Die Klausens - eine Random-Legacy-Challenge

  • Nach langem Schweigen melde ich mich mal wieder zurück. (Kann es wirklich sein, dass mein letzter Hawthornes-Post schon dreieinhalb Jahre her ist?) Nach wie vor bin ich nicht besonders klug und beginne also nun zum Ende der Sims-3-Ära eine neue Generationenfamilie. :D


    Ein paar Worte zu der Challenge, mit der ich spiele: Grundsätzlich beruht sie auf diesen Regeln. Wie man aber feststellen wird, biege ich mir einige Regeln so zurecht, wie sie mir passen, und werde auch nicht aufhören, wenn ich mal eine Aufgabe, die ich mir gestellt habe, nicht erfüllen kann (und somit eigentlich "verliere"). Es soll schließlich Spaß machen und am Ende eine einigermaßen schöne Geschichte ergeben!
    Kurz zusammengefasst kann man aber sagen, dass ich das Grundgerüst meiner Sim-Generationen festgelegt habe (wie z. B., ob sie heiraten, welchen Beruf sie ergreifen, wie viele Kinder sie bekommen, wer der "Heir", also der "Erbe" der Familie wird, mit dem ich weiterspiele etc.) und dass ich Merkmale immer vom Spiel selbst bestimmen lasse. Sämtliche Namen lasse ich ebenfalls zufällig bestimmen (und zwar so).
    Ich spiele mit dem Story-Progression-Mod von Twallan/nraas und dem Unlocked-Traits-Mod von AllYourLittleSims (damit auch im Spiel geborene Sims die gleiche Bandbreite an Merkmalen erhalten können wie die CAS-Sims) - und natürlich mit einigen kleineren Mods und vielen CC-Downloads. Ich besitze alle Erweiterungen außer Showtime und Into the Future, aber keine der Accessoires-Packs.


    Und nun geht es endlich los.


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Generation 1



    Ismo Klausen und Dolores Assendorp sind seit fünf Jahren ein Paar und sind nun nach Bridgeport in ihre erste gemeinsame Wohnung gezogen.




    Ismo träumt schon lange davon, als Regisseur zu arbeiten – doch anfangen muss er zunächst als Kulissenhelfer. Dolores begleitet ihn zum Filmset und schaut sich selber einmal um. Nein, das ist nichts für sie! Doch Ismo wird sich bestimmt machen, seine Charaktereigenschaften Starqualität und Fotografenblick prädestinieren ihn geradezu dafür.




    Dolores sagen Blumen viel mehr zu, so wie alles, was man finden, pflücken und fangen kann. Sie ist eben eine echte Sammlerin und liebt es, sich in der freien Natur aufzuhalten!




    Schnell leben sich die beiden in der Stadt ein und frühstücken vormittags gerne zusammen, nachdem Langschläfer Ismo um elf endlich aus den Kissen gekrochen ist. Aber er kann aus den simpelsten Zutaten das beste Feinschmeckermahl zubereiten, das man jemals zu sich genommen hat!




    Wenn es einmal regnet oder Dolores keine Lust hat, draußen rumzustapfen, konzentriert sie sich darauf, ihr Gitarrenkönnen zu vertiefen und an ihrem Charisma zu arbeiten.




    Sie ist jedoch auch leicht reizbar und ein kleiner Hitzkopf. Nur weil Wogan sie kurz irritiert angeguckt hat, weil sie systematisch durch die kleinen Heckenlabyrinthe läuft und alle Blumen aufklaubt, die sie finden kann, hat sie sich gleich mit ihm geprügelt. Und wer gewinnt, zarte junge Frau oder uralter, wilder Vampir? Die junge Frau.




    Ismo dagegen knüpft freundlichen Kontakt mit seiner Chefin Emmy und ihren prominenten Freunden. Seltsam ist jedoch, dass Emmy ihn zuerst zwar scheinbar langweilig findet, ihn dann aber immer wieder anruft und ihm schreibt, dass sie sich ihn verliebt habe... Verstehe einer die Frauen. Ismo erwidert ihre Gefühle selbstverständlich nicht, sondern spekuliert nur auf eine mögliche Gehaltserhöhung, wenn er sich klug anstellt. Wirklich. Das war der Wunsch, der aufkam, als sie ihm ihre Liebe gestanden hat.




    Auf einer weiteren Party trifft Ismo sogar Alan Stanley, den berühmten Regisseur von Filmen wie Der Simneurotiker, Was Sie schon immer über Techtelmechtel wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten und Midnight in Champ les Sims. Als Dolores später dazukommt, ist Alan jedoch so von ihr begeistert ...




    ... dass er mit seinem Handy ein Foto von ihr macht und es danach genüsslich betrachtet, während Ismo und Dolores sich entfernen. Zack, ist Ismos Idol vom Sockel gestürzt. Was für ein gruseliger alter Mann.




    Unser Gründerpaar vergnügt sich nach einer langen Partynacht gerne im Whirlpool einer Urlaubsanlage. Muss ja keiner mitkriegen, was man um vier Uhr nachts so treibt.




    Der Herbst zieht ins Land und Dolores "sammelt" Kürbisse. Einen braucht sie, um daraus eine Laterne zu basteln, und der Rest wird direkt an den Supermarkt verkauft. Ja... Das war bestimmt im Sinne der Stadt, die das Kürbisfeld angelegt hat...




    Unverschämte Teenager, die sich in ihre Angelegenheiten einmischen, dürfen bei Dolores nicht mit Nachsicht rechnen. Sie legt sich mit jedem an, der sie auch nur scheel ansieht.




    Aber kaum ist sie wieder bei Ismo, ist sie die Sanftheit in Person, und lässt sich von ihm den Sternenhimmel erklären.




    Auch zu schutzlosen Geschöpfen ist sie stets freundlich. Bei der Gartenarbeit entdeckt sie eines kalten Tages ein abgemagertes Eichhörnchen, das am gefrorenen Boden herum scharrt. Das kann sie nicht mit ansehen!




    Also wird kurzerhand einen Käfig gekauft und das Tier königlich versorgt.




    Auch wenn es putzig aussieht, das ist ein wildes Tier und hat vermutlich Unmengen von Flöhen in seinem plüschigen Fell! Aber Dolores hat Glück und wird nicht gebissen, weder von Nagern noch Insekten.




    Nach einem Winterspaziergang durch die farbenfrohe Innenstadt fasst sich Ismo ein Herz und macht seiner Freundin im Schmetterlingspavillon einen Heiratsantrag.




    "Ja, tausendmal ja! Natürlich heirate ich dich."
    Und so werden Pläne geschmiedet.




    Doch zuerst stehen noch zwei andere Feiern an: Ismo wird zum Erwachsenen ...




    ... und das erste Weihnachtsfest in ihrer neuen Heimat.




    Auch Derpina, äh, Dolores, wird älter. Aber die paar Fältchen sind kaum zu sehen, sie ist jugendlich wie eh und je.




    Vor keinem bekanntlich gewalttätigen übernatürlichen Wesen schreckt sie zurück. Vampire, Teenager, Werwölfe, alles kein Problem für Dolores, sie streitet und schlägt sich mit jedem!




    Ein paar Tage später: Ismo macht einen drauf! Er ist so richtig wild! H a r d c o r e! Und verpasst seinem besten Freund im Badezimmer eine Sektdusche. Man muss ja auch vernünftig sein.




    Die von seinen Freunden bestellte Stripperin kriegt einen anerkennenden Blick und ein paar nette Worte, aber nichts, worüber sich Dolores Sorgen machen sollte.




    Und so können sie am nächsten Tag in den Hafen der Ehe einfahren. Es ist Vollmond und ein besonderer Zauber liegt in der Luft. Dolores kichert und jammert etwas über ihre Nervosität, aber Ismo ist die Ruhe selbst und versichert ihr, dass nichts schief gehen wird.




    Darf ich vorstellen? Herr und Frau Klausen.




    Du weißt, deine Hochzeit ist der Burner, wenn sogar Zombies dazu auftauchen!




    Nach der Hochzeit hat Dolores die Frisur gewechselt und wurde durch ihre Ehe mit einem angehenden Star selbst etwas berühmt, sodass sie vor dem Imbiss von einer Passantin erkannt wird.




    Jess, das Eichhörnchen, ist verstorben und seine Besitzerin kann gar nicht mehr aufhören zu weinen.




    Das ist nur ein Symptom dafür, dass sie in einer waschechten Lebenskrise steckt. Wie soll es weitergehen? Es war doch alles gut, sie sollte doch eigentlich glücklich sein, in ihrem gemütlichen kleinen Haus, ohne große Geldsorgen, mit ihrem geliebten Ehemann. Und doch... Nach einer Behandlung in der Klinik geht es ihr jedoch besser.




    Vielleicht hat ihre Traurigkeit ja auch einen ganz einfachen Grund. Wenn sie tagsüber zu Hause ist und ihr Mann bei der Arbeit, ist es einfach zu still!




    Alles ist für das Kind bereit, es muss sich nur noch ankündigen.




    Und nach einem hervorragenden Date ...




    ... ist es wohl endlich passiert. Dolores ist schwanger!




    Anfangs macht sie sich noch oft Sorgen, doch je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto zuversichtlicher ist sie.

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

    Einmal editiert, zuletzt von Heldin ()

  • OH - MY - GOD! In Janice Litman Goralnik née Hosenstein Manier - ach ihr wisst schon, die Janice aus Friends:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Ich find die Klausens klasse! Da bin ich echt schon auf weitere Storys gespannt. Dolores handelt sich bestimmt noch jeder Menge Ärger ein und Ismo, der Arme weiß womöglich noch gar nicht, welch jähzornige Gattin er da an Land gezogen hat. Was das Ganze ja noch spannender und lustiger macht.
    (Absolut toll find ich auch Alan Stanley und seine Filme! :anbet.)
    Die Regeln hab ich jetzt noch nicht gelesen, aber die werd ich mir jetzt im Nachhinein mal anschauen, allein die Idee dazu ist klasse! :up


    Hach, ich freu mich auf den nächsten Beitrag!



    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • :erstauntVielen Dank, Sonja! Super lieb von dir :) freut mich sehr, dass es dir gefällt!


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    Ismo ist inzwischen zum Drehbuchautor aufgestiegen und muss sehr viel arbeiten, findet aber auch durchaus Befriedigung in seiner Arbeit. Und wenn es doch einmal frustrierend ist und ihm nichts einfällt, blickt er einfach auf das Bild von seiner Frau und ist sogleich inspiriert.




    Der Babybauch wächst zunehmend und beide haben sich gut über Schwangerschaft, Geburt und Babys im Allgemeinen informiert, doch ...




    ... als es ernst wird, versagen Ismo wider Erwarten die Nerven und Dolores muss ihn mit betont ruhiger Stimme dazu auffordern, sie ins Krankenhaus zu fahren.




    Die Geburt verläuft dort ohne Probleme und Mark erblickt das Licht der Welt.




    Schon bald erkennt der Kleine seine Eltern und kräht fröhlich, wenn sie mit ihm plaudern.




    Ismo ist im siebten Himmel! Auch er hat schon lange geträumt, Vater zu werden, auch wenn Dolores Familie noch ein Stück wichtiger ist – und Ismo sich heimlich eine Tochter gewünscht hat. Aber das ist jetzt vergessen.




    Ist das ein Omen? Auch der erste Geburtstag des Kleinen passiert an einem Vollmond. Ob er wohl später an mystischen und übernatürlichen Dingen Gefallen finden wird?



    Mark kommt nach seiner Mutter: Haare, Haut, Musikgeschmack.




    Dolores hat sich unterdessen mit einer Fee angefreundet und sie um Feenstaub gebeten, den sie prompt an ihren Ehemann und sich selbst anwendet – mit überschwänglichem Ergebnis.




    Trautes Streber-Familienleben. Ismo arbeitet an seinen Schreibfähigkeiten, Dolores übt ein neues Stück und Mark fragt sich krampfhaft, warum das eckige Hölzchen bloß nicht durch das runde Loch passen will.




    Überhaupt verbringt man als Kleinkind ja die meiste Zeit damit, etwas zu lernen! Jeden Tag entdeckt Mark etwas mehr von der Welt, lernt Sprechen, grundlegende Zusammenhänge und schließlich auch Laufen...




    Doch was ist das? Nein, es ist doch noch viel zu früh!




    Pah. Haarfärbemitteln sei Dank kann man auch als Seniorin noch heiß aussehen.




    Das sieht auch Ismo so. Und die Zeit verändert einen nun mal, so ist das eben! Sieht man auch an Mark, der ist inzwischen zum Kind herangewachsen.




    Kurz vor seinem eigenen Geburtstag hat es Ismo geschafft – er ist an der Spitze seiner Karriere angelangt und hat sich somit seinen Lebenswunsch erfüllt.




    Mark ist fest davon überzeugt, dass es nicht nur Feen, Hexen, Werwölfe und Vampire, sondern auch Aliens gibt, die nur darauf warten, Bridgeport anzugreifen. Aber er ist gewappnet, er ist bereit! Er wird die Simheit retten.




    I don't always need help with my homework
    But when I do, even my dad is confused




    Der Höhepunkt in Ismos Karriere: Ihm wird nach vielen anderen Preisen endlich der Simmy für sein Lebenswerk überreicht.




    Wenn er nicht gerade in seinem Baumhaus hockt und in den Nachthimmel starrt, verbringt Mark gerne Zeit mit seiner Mutter.




    Wessen Mutter ist auch bitte sonst so cool, dass sie nicht mit der Wimper zuckt, wenn man sich in seinem feinsten Anzug ins Bett der Eltern legt, um zu schlafen?




    Oder in Badehose und Schnorchel an der Bar in der Garage sein Abendbrot zu sich nimmt? (Wirklich, man könnte meinen, er sei wahnsinnig. Aber es sind wohl nur die Auswirkungen des Vollmondes.)




    Eigentlich sollte Mark auf dem Herbstfest ein Kürbis auf die Wange geschminkt werden, aber nun ist es doch ein Wolf geworden. Winter is coming.




    Es gibt schon Schlimmeres, als ein weltweit bekannter Regisseur zu sein. Da wird man noch dafür bezahlt, mit Produzenten rumzuhängen und Cocktails zu süffeln!




    Die Leidenschaft hat das Pärchen nicht verloren. Im Gegenteil, seitdem Ismo weniger Stress im Job hat und Dolores weniger in der Kindererziehung, entdecken sie ihre Liebe zueinander sogar wieder neu!



    Mist, das war eine Enttäuschung. Eigentlich sollten einige Gäste zu Marks Geburtstagsfeier kommen, aber die Einladungen wurden wohl zu kurzfristig verschickt, jedenfalls waren die Klausens ganz unter sich.




    Davon lässt sich Mark aber nicht unterkriegen und geht mit seiner Mutter Schlittschuh laufen.




    Sie legt schönste Drehungen und Kunststücke hin, während ihr Sohn aufpassen muss, dass er sich nicht selbst auf dem Eis hinlegt.




    Auch als Teenager hat Mark keine seiner Gewohnheiten abgelegt. Im Winter mit Flossen an den Füßen und nacktem Oberkörper kochen – nun, warum nicht?




    Endlich kann er aber eins machen – die Alchemie studieren und erkunden! Schon lange lagen die dicken Wälzer auf dem Tisch neben seinem Bett, aber erst als Teenager hat er sich wirklich an die seltsamen Apparaturen und den brodelnden Kessel herangewagt.




    Der große Regisseur spürt langsam sein Alter und beschließt, keine weiteren Filme zu drehen.




    Das Leben als Rentner bekommt Ismo gut! Seit auch ihm die Jahre anzusehen sind, hat Dolores ihre Eitelkeit ein Stück abgelegt und färbt ihre Haare nicht mehr.




    Wenn es darum geht, seinen Sohn im Tischtennis zu schlagen (oder es wenigstens zu versuchen), ist Ismo keine Müdigkeit oder Schwäche anzumerken. Ob es nun regnet oder nicht, Spiel ist Spiel!




    "Hab ich nicht nen coolen Mann? Guckt ihn euch doch mal an!"




    Noch ein Zeichen dafür, dass Mark mit Dolores verwandt ist – er "derpt", wenn er älter wird.




    Mark hat es geschafft! Er hat die Schule erfolgreich abgeschlossen und kann nun in sein eigenes Leben starten.
    (Merkmale: Chaot, Fan des Übernatürlichen, theatralisch, Bücherwurm, freundlich)

    Ziele der ersten Generation:
    Founder: Movies (Director)
    Spouse: Collecting
    Child: 1
    Property Mogul
    Fighter x
    (zu den Erläuterungen: x)

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

  • Hach - cool! Bei dir bekomm ich irgendwie Lust, selbst mal wieder zu spielen! :)


    Ich find Mark toll, bin schon gespannt wie er sich nun so macht. Die Charaktereigenschaften chaotisch und theatralisch sind in der Kombi ja sehr spannend.
    Lassen wir uns überraschen, ob da noch ein paar lustige Aktionen kommen - in Badehose und Schnorchel in der Garage essen ist echt herrlich schräg.
    :up :applaus

    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • Danke, Sonja! Mir ging es selbst so, wenn ich irgendwelche Legacys gelesen hab, plötzlich hat mich die Lust zum Spielen wieder ergriffen :) und darauf, wie es bei Mark weitergeht, kann man durchaus gespannt sein...


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    Ein erstes Umstyling und die zweite Generation meiner Legacy übernimmt.
    "Mama, Papa, ich muss euch leider sagen: Mir ist es hier zu mondän. Ich brauche das Übernatürliche, das Geheimnisvolle – ich ziehe nach Moonlight Falls."
    "Gut."
    Was? Keine Einwände?
    "Wir kommen mit, mein Sohn!"
    Äh, okay...




    Ein letzter Tanz in dem Haus, in dem Ismo und Dolores so glücklich waren und so viele schöne Stunden verbracht haben.




    Schön wars! (Der Umzug ging so schnell, dass niemand Zeit hatte, die Wäsche abzunehmen.)




    Kaum stehen die Möbel, schon macht Mark den Eignungstest für die Universität. Er schließt zwar nicht überragend ab, aber für Kommunikation reicht's.




    "Tschüss, mein Sohn, ich bin stolz auf dich!"




    "Alles Gute, Mark, und komm in den Semesterferien bloß nach Haus!"




    Willkommen im Wohnheim. Na, wie wär's mit der coolen Rebellin neben dir?




    Ein guter erster Schritt, sich mit Hippies anzufreunden, aber ...




    ... getrunken und gefeiert wird dann doch erst mal bei den Sportlern. Bis zwei Uhr morgens.




    Wenn am nächsten Tag um acht Uni ist. Klug! "Chaot" heißt eben nicht nur Unordnung.




    Gleich am zweiten Tag begegnet er in der Bibliothek einer Legende, dem berühmten Intellektuellen Norm Cramsky. Was für eine Ehre, dass er sich mit kleinen Erstis überhaupt abgibt! Sie unterhalten sich kurz, aber angeregt.




    Denn danach trifft Mark auf eine Kommilitonin namens Samantha Grey, die es ihm angetan hat.




    Auch sie scheint nicht abgeneigt zu sein!




    Sie kommen sich näher ...




    ... und wenig später noch näher. Dafür dass Mark erst als Student seinen ersten Kuss hatte, legt er nun ein ganz schönes Tempo vor!




    Der Campus ist zum Glück klein genug, sodass man sich oft zufällig über den Weg läuft und die Chance hat, sich süße Nichtigkeiten ins Ohr zu flüstern.




    Schon bald gehen sie eine exklusive Beziehung ein.




    Auch akademisch schlägt Mark sich sehr gut und die beiden Semester sind im Nu vorbei. Die Ferien verbringt er bei seinen Eltern, sehnt sich aber schon bald zurück nach dem Leben auf dem Campus.




    Voller Vorfreude darüber, Samantha bald wiederzusehen, war Mark unachtsam und hat sich beim Stochern im Kamin selbst in Brand gesteckt. Das ist ein Schreck! Er brennt lichterloh ...




    ... kann sich jedoch durch einen beherzten Sprung unter die Dusche retten. Puh, gerade noch mal gut gegangen!




    Allerdings ist die Aufregung noch nicht zu Ende, denn auch wenn sein Leben erst einmal gerettet sind, brennt sein Zimmer noch. Die Feuerwehr ist zwar erschienen, aber die Dame scheint eher an Mark als am Löschen interessiert zu sein. Schließlich gelingt es aber und es kehrt wieder Ruhe ein.




    Nicht euer Ernst, oder? Innerhalb von 24 Stunden brennt es im Wohnheim noch zwei weitere Male. Einmal, weil Mark den Kamin immer noch nicht ausgemacht hat, da musste ihm dann ein Geist beim Löschen helfen, und das zweite Mal, weil jemand Unfähiges mit dem Herd nicht umgehen konnte. Auch da scheint der Geist geholfen zu haben. Warum gibt es noch mal den Beruf des Geisterjägers? Die sind sau nützlich!




    Und der Kamin bleibt von nun an aus, solange Mark lebt.




    Da erscheint Mark ne halbe Stunde zu früh in der Vorlesung, der Dozent lässt sich natürlich noch nicht blicken, und trotzdem schreibt er aufmerksam "mit". Seems legit!




    In seiner Beziehung zu Samantha gibt es in letzter Zeit Spannungen – sie will immer nur Partys machen, jeden Tag, und scheut vor einer engeren Verbindung zwischen den beiden zurück –, sodass Mark kein schlechtes Gewissen dabei hat, fremde Frauen kennenzulernen. Und wenn sie dann noch Feen sind ... da kann doch niemand Nein sagen, der sich für das Übernatürliche interessiert! Nina De La Rosa scheint außerdem ein sehr nettes Mädchen zu sein, das ...




    ... sich nicht mal davon abschrecken lässt, wenn sie fotografiert wird, nur weil sie mal ein paar Minuten mit Mark Klausen spricht. Und dabei hat er doch noch gar nichts Überragendes vollbracht, er ist nur wegen seines Vaters berühmt!




    Nina ist jedoch nicht das einzige Wesen, das Marks Aufmerksamkeit erweckt. Lizzie Mund ist kühl und clever, etwas mysteriös, aber doch einigermaßen nahbar. Eine aufregende Mischung!




    Okay, vielleicht ist sie auch ein bisschen seltsam. Als sie Mark erzählt, dass sie schon einen Abschluss an der Universität gemacht hat, kramt sie kurzerhand ihr Diplom hervor. Wer trägt das bitte ständig mit sich rum...




    Es kam, wie es kommen musste. Der sehr stilvolle Mark macht mit Samantha per SMS Schluss und schläft mit Lizzie.




    Allerdings gestaltet sich die Beziehung mit ihr schwierig. Erstens hat sie noch mehr Angst vor irgendeiner Art Verpflichtung als Marks Ex und zweitens zeigt sie deutliche Stimmungsschwankungen, die er über kurz oder lang einfach nicht mehr hinnehmen kann.




    Am letzten Abend an der Uni (äh, ja, er studiert auch tatsächlich noch, so ganz nebenbei) schließlich entsinnt er sich endlich seiner Zuneigung zu Nina, die viel liebenswürdiger zu sein scheint als Samantha und Lizzie. Er gibt ihr einen zaghaften Kuss ...




    ... und sein Mut wird belohnt. Sie hat keinerlei Vorbehalte dagegen, seine Freundin zu sein!




    "Herr Mark Klausen hat die Bachelorprüfung gemäß der Prüfungsordnung der Sims-Universität mit der Gesamtnote SEHR GUT bestanden. Auf Grund dessen verleiht die Sims-Universität den Akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.)."
    (Streber.)




    Das war es also. Ein schöner Abschnitt in seinem Leben! Um den Erfolg zu feiern, hat er auch seine Eltern zur offiziellen Diplomverleihung eingeladen, doch der Regen und ewiges Warten vor dem Gebäude verderben ihnen etwas den Abend. (Boah, wie ich mich auf die bessere Wegfindung der 4er Sims freue.)




    Trautes Heim, Glück allein. Schön, wieder zu Hause zu sein!

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

  • Nun muss ich mich auch mal zu Wort melden, wenn meine Lieblingsgenerationenspielerin wieder eine neue Familie angefangen hat! Ich bin begeistert! Deine Story ist spannend und unterhaltsam, viele Bilder und wenig Text - genauso mag ich es. :applaus :applaus :applaus

  • Ich bin wieder mit am Start!


    Mark find ich mit den langen Haaren ja oberschnuckelig! :D
    Bin gespannt wie es weitergeht mit Nina und Mark!
    :up :applaus

    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • Una - Schön, auch von dir zu hören! Ja, ich lasse die Bilder immer gerne für sich sprechen und da ich ja keine Geschichte mit den Sims, sondern eher die Geschichte der Sims erzähle, ist das auch gar nicht nötig :D (übrigens herzlichen Glück zu deiner Schwangerschaft! Schön, wie sich der Balken in der Signatur immer weiter auffüllt :) alles Gute euch und dem Kind!)


    Sonja - ja, oder? :D Ich war auch überrascht, wie hübsch Mark doch geworden ist. Aber dass Simskinder nicht gerade die Schönsten sind, ist ja nichts Neues... (Bin schon so drauf gespannt, wann endlich mal Bilder der anderen Altersstufen in Sims 4 veröffentlicht werden. Immer nur junge Erwachsene, langweilig.)


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Ohne Zeit zu verschwenden, lädt Mark seine Nina zu sich ein und bittet sie, bei ihm einzuziehen. Wie man sieht, hat sie absolut nichts dagegen und freut sich sehr über diesen Liebesbeweis.




    Auch Ismo beschließt, sie nach einem ersten, recht nassen Tischtennis-Match zu mögen. "Wer sowas mitmacht, ist das richtige Mädchen für dich, Mark!"




    Ismo und Dolores sind auch im Alter noch sehr glücklich, auch wenn sie manchmal etwas sentimental werden. War es nicht gerade erst gestern, dass sie zusammengezogen sind, damals, nach Bridgeport?




    Mit einer Fee als (Beinahe-)Schwiegertochter, einem Fan des Übernatürlichen als Sohn und vor allem dem Wohnsitz in Moonlight Falls können Marks Eltern gar nicht anders, als sich auch für diese Dinge zu interessieren. Ob es sich nun um magische Bäumchen oder eine Teleportier-Telefonzelle handelt, mindestens einmal muss man alles ausprobieren! So bleibt man im Geiste jung.




    Nina war beim Friseur und hat auch ihren Kleidungsstil geändert. Nun muss sie sich endlich nicht mehr den langweiligen menschlichen Norm mehr anpassen – sie ist nun mal eine Fee, und alle um sie herum akzeptieren das.




    Während sie viel Zeit damit verbringt, mehr über die Natur im Allgemeinen und Gartenarbeit im Besonderen zu lernen, ...




    ... geht Mark tagtäglich in seinen alten Wohnwagen und trifft Vorhersagen über die Zukunft seiner Kunden.




    Ismo und Dolores verbringen gerne Zeit in der Küche und zaubern dort ihre Kostbarkeiten.




    Zur Feier ihrer Goldenen Hochzeit reisen sie nach Frankreich – und was ist das? Gleich auf dem ersten abgeschiedenen Weingut wird Dolores angesprochen und -geflirtet, von einem Mann, der höchstens halb so alt ist wie sie. Ismo beschließt, dies demonstrativ zu ignorieren.




    In dem Gasthaus, in dem sie abgestiegen sind, gibt es keine Türschlösser und das führt schon einmal zu unangenehmen Situationen. Verdammte Paparazzi! Was für eine Schlagzeile das auch geben wird. "80-jähriger Starregisseur hat noch immer Techtelmechtel mit seiner Frau, mit der er seit 50 Jahren verheiratet ist". Spektakulär.




    Ihrer Familie wegen würde Dolores am liebsten ewig leben, ...




    ... doch leider ist ihr das nicht vergönnt. Eines Morgens schafft sie es nicht mehr zum Frühstück, das schon einladend auf dem Tisch steht.




    Ismo ist untröstlich. Seit sechzig Jahren leben sie Seit an Seit, und das soll nun vorbei sein? Ein Leben ohne Dolores, geht das überhaupt?




    Bei ihrer Beerdigung ist er wie erstarrt, während Mark seinen Schmerz hinausschreit und auch Nina Tränen in den Augen hat. Sie kannte die alte Dame zwar nicht lange, doch sie war immer sehr freundlich zu ihr gewesen.




    Doch für die schönste Nebensache der Welt ist auch in der Trauer noch Zeit. Zum Glück hat Dolores wenigstens noch die Verlobung von Mark und Nina mitbekommen.




    Nunmehr damit konfrontiert, wie leer so ein Tag als Witwer ist, hat sich Ismo anderen Beschäftigungen zugewandt. Ein Protest gegen Atomkraft, den er im Stadtpark organisiert, findet großen Anklang.




    Das nächste halbe Jahr vergeht wie im Flug. Hier horcht Mark, ob er den Herzschlag des kleinen Wesens in Ninas Bauch schon wahrnehmen kann ...




    ... und hier ist es schon soweit: Mark fährt Nina ins Krankenhaus und Ismo versucht sich zu beruhigen. Es kann doch nicht sein, dass er als werdender Großvater mehr Panik schiebt als die junge Mutter?




    Der kleine Patton kommt gesund zur Welt und begeistert alle um sich herum. Er hat etwas Unwiderstehliches an sich, auch wenn man das wohl über die meisten kleinen Kinder sagen kann.




    Bei Regen geben sich Mark und Nina schließlich das Ja-Wort. Es ist eine sehr persönliche kleine Zeremonie, nur die besten Freunde und natürlich Ismo und Patton sind anwesend.




    Patton ist ein kleiner Tollpatsch, der sich bei jedem Essen unweigerlich die Kleidung beschmiert.




    Nina ist ganz verrückt nach den magischen Geleebonbons ...




    ... bis es ihr eines Tages zum Verhängnis wird. Sie wird Opfer einer spontanen Selbstentzündung und verbrennt bei lebendigem Leibe.




    Nur Asche bleibt zurück.




    Für Mark bleibt die Welt stehen. Mama Dolores ist friedlich und in hohem Alter gestorben, aber für seine Nina ist es doch noch viel zu früh!




    Doch der Tod macht keine Ausnahme.




    Patton trifft die Trauer zum Glück noch nicht so wie seinen Vater und seinen Großvater, doch sein fragendes "Mama?" ist jedes Mal wieder ein Stich ins Herz.




    Mark fühlt sich taub und wie erstarrt. Er taut ein Stück seiner Hochzeitstorte auf und kann doch keinen Bissen herunterbringen.




    Vorbei. Für immer vorbei. Nie wieder wird er Ninas Stimme hören oder ihre Haut an seiner spüren.




    Wie über Nacht ist Mark um zehn Jahre gealtert. Er kann einfach nicht verstehen, dass etwas, das vor Kurzem noch so perfekt war, – seine kleine Familie – nun für immer Geschichte war.




    Das Bett ist so breit und so leer. Jeden Morgen ist es eine schier unüberwindbare Hürde, einen neuen Tag zu beginnen.




    Wäre Mark alleine, er hätte sich längst aufgegeben. Doch zum Glück zeigt Patton ihm, dass es auf der Welt noch immer schöne Dinge und Glücksmomente gibt ...




    ... und sein Vater ist in schwachen Momenten stets für ihn da, um ihn zu trösten oder ihm unter die Arme zu greifen.

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

  • Oh neeeeein!
    Ach wie schrecklich - also damit hab ich ja gar nicht gerechnet, dass Nina so plötzlich verstirbt. Gott, das ist echt traurig. :(
    Mal sehen, wie das im Männer Haushalt nun weitergeht.

    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • Ja, schlimm, oder? Ich war auch echt betrübt. Nina fand ich wirklich cool. Aber leider hat das Sim-Schicksal so entschieden... :(


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    Tatsächlich dreht sich die Uhr weiter. Patton wird zum Kind und freut sich stets, wenn der viele Schnee dafür sorgt, dass die Schule ausfällt.




    Welcher Achtjährige spielt schon nicht lieber mit seiner Konsole, als die Schulbank zu drücken?




    Opa Ismo lässt das (zu?) oft durchgehen und verwöhnt seinen einzigen Enkel sehr.




    Und auch für Mark verändert sich etwas.




    Er ist zwar nicht in Beverly verliebt, aber mit der Liebe hat er sowieso abgeschlossen. Sie ist sexy und offensichtlich interessiert, warum also nicht?




    Ein paar Monate später kontaktiert Beverly Mark wieder und bittet ihn, sich mit ihr zu treffen. Dass etwas Ernsteres aus den beiden wird, war zwar nicht geplant, aber Mark übernimmt die volle Verantwortung für das wachsende Leben unter Beverlys Herz.
    (Beverlys Merkmale: kokett, ordentlich, grüner Daumen, tapfer, kleptomanisch)




    Willkommen, Gino. Du wurdest zu einem ungünstigen Zeitpunkt in eine dysfunktionale Familie hineingeboren, aber ich wünsche dir trotzdem alles Gute.




    Zwar weiß Ismo, dass Beverly für Mark keine neue Nina ist und missbilligt sein Verhalten ihr gegenüber, doch auch seinen zweiten Enkel liebt er schon jetzt heiß und innig.




    Patton macht dagegen eine schwierige Phase durch und lehnt sich gegen seinen Vater und sogar manchmal gegen seinen Großvater auf.




    Gino jedoch mag er sehr gerne, auch wenn er zu Beverly nicht die beste Beziehung hat.




    Die letzte Schwangerschaft war noch ein Versehen, doch das ist nun anders.




    Mark freut sich auf den Nachwuchs, auch wenn sein Herz noch immer vernarbt ist.




    Patton hat mittlerweile eine Absprache mit seinem Coach getroffen: Nur wenn er gute Noten schreibt, darf er im Footballteam bleiben. Das ist genug Anreiz, dass er seine Faulheit überwindet und sich endlich einmal anstrengt. Trotzdem bleibt das Training für ihn das Wichtigste.




    Gino kann inzwischen sitzen und freut sich immer, wenn er neue Wörter von seinem großen Bruder lernen kann. "Mama, das ist doch ßeiße!" – "PATTON! Was hast du wieder gemacht?" (Voller Erfolg.)




    Die Geburt geht reibungslos über die Bühne und die Klausens können Panfilo in ihrem Kreise begrüßen.




    Was denkt sich Mark wohl? Sind das Tränen der Rührung oder fragt er sich, wie sein Leben zu dem werden konnte, was es heute ist? Zwei Söhne mit einer Frau, die er zwar gern hat, aber nicht liebt, und ein Sohn, der ...




    ... seine Ängste und Sorgen lieber mit Ismo als mit ihm teilt?




    Gino wird zum Kind und springt Ismo vor Aufregung fast vom Arm. Mit ihrem Gejohle und ihren Jauchzern stiftet ihn Beverly aber auch geradezu dazu an!




    Patton hat still und leise seinen Abschlussball hinter sich gebracht und ist sogar zum König gewählt worden, wie schon sein Vater vor ihm. Irgendwas haben die Klausen-Jungs wohl an sich, dass sie sehr beliebt sind, obwohl sie sich wenig Mühe mit ihren Mitschülern geben.




    Wer ist hier das Kleinkind? Die Jungs, die eine Kissenschlacht veranstalten, oder der um Logik bemühte Panfilo?




    Seit Patton aus der schwierigen Teenager-Phase raus ist, versteht er sich wieder besser mit seinem Vater.




    Währenddessen hat Gino, der sich sonst überraschend ernst und erwachsen gibt, viel Spaß dabei, sich als Dino zu verkleiden und zusammen mit seinem Großvater höchst albern zu sein.




    Wenn Mark oder Beverly arbeiten und Ismo mal wieder gegen irgendetwas protestiert, ist Patton nach wie vor gern zur Stelle, um sich um seine Halbbrüder zu kümmern.




    Das heißt, Halbbruder – denn Gino braucht keine Hilfe mehr. Wenn er nicht gerade in Kostümen unterwegs ist, sieht er aus wie ein kleiner Erwachsener und hat sogar darum gebeten, in einem prestigeträchtigen Internat angemeldet zu werden. Nach langem Überlegen haben seine Eltern nachgegeben.




    Seinen letzten Abend vor der Abreise verbringt er in stiller Zweisamkeit mit seinem Opa. Zwar fangen sie keinen einzigen Fisch, aber für beide war es eine ganz besondere Zeit.




    Patton überlegt, Sport zu studieren, ist sich aber noch nicht ganz sicher, ob College das Richtige für ihn ist. Eigentlich hat er es doch immer mehr genossen, körperlich zu arbeiten, als am Schreibtisch Fakten zu pauken.




    Wenig später ist der Tag der Zeugnisvergabe gekommen. Ismo flüstert ihm bewegende Worte ins Ohr und Patton kann seine Tränen kaum zurückhalten. Er ist so stolz darauf, es geschafft zu haben und so weit gekommen zu sein! Ohne seine Familie hätte er die Schule nie durchgehalten. Und in diesem Moment wird ihm klar, dass er seine Zukunft in Moonlight Falls sieht.
    (Merkmale: geistesabwesend, Pechvogel, tollpatschig, unwiderstehlich, Tierfreund)


    Ziele der zweiten Generation:
    Heir: Fortune Teller (Genuine)
    1st spouse: Farmer ~
    2nd spouse: Video Game Designer (Artist)
    Children: 3 (#1: heir)
    Deadbeat Parents
    Tattoo Addict x

    >aktueller Stammbaum<
    (Hier gilt wie bei den Hawthornes: Ich muss alle Mitglieder der Familie als verstorben markieren, damit ihre Namen und Bilder angezeigt werden. Wer wirklich verstorben ist, sieht man daher an der Farbe des Porträts - schwarz-weiß steht für tot.)


    ___________________________________________________________________________________________
    Outtakes!




    Na, Kätzchen? Willst du ein Leckerli?




    Yeah, ich werde älter! Es gibt keinen Grund, das nicht zu feiern! Ich hab schließlich nicht gerade meine Frau beerdigt!





    Los, los, los! Dass du ein Geist bist, ist keine Ausrede für eine schlechte Kondition!

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

  • Sehr toll - ich war zwar überrascht, dass es schon wieder eine Neue gibt, aber das macht das Ganze ja nur noch spannender. Und die Kids sind sowieso toll - drei Jungs sind wohl auch nicht so ohne?! (Obwohl ich von Mark eigentlich immer noch am meisten begeistert bin :D.)
    Übrigens: Ich finde die Namen ja wirklich sehr, sehr lustig! :up :D

    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • Du hast vollkommen recht, Sonja, drei Jungs sind wirklich nicht ohne :D deshalb werden die Kleinen auch ins Internat geschickt (aber ich meine mich zu erinnern, dass der Wunsch tatsächlich erschienen ist, also war es nicht "gegen ihren Willen"). Und ja, weil die Sims ja nur so kurz leben (ich habe als Lebenszeit 90 Tage eingestellt, 2-4-7-7-20-27-23), musste ich mich langsam beeilen, eine neue Partnerin zu finden, damit Mark auch von Kind #2 und #3 noch ordentlich was hat, bevor er ins Gras beißt (keine Angst, du hast noch etwa eindreiviertel Posts mit ihm). Na ja, und die Trauerzeit wurde ja eingehalten und das Leben muss weitergehen... ;) übrigens vielen Dank für deine Kommentare, ich freue mich jedes Mal sehr!


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Generation 3




    Die dritte Generation startet ins Leben und die erste möchte sich noch einmal zu Wort melden. Eines Abends hat Ismo plötzlich Lust auf einen kleinen Spaziergang. Er ist mittlerweile über hundert Jahre alt und nicht mehr gut zu Fuß, doch langsam aber stetig geht es vorwärts. Als er zu seinen Füßen eine blau leuchtende Blüte entdeckt, nimmt er einen tiefen Atemzug. Dolores hätte diese Blume geliebt.




    Und am nächsten Morgen gesellt er sich zu ihr. Sie waren viel zu lange getrennt.




    Als Patton nachsehen will, wo sein Opa bleibt, der doch sonst immer schon früh auf den Beinen ist, findet er den leblosen Körper.




    Mark sucht Trost in Beverlys Armen. Auch wenn er viel Glück hatte, dass sein Vater so ungewöhnlich lange gelebt hat, ist sein Tod ein schwerer Schlag.




    Mark, Beverly, Panfilo und Patton am Grab von Ismo und Dolores.




    "Sie verdammte Schmeißfliege! Mein Vater ist gestorben, verstehen Sie das? Mein Vater! Nicht der ehemalige Starregisseur!"




    "Ganz ruhig, Sir! Fassen Sie mich bloß nicht noch mal an! Das ist auch nur mein Job!"




    Zum Glück verursacht der Streit zwischen Mark und dem Paparazzo kein Medienspektakel, sodass Patton am nächsten Tag ohne Aufregung seinen ersten Tag als Feuerwehrmann antreten kann. Gleich schließt er Bekanntschaft mit der netten Becky Younan, die leider ein paar Tage später zur Seniorin wird. Natürlich nach wie vor eine tolle Kollegin, aber leider kein Ehefrauenmaterial, um die Legacy fortzusetzen!




    Panfilo ist froh, endlich eingeschult zu werden. Gino ist im Internat, Patton ein Erwachsener – er braucht endlich mal Gleichaltrige um sich!




    Beverly ist nach mittlerweile über zehn Jahren voll in die Familie integriert und akzeptiert. Während Patton sein Wissen über die Verhaltensrichtlinien bei einem Brand aufpoliert, spielt seine Stiefmutter neben ihm eins seiner alten Videospiele.




    Auch andere Dinge werden recycelt: Hier liest Mark seinem Jüngsten etwas aus dem Buch vor, das er selbst als Kind geradezu verschlungen hat. (Natürlich ist das eine neuere Ausgabe, das alte Buch ist schon längst auseinandergefallen.)




    "Schlaf gut, Panfilo."




    Patton ist seit ein paar Jahren von Hunden besessen und hat sich nun endlich dazu entschieden, sich ein eigenes Exemplar anzuschaffen. Die Dogge Philotheus ist schon bald sein Ein und Alles.




    Auch in seinem Berufsleben kann er Erfolge feiern. Er wurde schon ein paar Mal befördert und findet Erfüllung darin, Menschen vor den Flammen zu retten, die seiner Mutter das Leben genommen haben.




    Zum Glück ist der Sims-Tod nicht so endgültig wie im Menschenreich... Hier zu sehen: im Schaukelstuhl Oma Dolores (die Patton allerdings nie kennengelernt hat!), Mama Nina und ein müder Patton, der eigentlich nicht von Geistern heimgesucht werden, sondern etwas Schlaf nachholen wollte.




    Eigentlich ist es für Mark noch zu früh zum Altern, doch sein Leben war kein leichtes und hat Spuren hinterlassen. So wird er zum Senior.
    Doch es gibt noch weitere Neuerungen:




    Gino ist vom Internat wieder da und hat sich in der Zeit dort gründlich verändert. Wisst ihr noch, der ernste kleine Mann mit Krawatte? Heute ist er in künstlerischen Gefilden unterwegs und ...




    ... lässt die Saiten der Gitarre seiner Oma erklingen.




    Als seine Mutter Beverly eines Abends komische Geräusche im Vorgarten hört, geht sie hinaus, um nachzusehen, was los ist ...




    ... und wird dabei glatt entführt!




    Zum Glück hat es aber keine großen Auswirkungen. Sie fühlt sich zwar sehr verunsichert, aber ist wohlbehalten zurückgekommen. Ihr seltsamer Begleiter geht rasch von dannen, bevor sie ihn mit Vorwürfen konfrontieren könnte.




    Beim großen Kuchen-Wettessen treten die zweite und dritte Generation, Mark und Patton, gegeneinander an – und der Mann mit der längeren Erfahrung im Kuchenessen gewinnt. Herzlichen Glückwunsch, Mark!




    Als Panfilo davon hört, dass sein Bruder Gino aus dem Internat zurückgekommen ist, hält er es nicht länger dort aus. Es hat ihm nicht sonderlich gefallen – zu sehr hat ihm seine Familie gefehlt. (Und nun freut er sich besonders über den vierbeinigen Familienzuwachs!)




    Seinen großen Bruder findet er sehr cool und der genießt es sichtlich, einmal ein bisschen angehimmelt zu werden.




    Schon bald wird Panfilo selbst zum Teenager.




    Nur weil er älter geworden ist, heißt es jedoch noch lange nicht, dass er seine ständige Angst vor allem und nichts abgelegt hätte!




    Gino (der hier in Boxershorts hantiert) zeigt Sinn für Deko und möchte das Haus der Familie der Jahreszeit entsprechend ausstatten. Im Oktober kann ein geschnitzter Kürbis nicht fehlen!




    Am nächsten Tag verfällt Panfilo in Panik, als er das Schulgebäude verlässt. Was ist los, hat ihn der grünstichige Paparazzo so verunsichert, dass er einen Nervenzusammenbruch erleidet?




    Nein, die Schule brennt! (Eigentlich doch ein Grund zur Freude?) Doch zum Glück ist Patton, Retter in der Not, schnell vor Ort und löscht das Inferno.




    Nach jedem Einsatz schlagen ihm Wogen der Bewunderung entgegen, vor allem vom Moonlight Falls' weiblicher Bevölkerung. Erica Wolff ist zwar momentan als Werwolf unterwegs, aber irgendwie hat sie es Patton angetan ... obwohl verheiratet und Mutter von drei Kindern. (Na ja, wenn es in der Stadt sonst nur alte Schachteln gibt...)




    Während Panfilo sich fast in die Hose gemacht hat vor Angst vor dem Feuer, ist Gino cool abgezogen und hat den Nachmittag lieber mit Sophie Rodgers verbracht. Zwar älter als er, aber wo ist das Problem? Sie verstehen sich gut und er ist verliebt.




    Every breath you take
    Every move you make
    Every bond you break
    Every step you take
    I'll be watching you




    Gino und Panfilo ähneln sich nicht sonderlich, weder äußerlich noch innerlich, doch trotzdem verstehen sie sich gut.




    Die Öffentliche Schule in Moonlight Falls muss sich mit stark eingeschränkten Mitteln begnügen und hat so zwei Jahrgänge zusammengenommen, um die Kosten für Abschlussball und -zeremonie möglich kleinzuhalten. Daher fahren am großen Abend beide Brüder in der gleichen Limo zur Schule. (Ursprünglich hatte Gino gar keine Lust, an diesem spießigen Event teilzunehmen, aber seine Familie hat dann so lange auf ihn eingeredet, bis er schließlich zustimmen musste.)




    Und was für ein Erfolg! Zwar hat Gino sich ein paar Mal geprügelt, doch er ist auch Ballkönig geworden (wtf) und hat sich Priscilla Costello angenähert.




    Nach einem letzten gemeinsamen Familienfoto ist der Tag seines 18. Geburtstags gekommen.




    Über Nacht hat er sich einen Bart stehen lassen und diskutiert hier angeregt mit seinem Vater.
    (Ginos Merkmale: begabter Bildhauer, Virtuose, mag keine Kinder, genügsam, tollpatschig)




    Die Muse küsst ihn gerne und oft und seine Karriere möchte er nun als Fotograf bestreiten. Viel Glück dabei! Bis er den Schulabschluss aber in der Tasche hat, lebt er weiterhin bei seinen Eltern.




    Beverly kann kaum fassen, dass dieser schicke junge Mann ihr kleiner Gino sein soll. Haben sie ihn ihr nicht gerade in ein blaues Deckchen gehüllt im Krankenhaus in den Arm gelegt?




    Patton kämpft noch immer tapfer gegen die Dummheit der Leute an. "Ich hab mir nur kurz Räucherstäbchen angemacht", wie oft er diese Ausrede schon gehört hat!




    Und dann verfallen sie noch derart in Panik, dass er sie noch überreden muss, wegzulaufen, sobald er die Tür aufgebrochen hat. Crazy people!




    Auch Panfilo hat auf dem Abschlussball jemanden gefunden ... die beiden Turteltäubchen laufen gerne zusammen Schlittschuh und leben auch sonst wie in einem Hollywood-Film.




    Aber da wir schon von Hollywood sprechen, schauen wir noch einmal bei Gino vorbei: Der hatte sich ja noch als Teenager mit Sophie Rodgers angefreundet. Jetzt ist er endlich alt genug und sie kann seine Liebe erwidern.




    Und Kelly Padilla, ihres Zeichens Putzfrau, kriegt Pupillen in Herzchenform, sobald sie Patton erblickt. (Was ist los in der Stadt, hat jemand einen Liebeszauber gewirkt?) Vielleicht wär das ja was für unseren tapferen Feuerwehrmann!




    Der Tag der Zeugnisübergabe ist gekommen. Gino guckt grummelig – wahrscheinlich, weil die dämliche Schule verpennt hat, ihm eine Einladung zuzuschicken, sodass er im heimischen Wohnzimmer "feiern" muss. Seine Mitschüler bescheinigen ihm, ein großer Rockstar zu werden, während ...




    ... Panfilo eine große Familie vorausgesagt wird. Wie passend, dass ihn auch auf diesem Foto besagte Familie umgibt: links von ihm seine Mutter (mit neuer Frisur) und sein Vater, rechts von ihm Ginos Freundin Sophie (ebenfalls umgestylt) und Patton.
    (Panfilos Merkmale: Chaot, Starqualität, begeistert, Feigling, familienbewusst)




    Wenig später ist es beschlossene Sache: Gino und Sophie ziehen zusammen, in ein gemütliches Haus ein paar Straßen weiter. Und danach, wer weiß, vielleicht Simcity, die Stadt, die niemals schläft!

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

  • :applaus
    Ich finde ja, du hast dich diesmal ja fast schon selbst übertroffen. Ginos momentaner Look passt zu ihm wie die Faust aufs Auge - Sophie dazu - einfach herrlich! :up
    Und ich mag das ja, dass die Brüder Gino und Palfino so unterschiedlich sind. Erinnert mich an diese amerikanischen Teenager Filme - zuerst können sie einander nicht leiden und am Ende, nachdem sie vieles durchgemacht haben, sind sie unzertrennlich.

    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • Vielen Dank, Sonja! Wenn du mich so lobst, hab ich ja richtig Angst, dich in Zukunft zu enttäuschen oder so :D Sophie ist toll, oder? Sie hat irgendwie ein ganz besonderes Gesicht. Und bei Gino war ich kurz ein bisschen traurig, dass ich mich ja schon festgelegt hatte, mit Patton weiterzuspielen, der irgendwie ... nicht so spannend ist... ;)
    Heute kommen noch mal richtig viele Bilder, 60 an der Zahl. Ich hoffe, es sind nicht zu viel.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Ein letztes Mal sitzt die ganze Familie zusammen, bevor sich die Jüngsten aus dem Nest verabschieden.




    Hoffentlich gibt es in der neuen, eigenen Wohnung keine Geister, die ab und an vorbeischauen. Panfilo hat sogar zu Hause fürchterliche Angst vor ihnen, obwohl es doch nur sein Opa, seine Oma und die erste Frau seines Vaters sind.



    Los geht's.
    "Warte auf mich, Sophie!"
    "Auf Wiedersehen, Haus!"




    Panfilo fällt der Abstand etwas schwerer.




    Kaum passt Mami nicht mehr auf ihn auf, geht er im T-Shirt nach draußen in den Schneesturm und radelt Richtung Neuland. Ein schönes Leben wünsch ich dir!




    Apropos schönes Leben, wer schläft denn da neben Patton im Bett? Erica Wolff in ihrer Menschengestalt. Was sagt wohl ihre Familie dazu?




    Ein paar Tage später besucht Beverly Panfilo in seinem neuen Zuhause. Noch sieht es zwar spartanisch aus, aber immerhin! Er fühlt sich ganz wohl und ist stolz, endlich mal "was Eigenes" zu haben (wenn auch kein Jodeldiplom).




    Patton verbringt viel Zeit auf der Feuerwache und wenn er dort mal nicht gebraucht wird, repariert er zu Hause Dinge, die gar nicht kaputt sind. (Aber mit Erfolg!)




    Mark wurde vor Kurzem zum Meister der Mystik befördert und lässt es nun etwas langsamer angehen. Am liebsten sitzt er im ersten Stock im Schaukelstuhl hinter der Fensterfront und lässt entweder den Tag Revue passieren oder verliert sich in einem seiner zahllosen Schmöker.




    Moment, ich hab grad ein Déjà-vu. Hatten wir das nicht schon vor einer Generation?
    Erica Wolff eröffnet Patton, dass sie von ihm schwanger ist und dass sie den Seitensprung auch ihrem Mann gestanden hat, der sich empört von ihr getrennt hat. Steht Patton nun zu ihr oder nicht?




    Natürlich tut er das. Er freut sich auf sein Kind, auch wenn es nicht geplant war.




    "Sei unbesorgt, es wird alles gut! Das schaffen wir schon!"




    Auf seine alten Tage möchte Mark gerne Gitarre lernen, wie seine Mutter und sein Sohn Gino vor ihm.




    Erica wird immer runder ...




    ... und bei Patton setzt nach seiner Alterung eine waschechte Midlife-Crisis ein. Vater eines Kindes? Mann an Ericas Seite? Wird er das hinkriegen?




    Ob er sich die ganze Sache nun zutraut oder nicht, die Wahl wird ihm nicht überlassen, denn Ericas Baby will mit aller Macht auf die Welt kommen.




    Mümtaz wurde nach seinem Großvater mütterlicherseits benannt und ist wie sein Vater ein unwiderstehlicher Tollpatsch.




    Die ganze Familie ist außer sich vor Freude über den kleinen Ankömmling. Endlich wieder ein Kind im Haus!




    Doch wenig später eröffnet Erica Patton schlechte Neuigkeiten. Sie hat sich wieder mit ihrem Mann versöhnt – unter der Bedingung, dass Mümtaz nicht bei ihr aufwächst. Es fällt Erica zwar sehr schwer, sich zu trennen, aber sie hat schließlich schon drei andere Kinder und kann den Gedanken einfach nicht aushalten, eine Fremde für sie zu werden.




    Patton hat zwar nicht die große Liebe erwartet, aber er ist doch mehr als enttäuscht. Sein betagter Vater (82 Jahre!) versucht ihn zu trösten: "Zusammen schaffen wir das schon! Wir geben Mümtaz die schönste Kindheit, die man sich nur vorstellen kann." Er weiß, dass er Patton in der Trauer um Nina manchmal vernachlässigt hat und möchte zumindest versuchen, das ein bisschen wiedergutzumachen.




    Ein Dreivierteljahr später genießen Mark und Beverly die zarten Strahlen der Frühlingssonne im Park.




    Mümtaz ist zum Kleinkind geworden – Ohren, Augen und Haare von seiner Mutter, Merkmale (wie bereits erwähnt) von seinem Vater.




    Und noch etwas anderes hat er von seiner Mutter geerbt ... immer wieder ist seinem Vater und seinen Großeltern aufgefallen, dass er es liebt, kleine Insekten zu jagen, oder sich auf alle Viere zu begeben und die Welt anzuknurren. Mümtaz ist ein Werwolf!




    Der Welpe kann sich aber auch ganz gesittet verhalten und hat schon in jungem Alter gute Tischmanieren drauf. (Na ja, gut, gerade panscht er im Essen rum, aber der liebende Blick seitens Patton verrät, dass das problemlos durchgeht.)




    Mark hat sein Versprechen wahrgemacht und tritt tatsächlich kürzer, um ganz für seinen Enkel da zu sein, wenn Patton wieder einmal die Welt (oder zumindest ein Haus!) vor der Feuersbrunst rettet.




    Er ist überhaupt so vernarrt in seine Familie, dass er keinerlei Hemmungen verspürt, jedem Fotos zu zeigen, der sich nicht aktiv dagegen wehrt.




    Beverly ist zwar 18 Jahre jünger als ihr Mann, aber nun ist auch für sie die Zeit gekommen: Sie wird zur Oma. Allerdings nur rein äußerlich, biologisch noch nicht – weder Gino noch Panfilo haben bisher für Nachwuchs gesorgt.




    Wenn das mal keine patente Seniorin ist!




    "Waaaa, nein, die unglaubliche Kralle schlägt wieder zu! Sie wird dich zu Tode kitzeln und ich kann nichts dagegen tun!"
    Mümtaz' Gesicht zu urteilen, glaubt er das auch tatsächlich.




    Wer weiß – vielleicht wächst er deswegen zu einem disziplinierten jungen Mann heran? Um sich in einem Sparring gegen die wild gewordene Hand wehren zu können?




    Und wenn faire Mittel fehlschlagen, kann er sich immer noch in einen Werwolf verwandeln und so alle Feinde in die Flucht schlagen. Er ist also voll gewappnet gegen die böse Welt da draußen!




    Das Sofa hat so lange überlebt, Philotheus hat sich stets von ihm ferngehalten, und nun macht ausgerechnet Mümtaz ihr den Garaus.




    Auch an Patton sind die Jahre nicht spurlos vorbeigegangen. Er ist zum Chef der Feuerwache aufgestiegen und muss nun nicht mehr zur besagten Feuerwache fahren, um die Zeit zwischen den Einsätzen totzuschlagen, sondern kann von zu Hause aus arbeiten.




    Mümtaz will sich gar nicht mehr zurückwandeln! In der Schule hat er sich mit Gator Wolff angefreundet ...




    ... und hat sich von dessen Familie inspirieren lassen, auch wenn er komischerweise nur selten zu ihnen kommen darf und Gators Vater ihm gegenüber immer irgendwie komisch ist. Dabei hat er doch gar nichts gemacht? Verstehe einer die Erwachsenen!




    Auch Patton kann sich zwangsläufig nicht jeder Begegnung mit den Wolffs verweigern – hier rettet er gerade Ericas Tochter Wilhelmina vor den Flammen.




    Besagte Wilhelmina ist mittlerweile zu einer guten Freundin von Mümtaz geworden. Er findet ihr Fell imponierend und schätzt es sehr, dass sie nicht so zimperlich ist wie die anderen Mädchen. Wenn die beiden um den Sieg ringen, dann kämpft sie auch wirklich darum, egal ob ihr Fingernägel (Krallen?) dabei abbrechen oder nicht!




    Mark beschließt endlich, die Wahrsagerei an den Nagel zu hängen und seine letzten Lebensjahre in Rente zu verbringen. Seine ganze Familie freut sich und gratuliert ihm, nur kommt Beverly plötzlich an mit ... Protestschildern gegen den Yeti? Hat sie da was verwechselt?




    Nein, anscheinend nicht. Der Blick zwischen Beverly und ihrem Stiefsohn sagt: Wir verstehen uns.




    Mark hat nun also Zeit – und ihm fällt auf, dass Patton doch schon ein wenig zu lang allein ist. Wie wäre es denn, ihn zu verkuppeln? Die nette ehemalige Putzfrau des Hauses, Kelly Padilla, könnte doch die passende Frau für ihn sein (mit ehemaligen Putzfrauen hat ja auch Mark gute Erfahrungen gemacht).




    Patton erzählt er von diesem Plan nicht und so zeigt der sich völlig überrascht, als ihm aus dem Nieselregen eine etwas verlegene Kelly entgegen grinst. Sie verbringen einen schönen Abend miteinander und überstürzen nichts, schließlich haben sie alle Zeit der Welt.




    ... dachten sie jedenfalls. Patton sieht zwar sehr gefasst aus, aber in Wirklichkeit ist alles in Aufruhr. Das war's dann wohl, auch dieser Traum einer Partnerschaft kann beerdigt werden.




    Auch Marks andere Kinder wollen nicht vergessen sein: Gino hat Sophie endlich geheiratet und musste leider sein Scheitern als Freiberufler eingestehen – nun arbeitet er als Roadie, ist aber durchaus glücklich damit. Nur sein Vater schüttelnd lächelnd den Kopf, wenn er seine Klamotten sieht. Ist das heute Mode, mit löchrigen, dünnen T-Shirts und ausgewaschenen Hosen zur Arbeit zu gehen? Nicht dass er als Wahrsager da sonderlich konservativ wäre, aber wenigstens einigermaßen heile sollte die Kleidung doch sein ...




    Panfilo dagegen, der hier gerade eine Poolparty gibt (ohne Pool) und etwas Feines am Herd zaubert, ist in die Fußstapfen seines Vaters gestiegen und arbeitet als Wahrsager. Dabei wird das Budget langsam knapp, wie Gino und Beverly unsanft bemerken – woraufhin Panfilo auf seiner eigenen Party um neun Uhr ins Bett geht. Yeah! (Aber wenigstens hat er sich am Bruder "gerächt", indem er sich dessen alte Flamme Priscilla Costello geschnappt hat ... ja, voll die Rache.)




    Nach der Enttäuschung mit Kelly stürzt sich Patton nun, ohne lange nachzudenken, in eine Affäre mit einem Vampir, der verruchten Emelie van Gould. Sie hat schon mindestens zwei offene Beziehungen am Laufen (unter anderem mit Waylon Wolff – Mümtaz' Halbbruder!) und sieht kein Problem, eine weitere anzufangen.




    Ganz im Gegenteil.




    Wer so gut aussieht und so gut küsst, wird nie wieder alleine gelassen, sagt sich Emelie.




    Und so kommt es, dass sie ihn nach ihrer gemeinsamen Nacht kurzerhand hypnotisiert und so dazu bringt, sie dazu zu bitten, einzuziehen.




    Na, ob das eine Zukunft hat... Die eine hört Kraftwerk, der andere Franz Ferdinand... (Um niemanden im Zweifel zu lassen über das Glück zwischen den beiden, muss Emelie natürlich gleich ein neues Profilfoto im Sim-Netzwerk reinstellen, das sie knutschend zeigt. cOs tHaT’s lUv <3 <3)




    Mitten hinein in diese fröhliche (oder doch etwas benebelte?) Stimmung passiert etwas Schreckliches. Mark erlebt seinen 94. Geburtstag nicht mehr.




    Auch wenn der Beginn der Beziehung zwischen Mark und Beverly nicht optimal war, haben sie inzwischen so viele Jahre miteinander verbracht, dass sein Tod sich für sie anfühlt, als wäre da eine riesige Wunde, die nie wieder heilen wird.




    Auf der Beerdigung gefällt sich Emelie in ihrer Rolle als starke Trösterin, an deren Schulter Patton sich anlehnen und ausweinen kann ...




    ... bis sie abrupt ins Badezimmer sprinten muss (das fällt einem Vampir ja zum Glück nicht schwer). Hat sie infiziertes Blut getrunken oder was ist los?




    Eine Beerdigung ist der denkbar traurigste Anlass, um die eigene Familie wiederzutreffen, aber immer auch eine Gelegenheit, einen ersten Schritt dahin zu machen, den Tod des geliebten Menschen zusammen zu verarbeiten. Hier unterhalten sich Patton und Panfilo darüber, wie toll ihr Papa war.




    Auch Gino und Sophie lassen sich von der schlechten Stimmung nicht alles vermiesen, sondern sehen Marks Tod eher als Grund, sein Leben und das Leben im Allgemeinen zu feiern.




    Nur Beverly braucht noch etwas, bis sie das Ganze verarbeiten kann, und sitzt den Großteil des Abends alleine neben der Urne mit den Überresten ihres Liebsten.




    Auch kann sie mit der neuesten Freundin ihres Stiefsohnes so gar nichts anfangen. Woher nimmt sie sich das Rest, zu trauern, als wäre sie ein Teil der Familie? Als hätte sie Mark wirklich gekannt?




    Sogar Philotheus ist bedrückt – aber wenigstens hat der alte Rüde heute einmal die Möglichkeit, seine müden Glieder auf dem weißen Sofa auszustrecken, das ihm sonst untersagt bleibt.




    Als Mümtaz seinen Onkel Gino kennenlernen will, muss er erkennen, dass der an der Bekanntschaft nicht interessiert ist. Gemein! Nur weil er ein Kind ist.




    Und so verabschiedet sich die zweite Generation am gleichen Tag, an dem sich eine "Erweiterung" der vierte Generation ankündigt. (Denn natürlich lag die Übelkeit nicht an schlechtem Blut.)

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

    Einmal editiert, zuletzt von Heldin ()

  • Ich bin immernoch begeistert von deiner Geschichte :applaus Finde es nur schade, dass du nicht mit Gino und Sophie weitergespielt hast. Da kämen sicherlich hübsche Nachkommen heraus. Ist das Absicht oder Zufall, dass es bisher nur männliche Nachkommen gab?


    Jedenfalls mach weiter so! Ich lese mit :D

  • Danke schön, liebe Una! :) Dass es bisher immer nur Jungs gab, war reiner Zufall, und mit Gino und Sophie weiterzuspielen war aus zwei Gründen unmöglich: Erstens mag Gino keine Kinder und zweitens hat der Zufall bestimmt, dass ich die Legacy mit Patton fortsetze - und da ich mich schon an so viele Regeln nicht halte, wird wenigstens diese durchgezogen :D


    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    Emelie wird langsam wirklich gruselig. Inzwischen lebt sie ja schon lange im Haus, doch Patton hat immer noch das dumpfe Gefühl, dabei überrumpelt worden zu sein.




    Zum Glück gibt es immer noch Philotheus, der ihm bedingungslose Liebe entgegen bringt.




    Ach, wie süß! Wie seine Uroma und sein Opa schielt Mümtaz beim Altern.




    Seit seiner Alterung interessiert er sich sehr für Wintersport und liebt alles, was im Schnee stattfindet. Ein frisches Lüftchen, raue Verhältnisse – da fühlt sich man doch erst richtig lebendig!




    Schließlich ist der Tag der Geburt gekommen, doch Emelie schafft das mit links.




    Nach fünf Jungs endlich ein Mädchen in meiner Legacy! Zuzana ist schon als Neugeborene perfektionistisch und ihr Onkel Panfilo, der Wahrsagernachwuchs, sagt voraus, dass sie später einmal eine erfolgreiche Geschäftsfrau sein wird.




    Patton ist sehr glücklich darüber, wieder ein kleines Etwas zu haben, das er bedingungslos verwöhnen kann. Mümtaz ist dazu inzwischen einfach zu alt und zu unabhängig (und er schaukelt heute auch ungern auf seines Vaters Schoß).




    Umso bitterer ist der Schock, als er nach der entspannten Stunde mit seiner Tochter in Arbeitskluft die Treppe hinuntergeht und etwas im Vorzimmer sieht ...




    Emelie knutscht ungeniert mit der Putzhilfe!




    Als Patton ihr deutlich macht, wie beschissen er ihr Verhalten findet, zeigt sie keinerlei Verständnis, bedroht ihn sogar noch und verlässt türenknallend das Haus.




    Wieder allein...




    Patton scheint sein Glück in Moonlight Falls einfach nicht finden zu können – jedenfalls nicht mit dem anderen Geschlecht, nur mit seinen Kindern. Mümtaz genießt jedenfalls die Nähe zur Natur und all ihren Kreaturen.




    Auch er hat sich über seine kleine Schwester sehr gefreut. Zwar kann man sich vorstellen, dass bei einem solchen Altersunterschied nie ein "richtiges" Geschwisterverhältnis entsteht, aber vielleicht ist das ja gar nicht so schlecht.




    Pattons schlimmster Albtraum war es immer, bei einem eingehenden Notruf eine bekannte Adresse zu hören, und so werden seine Knie weich, als er erfährt, dass im Haus seines Bruders Gino Gasgeruch wahrgenommen wurde. Zum Glück erwies es sich als harmlos.




    Was für ein Pech: Ausgerechnet am Abend des Abschlussballs scheint der Vollmond vom Himmel und Mümtaz kann nicht anders, als sich zu verwandeln.
    Interessanterweise wird er trotzdem Ballkönig und beginnt ein Verhältnis mit Desirae Bongards.




    Zuzana wird älter. Was auch passiert, sie kann sich sicher sein, dass ihr Urgroßvater aus dem Jenseits über sie wacht.




    Noch besser passt natürlich ihr Papa auf sie auf. Nur ihre Stiefoma ist da nicht so verlässlich, aber sie ist eben auch nicht mehr die Jüngste. Beeindruckend, wie man mit über 80 noch Chefin eines Softwarekonzerns sein kann!




    Ebenfalls beeindruckend ist das Alter, das Philotheus erreicht hat. Mümtaz macht bald seinen Schulabschluss, und Philotheus ist vor dessen Geburt als erwachsener Hund zu Patton gekommen...




    "Gute Nacht, Zuzana! Träum was Schönes."




    Eine weitere aufregende Zeit ist angebrochen: die Zeit der Fahrstunden. Manchmal muss sich Patton wirklich zusammenreißen, um Mümtaz nicht ins Lenkrad zu greifen oder einfach gleich selbst zu fahren.




    Hier hat Gino seine Mutter damit beauftragt, ein Bild zu malen, das sie dann im Theater aufhängen können. Diese Aufgabe erfüllt sie gewissenhaft und voller Freude – alles, um ihrem Sohn einen Gefallen zu tun.




    Der zeigt sich dann auch sehr dankbar. Leider kann (oder will) er ihren größten Wunsch, einen Haufen Enkelkinder zu haben, nicht erfüllen, weil die Rolle als Vater seinem Lebenswunsch partout nicht entspricht. Zum Glück hat er ja noch einen Bruder, vielleicht kann der das übernehmen?




    Ein außergewöhnlich kalter Winter sorgt an den Fenstern von Pattons Elternhaus für Millionen Eisblumen. Zuzana ist völlig fasziniert davon und scheint sich einige Formen gut zu merken. Steckt neben der Geschäftsfrau auch noch eine kleine Künstlerin in ihr?




    Währenddessen genießt Mümtaz die sprudelnde Wärme des neu installierten Whirlpools. So schützt man die Umwelt, super!




    Ist Zuzana nicht ein kleiner Engel? Dabei deuten die leuchtenden Augen und die blasse Haut schon auf etwas hin, was ihr ihre Mutter mitgegeben hat... Die Kleine ist ein waschechter Vampir.




    Mümtaz kann Desirae stets zum Lachen bringen. Selbst Flachwitze und Sprüche, bei denen sie normalerweise müde lächeln würde, sind aus seinem Mund atemberaubend komisch.




    Die beiden passen so gut zusammen!




    Umso tragischer, dass er bald darauf Geburtstag feiert. Verhältnisse zwischen Erwachsenen und Teenagern sind nicht erlaubt... Das weiß auch Desirae, deshalb steht sie traurig in der Ecke. (Aber keine Sorge, in ein paar Jahren finden sie wieder zusammen.)




    Mümtaz hofft, dass sich ihre Beziehung fortsetzt, konzentriert sich aber zuerst auf das Naheliegende: seinen Abschluss! Er besteht mit Bestnote, hat bei seinen Mitschülern aber wohl einen chaotischen Eindruck hinterlassen, denn sie wählen ihn zu demjenigen, der am ehesten sein Haus abfackeln wird. (Oder war das nur ein Bezug auf seinen Feuerwehr-Papa, der ihn natürlich sofort retten würde?)




    Sleigh bells ring / Are you listening / In the lane / Snow is glistening...




    Schon hat Zuzana das Kleinkindalter hinter sich gelassen! Ihr Interesse an Eisblumen und anderen Gebilden hat dazu geführt, dass sie eine begabte Bildhauerin geworden ist.




    Endlich ist Mümtaz "alt genug", seinen coolen Onkel Gino kennenzulernen, der im Musikbusiness inzwischen aufgestiegen ist.




    Hüa, Fury, hüa!




    Panfilo und Priscilla, Ginos Ex, haben geheiratet, weil neues Leben auf dem Weg ist. Endlich! Zum Glück versteht sich Beverly gut mit ihrer Schwiegertochter.




    Gelangweilt nuckelt Zuzana an ihrem Plasmasaft. Irgendwie ist das für sie noch nicht das Wahre, aber vermutlich ist es wie so vielen Geschmäckern, man muss sich einfach an sie gewöhnen.




    Es ist soweit: Mümtaz zieht aus und startet als Journalist in ein eigenes Leben.
    (Merkmale: diszipliniert, Trampeltier, tollpatschig, unwiderstehlich, liebt die Kälte)




    "Mach's gut! Ich werde dich noch oft besuchen und erwarte mindestens den Pulitzerpreis!"




    Eine angenehme Nebenwirkung des Vampir-Daseins ist die extreme Lernfähigkeit. Kaum spielt Zuzana mal ein paar Tage lang Schach, kann sie es schon fast mit den Großmeistern aufnehmen und übertrifft ihren Vater bei Weitem.




    Manchmal vermisst sie ihre Mutter. Zwar liebt sie ihren Vater über alles, aber er kann eben doch nicht alles für sie tun. Als heranwachsendes übernatürliches Wesen ist es immer schwierig, nur mit Menschen zu tun zu haben.




    Eines Abends überschlagen sich die Ereignisse. Während Zuzana selig schläft, ...




    ... löscht Patton in einem Großeinsatz einen Brand und ...




    ... Philotheus bekommt Besuch aus dem Jenseits.




    Dann begrüßte er den Tod wie einen alten Freund und ging zufrieden mit ihm. Er hatte ein langes, schönes Leben und hat beim Dahinscheiden keine Schmerzen.




    Trotzdem ist Zuzana am nächsten Morgen sehr traurig.




    Nachdem Patton nach seinem zwölfstündigen Einsatz in der Kälte steifgefroren zusammenbricht (die Dame neben ihm ist währenddessen an Altersschwäche verstorben), ...




    ... erfährt er erst sehr spät vom Tode seines langjährigen Partners und Freundes.




    Doch sprechen wir lieber von fröhlicheren Dingen! Panfilos Frau Priscilla hat einen kleinen Jungen bekommen, ihn Volker getauft und guckt nun leicht besorgt zu, wie seine betagte Oma ihn völlig in Beschlag nimmt.




    Aber es ist ja auch nicht schlecht, wenn einem die Arbeit mal abgenommen wird, dann kann man sich auch wieder anderen Dingen widmen...




    Andererseits hatten sie wohl doch schon genug Zeit dazu, jedenfalls läuft Priscilla im nächsten Moment mit der Hand vorm Mund ins Badezimmer. Die kleine Familie vergrößert sich weiter!



    >aktueller Stammbaum<

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

  • Hui, ich hätt ja fast übersehen, dass es Neuigkeiten gibt!
    :applaus


    Natürlich kannst du mich nicht enttäuschen mit deinen tollen Storys - das ist überhaupt nicht möglich!


    Ach Schade, dass der Hund gestorben ist. (Nicht immer auf die Hunde! :( :D)
    Und Zuzana ist echt so hübsch. Ich bin schon gespannt wie sie sich als Vampir Teenager macht.


    (Ha, ich hab hier irgendwo das gleiche Franz Ferdinand Band Shirt rumliegen, wie es Patton hat :D.)

    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • Danke für deinen Kommentar! :kopf Ich war auch traurig, als sich Philotheus verabschiedet hat... Aber der Gute ist ja wirklich alt geworden. Wenn das mal in der Realität echt so wäre! Und ich finde auch, Zuzana macht sich. Bin mit ihr als Erbin durchaus zufrieden! :D Haha, das T-Shirt hast du auch? Wie cool!




    Einige Zeit später: Patton ist zum Senior geworden und gratuliert seinem kleinen Bruder Panfilo zum erneuten Nachwuchs.




    Oma Beverly muss die kleine Betty natürlich gleich besuchen ...




    ... und gratuliert dabei auch gleich noch Volker zum Geburtstag. Die Teenagerphase wird Beverly allerdings wohl leider nicht mehr erleben. Als Betty geboren wurde, ist Beverly gerade 92 geworden.




    Doch wenigstens bei der Tochter ihres Stiefsohns bekommt Beverly noch mal mit, wie es ist, mit einem Teenager zu tun zu haben.




    Zuzana ist eine junge Frau, die auf alles emotional reagiert. Ein trauriges Lied – die Tränen kullern. Ein lustiger Witz – sie lacht, bis sie Seitenstechen kriegt.




    Wie ihre Uroma Dolores liebt es Zuzana, den süßen Duft der Frühlingsblumen in sich aufzunehmen.




    Auch versteht sie sich mit ihrem Vater total gut, der übrigens auch als betagter Herr noch Leben rettet.




    Dafür muss er sich aber auch zunehmend stärker fit halten. Mit den Haaren schwindet eben auch die Kraft langsam, aber sicher.




    Zuzana ist eine gute Schülerin, die immer gewissenhaft ihre Hausaufgaben erledigt. Das Bild im Hintergrund hat übrigens Beverly gemalt!




    Unglaublich schnell ist schon der Abend des Abschlussballs gekommen. Sie wird, gähn, natürlich Ballkönigin, Jungs prügeln sich um sie, alles wie immer.




    Patton sieht so niedlich aus!




    Als Zuzana vom Ball wiederkommt, erzählt sie ihm über dem Schachbrett (das sie ja schon als Kind gemeistert hat) von ihren Erlebnissen. Er nickt zwar ab und zu und brummt zustimmend, aber vor allem muss er sich doch auf seinen nächsten Zug konzentrieren.




    Auch wenn Gino nicht für Enkelkinder gesorgt hat, besucht Beverly ihn immer gerne. Natürlich würde sie nie zugeben, dass ein Grund dafür auch die süßen Hundebabys sind, die Gino und Sophie regelmäßig bekommen. (Schon mal was von Kastrieren gehört?)




    Zuzana hat sich von ihrer Stiefoma, der alten Zockerin, inspirieren lassen und spielt ausgelassen am Retro-Spielautomaten und wird im Nu bei den Nerds angenommen. Ihr Vampir-Dasein verhilft ihr sogleich dazu, auf die höchste Stufe zu kommen, sodass sie in Zukunft als scharfsinnige Person durchs Leben gehen kann.




    Scharfsinnig zu sein heißt jedoch nicht, dass sie wahrsagen könnte, denn bei der Gedankenübertragung zwischen ihr und Beverly erkennt sie nichts, was darauf hindeuten könnte, ...




    ... dass sie fünf Minuten später dahinscheidet.




    Auf Knien bettelt sie Gevatter Tod an, Gnade walten zu lassen und ihr noch ein paar Erdenjahre zu gönnen, aber er lässt nicht mit sich verhandeln.




    Zuzana ist von diesem Lauf der Dinge tief ergriffen.




    Aber nicht so ergriffen, dass sie die Gelegenheit nicht beim Schopf packen würde und mit dem Tod Bekanntschaft macht.




    Auch Patton ist über den Tod seiner Stiefmutter traurig, heitert Zuzana aber damit wieder auf, dass sie ein erfülltes Leben genossen hat und lange auf der Erde weilen durfte.




    Ein anderer Abschied kommt nun auf Zuzana zu. All die Jahre, die sie in diesem Gebäude abgesessen hat, die Stunden, die sie mit ihren Freunden spielend, quatschend, lachend verbracht hat... Und das soll nun vorbei sein?




    Gewissenhaft füllt sie ihren Eignungstest für die Uni aus, bevor sie darin unterbrochen wird...




    It's time to age up, baby!




    Na, das hat doch gar nicht wehgetan! Nur verspürt sie ein plötzliches Verlangen nach Blut... Jetzt ist sie ein richtiger Vampir. Ob sie sich wohl mit ihrer Mutter verstünde? In all den Jahren hat die sich nie wieder bei Patton blicken lassen.




    Vampir hin oder her, der Müll muss rausgebracht werden. Und so schnell und mühelos ging das noch nie!




    Zuzana scheint etwas unsicher zu sein, wie ihr Papa wohl reagiert, wenn er hört, dass sie an der Universität angenommen wurde und Stipendien erhält. Wovor hat sie wohl Angst? Dass er sich schämt, dass sie an eine Uni geht, die an die Erstis ein verpixeltes Bild von einem Gartenzwerg schickt, oder nur, dass er sie nicht gehen lassen will?




    Sie hätte sich keine Sorgen zu machen brauchen. Er ist unglaublich stolz auf sie (er selbst hat das schließlich nicht geschafft!) und trennt sich zwar natürlich nicht gerne von ihr, aber was sein muss, muss sein.




    Auch Mümtaz lebt übrigens noch! Momentan ist er meist in der Bibliothek anzutreffen, wo er eine brandheiße Story recherchiert, doch auch abseits des Berufs ist er mit seinem Leben durchaus zufrieden. Mit seiner Highschool-Freundin ist er immer noch (bzw. wieder) zusammen und versteht sich nach wie vor gut mit seinem Vater und seiner Schwester, wie man hier sieht.




    Auch der kleine Panfilo ist inzwischen ein gestandener Mann. Na, wie kann das auch anders sein, wenn sein Ältester ...




    ... schon zum Teenager geworden ist? Volkers Klamotten sehen zwar aus, wie sein Name klingt, aber in Wirklichkeit ist er ein cooler Kerl und hat auch Erfolg bei den Mädels. Na ja, man sehe sich nur einmal sein Lächeln an, da ist das kein Wunder!




    Betty ist ein verträumtes kleines Mädchen, das sich aber sogleich mit ihrem Onkel anfreundet, der nun statt der Oma kommt, um die Familie zu besuchen.




    Es gibt in Panfilos Familie übrigens Neuigkeiten: Erstens ist ein weiteres Kind zu bestaunen, Charlie, und zweitens haben er und Priscilla sich getrennt. Sie hat auch sogleich einen neuen Kerl an der Angel, aber nach wie vor lebt sie mit ihrem (Ex-)Mann und den Kindern zusammen und macht anscheinend auf heile Welt.



    Beverly hat zu Lebzeiten wohl doch ziemlich darunter gelitten, dass Mark sie nie geheiratet hat – jedenfalls ist sie nun für alle Ewigkeit eine strahlende Braut.





    Zuzana befindet sich in einem seltsamen Zwischenstadium. Eigentlich hat sie schon längst erwartet, von der Schule zu hören, um endlich ihren Abschluss zu feiern, aber es kommt einfach nichts! Na ja, dachte sie sich, selbst ist die Frau, und so feiert sie mit den jungen Leuten von Moonlight Falls eine berauschende Party ...




    ... auf der sie einem gewissen Alton Burk näherkommt.

    Und an diesem Punkt "beende" ich die dritte Generation, weil das Spiel zu doof dazu ist. Pff, dann hat Zuzana eben keine Abschlussfeier.
    (Merkmale: Perfektionistisch, geborene Geschäftsfrau, begabte Bildhauern, überemotional, scharfsinnig, Auto-Freak)

    Ziele der dritten Generation:
    Heir: Firefighter
    No spouse
    Children: 2 (#2: heir)
    Perfect Children ~
    Live Your Trait x

    >aktueller Stammbaum<

    ___________________________________________________________________________
    diesmal nur ein Outtake:



    Die Geister gehen mir wirklich langsam auf die Nerven. Obwohl ich das eigentlich zunächst nicht vorhatte, hab ich die Gräber nun verschoben.

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]

  • Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: :anbet
    Aber warum du die Geschichte mit Zuzana beendest, hab ich jetzt nicht kapiert. Weil die Vorgabe zu blöd ist, oder wie?
    Na egal. Ich freu mich die nächsten Bilder!

    And I'd choose you;

    in a hundred lifetimes,

    in a hundred worlds,

    in any versions of reality,

    I'd find you and

    I'd choose you

    The Chaos of Stars

  • Eine kleine Zwischenmeldung, weil der letzte Beitrag schon einen Monat her ist: Es geht mit dieser Legacy auf jeden Fall weiter, allerdings weiß ich noch nicht genau, wann ich wieder etwas posten werde. Bisher hatte ich sozusagen alles schon vorgeschrieben - von nun an kommen die Updates also auf jeden Fall langsamer und unregelmäßiger, weil ich zu sehr mit dem Studium beschäftigt war/bin und mein Spiel auch gerne mal sehr instabil läuft. Ich bitte um Verständnis für die Verzögerung :).


    Und Sonja: Danke für dein Lob!! Dass ich die dritte Generation hiermit "beende", heißt nur, dass ich an diesem Punkt den Schlussstrich ziehe, die erwürfelten Generationsziele aufliste und die Merkmale des Erben aufführe, der die nächste Generation übernimmt, in diesem Fall also Zuzana. Normalerweise mache ich das nach der Abschlussfeier des Erben, aber weil Zuzana als Vampir keine bekommt (rassistische Schule?!), musste ich diesmal willkürlich irgendwann sagen "so, jetzt reicht's" ;).

    [SIZE="3"][center][FONT="Garamond"]
    Das ist nicht die Sonne, die untergeht,
    sondern die Erde, die sich dreht.[/FONT][/center][/SIZE]