der Rest kann ggf auch ein Problem mit der Mischbestückung der RAM sein oder einer der Riegel hat einen Knacks. Kann man ganz einfach rausfinden oder ausschließen: Einen Riegel rausnehmen, testen, wieder rein, nächsten Riegel rausnehmen, testen, wieder rein, usw.


    Möglicherweise drücke ich mich ja auch missverständlich aus, also werde ich mich jetzt um mehr Deutlichkeit bemühen.


    Was du jetzt definitiv tun wirst, ist folgendes:

    - Einen anderen Virenscanner laufen lassen, nachdem du deinen deinstalliert hast

    - Malwarebytes laufen lassen

    - Spybot laufen lassen

    - Grafikkartentreiber NEU installieren. Wie geht das?

    - Auf jeden Fall eine Datensicherung, falls du noch keine hast

    - sämtliche Fehler/Minidumps/Ereignisse/Bluescreen/etc, die währenddessen auftreten, protokollieren, speichern, was auch immer.

    - testen, ob sich etwas an den Abstürzen geändert hat


    und DANN reden wir weiter.


    Ich bitte dich auch nochmal höflichst darum, alle Fragen zu beantworten, die ich dir stelle, sonst kommen wir hier nie weiter. Ich versuche, dir zu helfen, aber ich kann nicht hellsehen. Wenn ich auf 2/3 meiner Fragen keine Antwort bekomme, dann kann ich dir nicht helfen.


    Also..

    1. Was ist das für ein Textverarbeitungsprogramm und was machst du damit?


    2. Hast du einen Systemwiederherstellungspunkt von der Zeit, bevor Fehler aufgetreten sind?


    3. Wurde irgendwas am System geändert, bevor der Fehler aufgetreten ist?

    Ein paar Beispiele hierzu:

    Hast du ein Update installiert? Hast du ein Programm installiert? Hast du Hardware ausgetauscht? Hast du was gelöscht? Hast du was runtergeladen? War irgendwas komisch/anders als sonst? ... Einfach ALLES, was kurz vor dem Problem am/im Rechner passiert ist.


    Wenn du doch wenigstens mal die Fragen beantworten würdest.. ich schreibe die ja nicht nur deswegen, weil mir die Buchstaben so gut gefallen. Ich hab den Thread jetzt auch mal verschoben, das wollt ich schon die ganze Zeit machen und ggf trenne ich die BLueScreen Geschichte später noch ab. Erstmal lasse ich das jetzt so.


    Ein Screenshot vom BlueScreenView wäre am einfachsten.. oder auch mehrere, wenn du verschiedene Dateien hast.


    Die ntoskrnl.exe ist u.a. wichtig für die Speicherverwaltung. Zusammen mit ataport.sys wären wir jetzt wieder bei der Festplatte, aber dafür fehlen mir die anderen Werte, um das sicher sagen zu können.


    Bad_System_Config_Info heißt, es gibt mindestens einen Fehler in der Registry.. kann zB durch laienhaftes Rumfummeln im regedit passieren, durch ein Schadprogramm (Trojaner, Würmer, etc) ausgelöst werden oder ebenfalls von schadhaften Speicherblocks von Festplatte oder RAM kommen. Gibt noch andere Gründe, aber das sind die häufigsten.


    http://www.registry-clean-up.n…74-bad-system-config-info


    Ich würde auch mal einen anderen Virenscanner ausprobieren, möglicher Weise verträgt der sich einfach nicht mit deinem System. Von fast allen gibt es kostenlose Testversionen. Den anderen Virenscanner zuvor deinstallieren.


    Auf wieviele Riegel verteilt sich denn dein Arbeitsspeicher?


    Das hab ich hier noch gefunden.. und da ich nicht weiß, ob auf dem Rechner zuvor irgendwas passiert ist, musst du jetzt unten selbst das richtige anklicken

    https://support.microsoft.com/…d?ui=de-DE&rs=de-DE&ad=DE

    Mir rennt grad die Zeit davon, weil Arbeit und so. Und diese verdammte Zitatfunktion funktioniert grad gar nicht so wie ich das will.


    Nachdem du den Prozess mit der entsprechenden ID-978 im Taskmanager gefunden hast:

    So zeigen Sie an, welche Dienste derzeit unter "svchost.exe" ausgeführt werden:

    1. Öffnen Sie den Task-Manager, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und anschließend auf Task-Manager starten klicken.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Prozesse.
    3. Klicken Sie auf Prozesse aller Benutzer anzeigen. Administratorberechtigung erforderlich Wenn Sie aufgefordert werden, ein Administratorkennwort oder eine Bestätigung einzugeben, geben Sie das Kennwort bzw. die Bestätigung ein.
    4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Instanz von svchost.exe, und klicken Sie dann auf Zu Dienst(en) wechseln. Die dem betreffenden Prozess zugeordneten Dienste werden auf der Registerkarte Dienste hervorgehoben.


    Steck mal ne andere Maus an, nur so testweise, da die ja beim letzten Mal geruckelt hat. Ich hatte selber schon Abstürze, weil die Maus nen Knacks weg hatte.


    Macht der PC sonst noch irgendwas auffälliges, bevor er abstürzt? Dass zB plötzlich die Lüfter hochdrehen oder nichts mehr richtig reagiert oder sowas. Hast du, als du ihn aufgemacht hast, zufällig auch IM Rechner die Stecker auf ihren Sitz überprüft? Sowas vergesse ich immer wieder zu erwähnen, weil das zu den Dingen gehört, die bei mir ganz automatisch und selbstverständlich ablaufen.


    Außerdem..

    https://www.tecchannel.de/a/bl…iederherstellen,2035161,8


    Des Weiteren..

    Ungeklärt ist noch, ob der Grafiktreiber schon mal neu installiert wurde.

    "Die für den Start erforderliche Datei "f:\windows\system32\drivers\atapi.sys" ist beschädigt."

    Da steht aber was anderes.


    Eine Ursache die dazu führen könnte, wäre zB eine fehlerhafte Datenträgererkennung vom OS aus, denn dein Windows scheint ja der Meinung gewesen zu sein, die Bootpartition wäre auf F: - zusammen mit den verschiedenen Blue Screens und den Abstürzen während des Hochfahrens, komme ich auf das vorläufige Ergebnis: Windows kaputt.


    Helfen könnte in dem Fall, entweder Windows zu reparieren.

    Oder eine Systemwiederherstellung bzw Backup (falls Wiederherstellungspunkte oder Backup Images vorhanden sind, bei denen noch keine Probleme auftraten).

    Oder eine Neuinstallation, aber alle drei Sachen stellen wir jetzt mal kurz hinten an.


    Interessant finde ich gerade, dass er nicht abgestürzt ist, als du die Analysen gleichzeitig hast laufen lassen - aber schon zum zweiten Mal "Textverarbeitung" und "Absturz" im selben Satz auftauchen.


    Um welches Textverarbeitungsprogramm handelt es sich denn und was machst du damit?

    War das jedes Mal offen, wenn er abgestürzt ist?


    Hast du denn zwischendrin noch mal in der Ereignisanzeige nach Fehlermeldungen geschaut?

    Hast du irgendwann seit Anbeginn der Zeit schon mal einen Virenscanner laufen lassen?

    Hast du oder Windows selbst IRGENDWAS am System geändert, direkt BEVOR die Probleme aufgetreten sind? So, dass man sagen könnte, "danach hat es angefangen". Egal was.

    Diese atapi.sys Datei, die da bei den gefundenen Fehlerursachen (ganz unten) aufgeführt wird, kann auf jeden Fall Blue Screens verursachen und liegt auf C: - nach F: gehört die schon mal gar nicht. Der Dateipfad irritiert mich.. das ist ein ganz normaler Windows System Pfad, der aber auf F nichts zu suchen hat. Der kann da eigentlich nur landen, wenn da mal ein Windows drauf war.. und laut Textdatei ein kaputtes Windows, das nicht startet. :kopfkratz Wie kommt der also da hin?


    Könnte evtl ein Trojaner sein. Ich weiß ja bisher nicht, ob du jemals nen Virenscanner hast laufen lassen.. das ist eins der vielen ungeklärten Mysterien hier.


    Kann mir aber auch nicht so recht vorstellen, dass diese atapi.sys die Ursache der Probleme ist.. Ein ordentlich installiertes C-Windows hat eigentlich keinen Grund, auf irgendwelche F-Dateien zuzugreifen und außerdem hat die ihren eigenen Blue Screen.

    Selbst 75° ist immer noch nicht kritisch - sollte kein Dauerzustand sein, aber verursacht noch keine Schäden. Höher als 80° sollte die Temperatur bei deiner Grafikkarte unter Belastung nicht steigen, spätestens da sollte Schluss sein und das ist es sicherlich auch. Die wird nicht übermäßig übertaktet sein. So ein Benchmark läuft ja auch nur paar Minuten und Sims 2 beansprucht die GraKa nicht ansatzweise halb so viel wie ein derartiger Stresstest. Der sorgt ja mit voller Absicht dafür, dass die Karte alle Reserven aktivieren muss.


    Hast du die anderen Sachen auch ausprobiert oder war nach dem Furmark schon Schluss, weil da ja was passiert ist? Es wäre schön, wenn solche Fragen schon beantwortet wären, bevor man sie überhaupt stellen muss.


    Nach aktuellem Stand würde ich mein Augenmerk dann vorerst auf Grafikkarte oder RAM lenken. Deine Grafikkarte nutzt bis zu 1,4 GB Shared Memory. Das ist der Speicher, den sie sich von den RAM nimmt und den muss sie nehmen, wenn du sowas wie Furmark laufen lässt. Leider wird das Programm wohl keine Ergebnisdatei erstellt haben, wenn der Rechner abgestürzt ist. Das wäre hilfreich, aber war schon klar, dass bei einem Absturz nichts gespeichert wird. Sollte aber in der Windoof Ereignisanzeige auftauchen.


    Dummer Weise ist Furmark nicht so schön wie zB 3DMark. Der macht mehrere verschiedene Tests. Die aktuelle Version setzt allerdings ein 64-Bit-System voraus und die älteren, kostenlosen Versionen sind nicht für Win10 konzipiert. Das ist doof, sonst hätte ich nämlich gleich den verlinkt, statt dem Furmark - und ich hatte, zugegeben, auch nicht so viel Zeit beim letzten Mal, um genau zu schauen.. Wenn du willst, könntest du den 3DMark 11 noch laufen lassen und hoffen, dass er ein Logfile schreibt, bevor der Kasten abschmiert, wenn er denn wieder abschmiert.. ist aber halt nur für directX 11 und Win7 gemacht. Sollte zwar laufen und für deine Grafikkarte auch stressig genug sein, aber ist halt nicht aktuell. Der Key für die Vollversion steht direkt dabei.

    Es könnte immer noch alles sein.. solche Fehler haben immer eine Ursache, wir haben sie nur noch nicht gefunden. Festplatte ist laut Tool angeblich OK, RAM ebenso. Man könnte trotzdem testweise beides austauschen und sehen, ob sich was ändert - bzw erst ein Teil und testen und wenn sich nichts ändert, dann das andere Teil. Für den Fall, dass das Tool den Fehler einfach nicht erkannt hat - was sich aber fast nur dann lohnt, wenn man voll funktionsfähige Ersatzteile daheim hat und diese nicht extra besorgen muss.


    Man kann den Grafiktreiber neuinstallieren (falls nicht schon passiert) und/oder Windows neu aufziehen (was manchmal auch schon die Lösung des Problems sein kann) oder zumindest das OS auf Fehler überprüfen und wenn nötig reparieren: https://www.heise.de/tipps-tri…en-so-geht-s-4208457.html


    Um die Grafikkarte auf Herz und Nieren zu testen gibt es hier noch was: https://geeks3d.com/furmark/

    Und hier was, um gleich noch RAM, CPU und Festplatte fertig zu machen: https://www.heise.de/download/product/heavyload-11989


    Nennt sich Stresstest und treibt die Hardware an ihre Grenzen. Wenn eins der Teile unter Belastung zusammenbricht, sollte es sich damit zeigen.

    Dass es eigenständige Platten sind und du nicht dein C Laufwerk zumüllst, ist schon mal gut. Sowas ist immer sinnvoll.


    DDR2 und Grafikkarte sind aber doch schon ein wenig outdated und dein Mainboard wird auch nicht jünger. Auch wenn du aufgerüstet hast, ist es dennoch ein altes System und vergleichsweise schwach auf der Brust. Alte Hardware durch alte Hardware zu ersetzen ist.. naja. Kann man machen, wenn man nur einen Defekt beheben will, ohne anschließend mehr Leistung davon zu erwarten. Dein Mainboard könnte zB bis zu 16 GB RAM verarbeiten, dein 32 Bit Windows kann es halt nicht. Mit 64-Bit-OS könntest du mehr reinstecken. Ich würde dennoch darüber nachdenken, ob ich nicht lieber ein paar Euro in einen neuen PC investiere, der auch mit anspruchsvolleren Programmen klar kommt.


    Ich habe jetzt grad das Problem, dass das Problem, wenn es nicht von Windows selbst verursacht wird (fehlerhafte Speicherzuweisung oder so), von fast jedem Hardwareteil kommen könnte.. Festplatten haken wir jetzt einfach mal ab und glauben dem Tool, dass da alles okay ist. RAM Riegel scheinen mir häufiger mal einen Knacks zu bekommen und wenn du die Möglichkeit hast, die Riegel auszutauschen, ohne erst für teuer Geld welche kaufen zu müssen, würde ich das mal machen und sehen, ob er weiterhin abstürzt. Es gibt zwar für jedes Teil ein Tool, um auf Fehler zu prüfen, aber auch die finden nicht immer alles.


    ~50° ist Komfortzone, da passiert der GPU gar nichts, der Speicher könnte aber dennoch einen Knacks weg haben, aber das wissen wir noch nicht.


    Hier auf der Seite wird erklärt, wie man die RAM von Windows 10 selbst überprüfen lässt:

    https://www.netzwelt.de/anleit…her-erkennenso-gehts.html

    Den Ereignisnamen habe ich deiner Antwort entnommen.

    In der Ereignisanzeige habe ich das hier gefunden:


    Fehlerbucket 1154566674065598846, Typ 5

    Ereignisname: RADAR_PRE_LEAK_32

    Antwort: Nicht verfügbar

    Mal woanders zur "Session 1 Initialization Failed" rauskopiert:

    STOP Errors are usually the result of a hardware malfunction or device driver issue. It is also possible to receive a Blue Screen Error due to bad system memory, malfunctioning power supply, components overheating, or hardware overclocked beyond its specification. In older versions of the Windows OS you may also receive Blue Screen Errors due to incompatible DLL files.


    Hier nochmal grob übersetzt, für die Leute, die kein Englisch können.

    Üblicherweise das Ergebnis einer Hardware Fehlfunktion oder Treiberproblem. Es ist auch möglich so einen Bluescreen von schlechtem Systemspeicher, Energieprobleme, Überhitzungsproblene oder zu sehr übertakteter Hardware zu bekommen - oder, bei älteren Windows Versionen, auch von inkompatible DLLs.


    Weißt du zufällig, ob du wirklich zwei eigentständige Festplatten im Rechner hast oder nur zwei Partitionen der selben Festplatte?


    Überhitzung schließe ich spontan aus - ich sehe da andere Probleme, wenn ich mir dein DxDiag ansehe..

    • Du hast Windows 10 mit 32 bit, das maximal 4 GB RAM nutzen kann.. Je nachdem, ob DDR3 oder DDR4, kriegst man RAM bis 128 GB schon nachgeschmissen - aber ohne neues Windows (64 Bit) kannst du gar nicht aufrüsten.
    • Windows 10 braucht zum Laufen mindestens 1 GB RAM, zum ordentlichen Laufen 2 GB.
    • Du hast eine Grafikkarte, die zwar selber 1GB Speicher mitbringt, sich aber zusätzlich noch 1,4 GB RAM vom Arbeitsspeicher abzwackt - und schon bleibt zum Spielen oder für größere Anwendungen nichts mehr übrig.

    Windows selbst ist ja auch nicht das einzige, das auf dem Rechner läuft.. wenn du neugierig bist, kannst du ja mal mit Strg+Alt+Entf den Taskmanager aufrufen und dir bei den Prozessen die Arbeitsspeicherauslastung ansehen. Die ist bei mir zB jetzt schon bei 26% (von 32GB), obwohl hier noch gar kein richtiges Programm offen ist.. Du hast für heutige Verhältnisse einfach wahnsinnig wenig Arbeitsspeicher und keinen Rechner, der heute noch zum Spielen taugt.. oder für irgendwas anderes Aktuelles. Gut, Sims 2 braucht zwar nur 256MB RAM, aber.. Alter Falter. Also, damit hab ich wirklich nicht gerechnet. Sorry, wenn ich das jetzt so sage, aber mit dem System, das du da rumstehen hast, wüsste ich nicht, wie ich die Grafikkarte überhitzen könnte..


    Gegen Staub im Rechner gibt es eine ganz einfache Lösung:

    Stromstecker ziehen (wichtig!), Rechner aufmachen, vorsichtig den Staubsauger mit niedriger Drehzahl reinhalten, Rechner wieder zumachen und noch ein Minütchen warten, bevor man ihn wieder anschaltet - und dabei nicht vergessen, das Stromkabel wieder anzustecken. Es schadet nicht, das Ganze 1-2 Mal im Jahr zu machen, vor allem wenn man Haustiere hat. Katzenhaare zB hängen wahnsinnig gern im Lüfter ab und machen da Party - ich spreche da aus Erfahrung.


    Viel kaputt machen kann man dabei eigentlich nicht, wenn man aufpasst, dass man nirgends dranstößt oder hängenbleibt oder so. Je nach Rechner ist das leider etwas komplizierter, weil die meisten einfach nur einen ganz furchtbaren Kabelsalat innen drin haben, so dass man ungefähr nirgends richtig dran kommt. Für älteren Staub, der sich nicht einfach so wegsaugen lässt, benutze ich einen Pinsel und pinsle da dann vorsichtig drüber, damit sich das Zeug löst. Kann man machen, muss man aber nicht.


    Ein Tool für die GPU-Temperatur gibt es übrigens hier: https://www.heise.de/download/product/gpu-z-53217/download

    Wie jedes derartige Tool, setzt das natürlich auch voraus, dass die Sensoren richtig angebracht und funktionsfähig sind.. und so sieht das dann aus


    Bild1.jpg


    Ob der Rechner heiß wird oder nicht, lässt sich übrigens auch anders feststellen - wenn du hinten dran kommst. Einfach mal irgendwas Anspruchsvolles ein paar Minuten laufen lassen und die Hand hinten ans Lüftergitter halten. Wenn da heiße Luft raus kommt, dann ist es drinnen auch heiß - was aber nicht automatisch heißt, dass er ZU heiß ist. Neuere Grafikkarten regeln sich selber runter, wenn die Temperatur die kritische Grenze erreicht - deine evtl. noch nicht, aber ich glaube nicht, dass die bis auf 90°+ kommt. Ich halte dich nicht für den Hardcore-Gamer und dementsprechend wird die Grafikkarte wohl eher im Halbschlaf vor sich hin tuckern. Es sei denn, sie hat altersbedingt schon einen Knacks weg.


    Mein System hat zB auch schon 6 Jahre auf dem Buckel und eine relativ aktuelle Grafikkarte drin. Wenn die mal richtig unter Volllast läuft, dann heizt das Teil die ganze Bude - bis zum kritischen Punkt habe ich es aber bisher auch noch nicht geschafft.


    Sims 2 muss bei dir ja hundert Jahre brauchen, bis es fertig geladen ist. Wie alt ist der Kasten? Also, jetzt ohne Witz.. Hast du die Grafikkarte nachgerüstet? Die GraKa gibt es seit 2010, das ganze Hardware Setup war aber auch schon vor 10 Jahre nicht mehr das allerbeste.. Ich würde einen neuen Rechner empfehlen und das ganz objektiv, im Anbetracht deiner Systemdaten und der sich häufenden Fehler.. vielleicht hat er's einfach allmählich hinter sich und so ein altes System großartig nachzurüsten, lohnt sich nur selten. Irgendwann hat ein Rechner einfach ein Alter erreicht, bei dem es dann keinen Sinn mehr macht.


    Du siehst ja, es geht schon beim Arbeitsspeicher los. Um den aufzurüsten brauchst du erstmal ein Windows mit 64 Bit und sehr wahrscheinlich auch ein neues Mainboard mit neuem Prozessor.. wenn dann wirklich noch die Grafikkarte im Eimer ist, dann kannst du dir von dem Geld gleich einen neuen Rechner kaufen, den du deinen Ansprüchen entsprechend auswählst. Je nachdem halt, was du damit machen willst. Ob du eher spielen willst oder ihn zum Arbeiten brauchst - nur für Office oder auch anspruchsvolleres, etc pp. Wenn man mit 100% Sicherheit sagen könnte, dass es nur die GraKa ist, dann könnte man drüber nachdenken, aber das kann ich zB jetzt nicht sagen und du musst bedenken, dass alle Programme immer anspruchsvoller werden.


    Für das Geld, das ich in den letzten 2-3 Jahren investiert habe, um meinen Rechner aufzurüsten, kriegt man schon nen Neuen.. ich persönlich zwar nicht, aber Otto-Normalverbraucher definitiv. Bei deinem Rechner würde ich das Geld entsprechend nicht mehr fürs Aufrüsten verschwenden, sondern gleich in ein neues Komplettsystem investieren. Ich helfe dir auch gern dabei, da ein entsprechendes zu finden.

    Das Spiel neu zu installieren, hättest du dir vermutlich sparen können - wie du den Spielstand zurücksetzen kannst, habe ich dir schon im ersten Beitrag geschrieben. Ebenso, in welchen Ordnern sich gespeichte Sims, Grundstücke, etc befinden. Auch die Nachbarschaftsdateien befinden sich dort. Wenn du noch Fragen dazu hast, dann stell sie ruhig.


    Dass die Datei fehlerhaft ist, überrascht mich jetzt gar nicht - sie ist ja ganz offensichtlich kaputt, sonst wäre die Nachbarschaft in Ordnung. Warum sie kaputt gegangen ist, kann tausend Gründe haben. Also: EA Games Ordner in den Eigenen Dokumenten löschen und Spiel starten, dann wird der Ordner neu erstellt und damit auch alle Nachbarschaften - so als hättest du das Spiel gerade eben erst zum allerersten Mal installiert und gestartet.


    Vorher alles vom Spiel sichern, was du nicht verlieren willst (Downloads, SavedSims, etc)


    Das mit dem Memory Management (und auch alles andere) ist etwas schwieriger auseinander zu klamüsern und zum Teil halt leider auch Ratespielchen, vor allem wenn man nicht selber davor sitzt.


    Die häufigsten Ursachen für den Memory Management Bluescreen sind:

    • fehlerhaftes Windows Update
    • Datenträgerfehler
    • Eventuell ein Virus
    • Fehlerhafter Seicher oder Speicherverteilung
    • Arbeitsspeicherfehler
    • Treiberfehler
    • Hardwarefehler
    • Softwarefehler
    • Ein Problem zwischen Software und Hardware

    Wenn der Fehler nur einmalig auftritt, kann man ihn theoretisch ignorieren und davon ausgehen, dass sich nur irgendwas verschluckt hat. In Anbetracht der anderen Probleme aber, würde ich ihn durchaus ernst nehmen.


    Es gibt auch ein Tool, das Windows reparieren kann, falls da irgendwo der Fehler liegt. Da ich aber dieses Tool nicht kenne und jetzt auch nicht ausprobieren werde, weil meine Registry bisher anstandslos läuft und ich auch will, dass das so bleibt, wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Benutzung auf eigene Gefahr erfolgt. Link ist unten auf der Seite: https://wikifixes.com/de/error…3k-AAhEAAYASAAEgJVGvD_BwE


    RADAR_PRE_LEAK_32 kann jetzt zB ein Speicherproblem (zu wenig RAM, defekter RAM, fehlerhafte Zuweisung vom Betriebssystem) oder ein Grafikkartenproblem (Energieproblem, Speicherproblem, fehlerhafter Treiber, Temperatur) anzeigen. Kann aber auch einfach nur irgendein Fehler sein, der jetzt gar nicht großartig mit dem Problem zu tun hat. Da gibt es mit Sicherheit noch mehr davon in der Ereignisanzeige.


    Welche Grafikkarte und wieviel RAM hast du denn? Wieviel Speicherplatz ist auf C noch frei?


    Du kannst gern mal dxdiag im Windows-Suchfeld ausführen und die Daten der Reiter System und Anzeige abschreiben.. oder "Alle Informationen speichern.." und die Textdatei hochladen. Bitte nicht kopieren und reinposten, sonst explodiert das Forum.


    Sims 2 hat manchmal Probleme mit neueren Betriebssystemen mit mehr als soundsoviel GB RAM, aber ich find's grad auf die Schnelle nicht.. und halte das auch nicht für das eigentliche Problem. Sonst würde sich das Ganze nur auf Sims 2 beschränken und keine Bluescreens verursachen. Normaler Weise stürzt das Spiel dann einfach nur ab und das war's.


    Ich hoffe, du hast inzwischen eine Datensicherung gemacht. Wenn nicht, dann ist GENAU JETZT der richtige Zeitpunkt.


    Falls mir noch irgendwas Schlaues einfällt, schreib ich das heute Abend noch.. mein Hirn läuft grad noch gar nicht richtig rund und ich hab grad auch keine Zeit mehr, muss nämlich gleich in die Arbeit.

    Da wäre jetzt noch interessant zu wissen, ob der Bluescreen wahllos auftritt oder reproduzierbar nur bei bestimmen Spielen/Programmen.

    .. und das mit dem Stromkabel war übrigens kein Witz. Nur, um Missverständnisse auszuschließen.


    Treiber alle aktuell?

    Windows selbst schon mal auf Fehler überprüft?

    Irgendwelche andere Hardware getestet, ob sonst alles läuft?

    Machen noch irgendwelche anderen Programme Probleme?

    War die zusätzliche Festplatte ab Werk im Rechner oder nachträglich eingebaut? ...was kaum einen Unterschied machen dürfte, da der Sims2 Speicherstand trotzdem auf C: landet, wenn man das nicht extra umgestellt hat.


    Geht denn das Spiel inzwischen wieder?

    Wenn ja: Was hast du gemacht?

    Wenn nein: Was hast du gemacht?


    Lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen, das ist mühsam.. Aktuell befinden wir uns übrigens auf der Suche nach der Bluescreen-Ursache. Kannst du mit dem, was ich dir erzähle, denn auch was anfangen? Sonst versuche ich, es genauer auszuführen. Soll keine Beleidigung oder sowas sein, ich geh im Moment einfach nur davon aus, dass du dich mit Computern etwas auskennst und weißt, wo du hinklicken musst, wenn ich schreibe "Such doch mal XYZ".


    Mach doch mal die Windows Suche auf und öffne die Ereignisanzeige. Einfach ins Suchfeld "eventvwr.exe" reinschreiben und Enter drücken. In dem Fenster, das dann aufgeht, hast du Links unter Windows-Protokolle verschiedene Punkte, wo du dich mal durchklicken und im kleinen Fensterabschnitt rechts oben nach roten Ausrufezeichen suchen kannst. Wenn du die anklickst, dann wird dir unten drunter eine kurze Beschreibung angezeigt. Den Sims 2 Fehler (und andere Softwarefehler) solltest du unter dem Punkt "Anwendungen" finden. Einfach Rechtsklick links auf "Anwendungen" und nach der entsprechenden *.exe Suchen.


    Den Ausnahmecode kann man googlen.


    Beispielbild.. Ich hab jetzt mal fürs Bild nach dem Body Shop gesucht, weil ich es regelmäßig schaffe, den zu überfordern. Inzwischen mache ich mir schon Sorgen, wenn er mal nicht abstürzt.


    Bild2.jpg

    Ich weiß zwar immer noch nicht, welches Betriebssystem du hast, aber das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Hardwareproblem - in einem Großteil der Fälle wird der Fehler ausgelöst, wenn die Festplatte langsam abkratzt. Was auch mit deinem Spielproblem zusammenpasst: Wenn es zufällig die Sektoren der Festplatte erwischt hat, auf denen die Sims Dateien liegen, dann sind die natürlich futsch - und wenn das Spiel dann versucht, auf die fehlerhaften Sektoren zuzugreifen, weil da vorher noch ne Nachbarschaft war, dann stürzt das Dingen halt ab.


    Richtig spaßig wird es dann, wenn's Dateien vom Betriebssystem erwischt. Da wäre jetzt noch interessant zu wissen, ob der Bluescreen wahllos auftritt oder reproduzierbar nur bei bestimmen Spielen/Programmen. Es könnte auch noch andere Ursachen haben, aber aktuell ist die Festplatte der Hauptverdächtige.


    Festplatte mal auf Fehler überprüfen und wenn nötig, neue Platte kaufen.


    Hier gibt's ein praktisches und kostenloses Tool für Windows dafür, dass dir danach sogar noch alles haarklein auflistet und dir gefundene Probleme direkt farblich kennzeichnet:

    https://www.netzwelt.de/softwa…8408-crystaldiskinfo.html


    Hui.. meine C: Platte hat schon 952 Tage reine Laufzeit hinter sich - hab den Rechner in der Zeit aber auch nur 4145 mal eingeschaltet :ugly Ich steh auf solche Tools, damit kann man sich Fragen beantworten, die man gar nicht gestellt hat.

    Beim nächsten Mal wäre es nicht schlecht, derartige Informationen gleich zu liefern ;) Die sind nicht ganz unwichtig und dann wissen Leute wie ich nämlich auch gleich, was passiert ist und müssen nicht raten.


    Gut möglich und auch sehr wahrscheinlich, dass es bei dem Bluescreen was zerschossen hat, das schreit ja praktisch danach. Ich würde dir wirklich raten Hardware technisch mal auf Fehlersuche zu gehen. Derartige Abstürze können noch sehr viel mehr kaputt machen als nur Sims 2 und das wird von alleine auch nicht mehr besser. Irgendwann ist der ganze Rechner Schrott, wenn du nichts dagegen machst - am besten erstmal eine Sicherung von allen Datein, die du nicht verlieren willst, falls der PC vielleicht morgen schon nicht mehr geht. Bluescreen ist immer gleichbedeutend mit einem kritischen Fehler und kritische Fehler sind nie gut.

    :tuzk1


    Wenn du Glück hast, ist es nur RAM oder Festplatte.. bei Grafikkarte oder Mainboard wird's dann schon teurer. Ich hatte damals das Glück, dass es nur die zwei Grafikkarten zerschossen hat und nicht zusätzlich noch irgendwas - obwohl ich mich in meinem Fall wirklich nicht gewundert hätte, wenn so ungefähr alles da drin im Eimer gewesen wäre.


    Klingt jetzt vielleicht komisch, aber kontrolliere auch mal, ob das Stromkabel richtig drin steckt. Ich hab da so meine Erfahrung mit wackeligen Stromsteckern :ugly


    Welches Betriebssystem verwendest du denn? Falls dir der Rechner beim Bluescreen irgendeinen Fehlercode anzeigt, kannst du den verwenden, um direkt nach dem Problem zu suchen. Der steht unten drunter und lautet dann meistens irgendwas mit 0x00000xyzusw.


    So ähnlich wie hier zB: https://www.windows-faq.de/wp-…/BlueScreen-0x00000d1.png


    Den kann man auch irgendwo in der Systemsteuerung auslesen, wenn man nicht schnell genug ist, um ihn sich zu merken, aber ich find's grad nicht auf die Schnelle und hab jetzt auch keine Zeit mehr, danach zu suchen.. Arbeit und so.


    Davon abgesehen bleibe ich erstmal bei dem, was ich in der ersten Antwort geschrieben habe. Jedenfalls solange mir keine bessere Lösung für das Nachbarschaften-Problem einfällt.. und ich muss hier echt mal so nen Info-BitteVorDemPostenLesen-Thread in den Technikforen ankleben. Am besten heute Abend gleich, wenn ich es bis dahin nicht schon wieder vergessen habe.

    Hast du mit Hacks oder Cheats rumgespielt? Vor allem der boolprop testingcheatsenabled kann teils kann erhebliche Probleme verursachen. Oder irgendwas gelöscht oder verschoben oder so?


    Hast du ein Backup des Sims 2 Ordners (vor auftreten des Fehlers)? Die einfachste Problemlösung wäre ein Rollback zu einer früheren Sicherung, bei der noch alles funktioniert hat. Einzeln Gründstücke und Familien herzustellen, ist.. unübersichtlich. Gespeichert werden Grundstücke im Lots Ordner und Familien/Sims im Characters Ordner der entsprechenden Haupt-Nachbarschaft.


    Wenn du die Sicherung erst gemacht hast, nachdem der Fehler schon aufgetreten ist, hast du den praktisch mitgesichert und kannst diese Sicherung eigenlich auch gleich entsorgen.


    • Du könntest versuchen, deine Sims bzw den entsprechenden College-Haushalt in die Bibliothek zu packen,
    • diesen dann zu sichern, sollte sich dann im Ordner PackagedLots befinden (Downloads und SavedSims und alles was du nicht verlieren willst, ebenfalls sichern - sind eigentlich nur die zwei Ordner),
    • dann den kompletten EA Games Ordner in den Eigenen Dokumenten bzw Eigenen Dateien zu löschen und
    • durch anschließenden Spielstart neu erstellen zu lassen.
    • College Nachbarschaften u.ä. manuell wieder erstellen.
    • Dann den gesicherten Haushalt wieder einfügen/installieren und er sollte in der Familientonne sein.

    Nö, eigentlich nix besonderes.. mit den DLs ist es genauso wie ohne Origin. Hast du auch alle entsprechenden Addons aktiviert? Die kann man über Origin vor Spielstart ja auch einzeln abwählen, damit nur Addons mitgestartet werden, die man auch nutzt und manchmal sieht man einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht.


    Sims 3 ist wirklich ne Wissenschaft für sich..