[Fotostory] The happy Family

  • The happy family - Teil 9



    Gedankenverloren liegt Jessi auf Edwins und Geraldines Bett. Sie denkt sich,
    dass Edwin noch beschäftigt ist und sie sich hierher zurückziehen kann. Sie
    lässt die Geschehnisse der vergangenen Tage Revue passieren. Mittlerweile denkt sie viel über die Kinder nach. Sie hatte gar nicht so genau darüber nachgedacht, was passiert, wenn sie sich in Edwins Leben drängt. Sie war viel zu sehr mit ihren eigenen Gefühlen beschäftigt.
    Auch Geraldine tat ihr leid.
    Sie zweifelte zwar schon immer an ihr, aber es gibt zu viele Opfer, wenn sie an ihrer Liebe an Edwin weiterhin festhält. Aber so, wie er sie heute angesehen hat! Er muss doch auch Gefühle für sie haben. Und wenn alles nur Einbildung ist? "Dann werde ich genauso unglücklich sein, wie damals.", denkt sie.



    Da kommt Edwin plötzlich bei der Tür herein.
    "Jessi, ich hab Dich überall gesucht!"



    Jessi springt auf und ihr ist die Situation peinlich, dass Edwin sie in seinem Schlafzimmer erwischt hat. Edwin bemerkt, dass es ihr unangenehm ist und versucht die Situation durch einen Witz aufzulösen: "Pass nur auf, dass Geraldine Dich nicht sieht.
    Sie könnte Dir dann wieder was vor Eifersucht in die Schuhe schieben."


    Doch im gleichen Moment denkt er sich, wie unpassend der Scherz ist. Geraldines Angst ist begründet. Er kann sich nicht mehr länger verstellen...




    Er zieht Jessi auf den Balkon und gesteht ihr, dass er schon immer in sie verliebt ist. "Ich weiß, Du wirst denken, ich sei ein Narr, Dich bei uns anzustellen und Dir dann meine Liebe zu gestehen. Doch das war alles nicht geplant. Ich habe Dich immer geliebt und Dich bewusst verdrängt, weil Du doch noch so jung warst und wir beide keine Perspektive gehabt hätten, gemeinsam. Aber ich kann meine Gefühle nun nicht verdrängen. Es ist klar, ich werde Dich immer lieben, egal wie sehr ich das verdränge!"


    "Es geht mir genauso", sagt Jessi. "Nur wegen Dir, bin ich hier. Du bist
    alles für mich!"



    Nach diesem ganzen Hin- und Her liegen sich Jessi und Edwin endlich glücklich in den Armen. Es scheint als würde die Zeit still stehen.




    Auf diesen Augenblick hat Jessi schon so lange gewartet und immer hat sie daran gezweifelt, dass es zu diesem Moment kommen wird. Alles scheint wie im Traum...



    Die beiden haben sich gefunden und Edwin möchte Jessi nie wieder loslassen... Sie vergessen alles um sich herum und schlafen gemeinsam ein...





    Doch das ganze hat ein jehes Ende. Geraldine stürmt früh morgens in das Schlafzimmer. Sie blieb gestern die ganze Nacht im Garten. Dann hat sie Edwin und Jessi am Balkon gesehen und gehört, was sie gesprochen haben. Sie war so schockiert, dass sie völlig außer sich war. Obwohl sie eine sehr starke Frau ist, hat sie das sehr mitgenommen.
    Sie hat sich vorgeworfen, dass sie sich in so einen Mann verliebt hat.
    Sie hat das alles hier aufgebaut und ihm zwei Kinder geschenkt.
    Er beschmutzt ihre Ehre und den Stolz der ganzen Familie.


    Es dauerte lange, bis sie sich gefasst hatte. Dann war es ihr nur noch ein Anliegen, die beiden gemeinsam im Bett zu erwischen...

  • Hallo liebe Mitleser,


    Danke Euch allen für die vielen Kommentare. Jetzt ist erst mal Pause. Ist jetzt doch ziemlich kitschig geworden, aber auch schööön irgendwie. Ich möchte auf alle Fälle noch fortsetzen, weil ich noch ein paar Ideen zu der Story habe.


    lg

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass du deine Story in der Gegenwart schreibst. Ich weiß grad nicht, wie ich das finden soll, ist aber mal anders zu lesen.
    Also, das mit den Klamotten passt inzwischen schon mehr (außer Jessi im Schlafanzug auf dem Bett, aber naja).
    Aber eine Frage hätt ich: Abends gesteht Edwin Jessi seine Liebe. Geraldine hört das, kommt aber erst morgens ins Schlafzimmer gestürmt? Ist der Weg so lang oder hat sie sich unterwegs verlaufen? :confused:
    Und das letzte Bild, wo sich die wütende Ehefrau auf ihren betrügerischen Mann stürzt und die Affäre in aller Ruhe das Bett macht kommt richtig gut. Das Hausmädchen liegt Jessi wohl im Blut. :roftl

  • The happy family - Teil 10





    "Es sieht jetzt für Dich vielleicht so aus, als würde ich Dich mit unserem Hausmädchen betrügen, aber ich sage Dir, sie ist viel mehr wert für mich." sagt Edwin schluchzend. "Ich weiß, dass ich Dir sehr weh damit tue und ich womöglich alles riskiere."
    Geraldine erwidert nichts. Sie versucht Haltung zu bewahren. Verloren scheint sowieso schon fast alles...



    Nach der Auseinandersetzung werden die Kinder unruhig. Sie fragen ihre Mutter, was denn passiert sei und da sagt Geraldine: "ihr müsst jetzt sehr stark sein. Euer Vater wird uns wegen einer anderen Frau verlassen." Die beiden verstehen nicht genau, was das alles soll. Aber bald werden sie sich der Tragik bewusst.



    Am nächsten Tag verlässt Geraldine entschlossen die Villa. Nach der Arbeit wird sie bei ihrem Anwalt, ein Freund von ihrem Vater, vorbei schauen.



    Erleichtert darüber, dass sie nun zu ihren Gefühlen stehen können, genießen Jessi und Edwin ihre Liebe zueinander. Nichtsahnend, dass die Kinder die Schule schwänzen und sie dabei beobachten.



    Richie verlässt sofort weinend die Terrasse, aber Silma kann das ganze nicht fassen. Sie fragt ihren Vater, was das alles zu bedeuten hat und er sagt nur unbeholfen, dass er, egal was kommt, immer für sie da sein wird und das keine Auswirkungen auf ihre Beziehung haben wird.



    Jessi sieht wie sehr Edwin unter der Situation leidet. "Du musst Deine Familie nicht aufgeben. Wir werden schon eine Lösung finden. Vielleicht ist Geraldine ja einsichtig und wir können ganz normal hier wohnen bei den Kindern." "Da kennst Du Geraldine schlecht", sagt Edwin, "sie wird alles daran setzen uns das Leben so schwer wie möglich zu machen.



    ...und Edwin hat recht behalten. Als Geraldine nach Hause kommt, erzählt sie ihm vom Besuch bei ihrem Anwalt und dadurch, dass sie ihn beim Ehebruch erwischt hat, hat sie eindeutig bessere Karten. Sie wird die Villa behalten und auch das Sorgerecht für die Kinder bekommen.
    "Erspar uns allen eine weitere Katastrophe. Ich schmeiße Dich hiermit raus und will Dich und Deine Maitresse nie wieder sehen", schreit Geraldine gehässig. Auch für die Kinder wirst Du bald gestorben sein!


    Edwin kann vor lauter Unbeholfenheit gar nichts erwidern. Dass Geraldine so schnell ihre Konsequenzen zieht, hatte er dann auch wieder nicht gedacht.
    Wo soll er und Jessi nur wohnen? Als Krankenpfleger verdient er nur sehr wenig. Wie soll er denn eine neue Existenz gemeinsam mit Jessi aufbauen, ohne jegliche finanzielle Rücklagen...
    Aber dennoch, die Liebe zu ihr macht ihn stark. Er tut das, was Geraldine von ihm verlangt. Er kramt das wichtigste zusammen und Jessi und er verlassen die Villa. Bis sie wortwörtlich auf der Straße stehen...

  • Ich finde deine FS überhaupt nicht klischeehaft (naja, ein winziges bisschen), ich finde sie ist dir bis jetzt gelungen. Nur auf einem Bild sah man noch den Himmel und eine Sprechblase. Und guck mal nach Rechtschreibfehlern ;)


    Ich frag ich, wie Jessi und Edwin ohne Geld durchhalten sollen...


    Also, ich finde sie gelungen ^^

    [SIZE=2]pink invisible unicorn vs the flying spaghetti monster![/SIZE]
    [SIZE=2]
    [/SIZE]

  • Die Storry ist wirklich schön nur eine kleine Kritik habe ich: nämlich das mir äuffallt das du manchmal in indirekter Rede schreibst und ich würde es besser finden wenn du direkte wörtliche Rede benutzt. Bsp:
    Richie verlässt sofort weinend die Terrasse, aber Silma kann das ganze nicht fassen. Sie fragt ihren Vater, was das alles zu bedeuten hat und er sagt nur unbeholfen, dass er, egal was kommt, immer für sie da sein wird und das keine Auswirkungen auf ihre Beziehung haben wird.

    Mein Vorschlag: Richie verlässt sofort weinend die Terasse, doch Selma fasst es nicht:,, Was soll das, liebst du uns alle nicht mehr?'' (wobei ich nicht solche Wörter wie bedeuten nehmen würde, wei das für ein Kind zu professionell klingt;)) ,, Egal was kommt, ich bin für euch da, Schatz. Denn ich habe dich und Richie lieb.''

    Aber sonst find ich die Storry klasse *großeslob.

  • Hallo ihr zwei,


    @äliss: Ja ich weiß, ich geb immer acht, dass die Bilder korrekt sind ohne Himmel und so, aber dann schleichen sich doch welche ein. Wenn ich sie weglassen kann, lasse ich sie eh weg, nur manchmal gehts nicht und es sind dann kleine Schönheitsfehler drauf.


    anonyme36


    Danke für das Lob! *freu*
    Der Vorschlag ist wirklich um einiges besser! So wie Du es geschrieben hast, klingt es wirklich gut. Werde ich das nächste Mal berücksichtigen.

  • Fortsetzung - The happy family


    Edwin und Jessi



    Nachdem Geraldine Edwin vor die Tür gesetzt hat und er und Jessi überhaupt nicht wussten, was sie machen sollen, hat Jessi ihren Bruder um Hilfe gebeten. Er hat ihnen die Adresse einer Vermieterin gegeben und sie konnten schnell in dieses kleine Häuschen einziehen. Zwar reichte das Geld dann gerade noch für einige Möbel, aber zumindest haben sie eine gemeinsame Bleibe gefunden. Mit dem Luxus der Villa ist sie natürlich nicht zu vergleichen.



    Edwin ist ein guter und häufiger Kontakt zu seinen Kindern total wichtig. Als Richie zufällig vorbeikommt, will Edwin mit ihm reden: "Bitte sei nicht böse auf mich! Ich werde Dich weiterhin ganz oft sehen." "Nein, ich aber Dich nicht! Komm wieder zu uns, dann rede ich wieder mit Dir", schreit Richie und läuft davon.



    Vollkommen verzweifelt setzt sich Edwin zu Jessi. "Er kann das nicht verstehen, er ist ja noch so klein. Ich bin doch sein Vater, ich kann ihn nicht allein lassen. Wenn sich Geraldine nicht gut um die beiden kümmert, was mache ich denn dann? Sie ist sicher sehr gewissenhaft, aber die richtige Liebe, die die Kinder brauchen, kann nur ich ihnen geben." sagt er traurig.



    "Mach Dir keine Sorgen", meint Jessi, "wenn sich Geraldine nicht gut um sie kümmert, dann werden wir das Sorgerecht anfechten. Es ist ja noch nichts entschieden."


    "Ja, aber selbst dann. Du siehst ja, wir haben nicht viel, wo sollen wir denn die beiden unterbringen bei uns?"


    "Auch dafür wird sich eine Lösung finden. Gemeinsam sind wir stark!", sagt Jessi aufmunternd.



    "Ach, Jessi. Du bist so eine tolle Frau. Ich bin so froh, dass wir nun endlich zusammen sind." Erleichert nehmen sich die beiden in die Arme.



    Sie vergessen bei ihrem Kuss alle Sorgen. Lange liegen sie sich in den Armen...



    ...Doch dann springt Edwin voller Freude auf. "Das was ich jetzt tue, hätte ich schon vor vielen Jahren tun sollen." Jessi ahnt bereits etwas und schreit voller Glück auf...



    "Jessi, möchtest Du meine Frau werden?" "Ja, ich will, ich will! Du bist der Mann meines Lebens!" schreit sie entzückt. "Sobald die ganzen Formalitäten mit der Scheidung abgeschlossen sind, möchte ich Dich heiraten!"


    Überglücklich, trotz der ganzen Widrigkeiten, fallen sich die beiden in die Arme und hoffen, dass sich auch die anderen Dinge so gut klären lassen.

  • Ohw ie kitschig aber trotzdem wieder schön nur find ich deises kapitel etwas übereilt das neue haus dann der streit mitd seinem sohn und im nächsten mommnet die verlobung kommisch

    Auch wenn ich mich nicht wirklich auskenne Sims ist einfach klasse.:)

  • Auf den ersten Blick: Ja, kitschik und ein bisserl zu schnell. Doch wenn ich da a bisserl überlege, scheint Edwin irgendwie aus den Fugen geraten zu sein, da sein geruhsames Leben ja total auf den Kopf gestellt wurde. Jetzt will er natürlich so schnell wie´s geht wieder so ein geregeltes Leben haben. Und so wie es rüberkommt, scheint er sich ernsthafte Sorgen um seine Kinder zu machen und traut seiner werdenden Ex-Frau nicht umbedingt zu, daß sie mit den Kindern alleine klarkommt.

    Nun stellt sich dadurch auch die Frage, hat er ihr jemals wirklich vertraut und was hat er in ihr gesehen, als er sie geheiratet hat.

  • Naja, die Beziehung der beiden, hab ich schon öfter "beschrieben". Die Erziehung der Kinder hat er Geraldine ja nie wirklich zugetraut. Das kommt ja auch da rüber, wo sie krampfhaft versucht deswegen eine gute Ehefrau und Mutter *gg* zu sein und ihnen was kochen möchte. Da hat sie auch schon gesehen, dass Jessi sich in die Familie drängen könnte und eine doch ernsthafte Konkurrenz zu ihr darstellt.
    Und Edwin hat wohl das zweitbeste *g* nach Jessi genommen und das war für ihn damals eben Geraldine.

  • Sehr schön,das Thema,um was es in der Story geht.Allerdings finde ich,du solltest die Sätze etwas mehr ausschmücken und es so machen,dass alles genauer beschrieben wird und nicht so schnell vorbeigeht,oder eben dass sowieso nicht alles so schnell geht.Lieber viel Aussschmücken und hier und da noch allem einen Schliff verleihen,bevor es schon gleich zum Verlobung oder so etwas geht.

    Aber sonst echt super ^.-

    Millischen

  • Waaaas!? Mir ist grade aufgefallen, das ich dir noch kein Kommi zu der Fortsetzung geschrieben habe!
    Aber das wird natürlich nachgeholt ;).


    Die Bilder gefallen mir. Der text ist auch gut. am Anfang, dachte ich, das wird bestimmt nicht gut,
    aber jetzt ist es echt gut geworden! :applaus
    Jessi ist ein Bist, sry das ich das hier sagen muss, das is aber so.
    Aber ok, so is das nun mal wenn verknallt ist!
    (ich spreche nicht aus Erfahrung,... *pfeif*)


    bb KleineMaus123

    [SIZE=1]
    [/SIZE][SIZE=1]
    *08.09.[/SIZE][SIZE=3][SIZE=2][SIZE=1]1962 [/SIZE][/SIZE][/SIZE]
    [SIZE=3][SIZE=2][SIZE=1]†16.11.2007[/SIZE]
    [SIZE=1]I miss you!
    Papa ♥
    [/SIZE][/SIZE]
    [/SIZE]
    [SIZE=1] [/SIZE]

  • Ich bin grade auf deine FS gestoßen, großes Kompliment! Ich finde du hast super geschrieben, auch nicht zu lang und nicht zu kurz! Am Anfang liefen die Sims ja häufig in Badesachen rum, aber ansonsten sind die Fotos super!


    (Ich muss KleineMaus123 zustimmen: Jessi ist ein Bist...!)