Der Untergang

  • Alec schrieb:

    tja die "kleinen" sollen natürlich schon etwas über dieses thema erfahren aber ich weis nicht, ob ein brutaler film die richtige methode dazu ist!


    Genau das denke ich auch. Außerdem fehlt den "Kleinen" völlig der Zusammenhang, da der Film ja am Ende des Krieges spielt, sollte man sie dann nicht erstmal aufklären, wie es dazu gekommen ist?

    [COLOR="Navy"][SIZE="1"][FONT="Century Gothic"][CENTER]Niemand weiß, was in ihm drinsteckt,
    solange er nicht versucht hat, es herauszuholen.[/CENTER][/FONT][/SIZE][/COLOR]

  • Hallo,
    ich habe den Untergang noch nicht geguckt, aber den Zweiteiler "Hitler - Aufstieg des Bösen" der vor kurzen auf RTL2 lief. Das war ja so zu sagen die Vorgeschichte für "der Untergang".
    Ich muss sagen, er hat mir gut gefallen und ich habe viele neue Sachen gesehen, die ich noch nicht wusste.
    Ich finde, es ist gut rübergekommen, dass Hitler wirklich nicht "normal" war, er machte auf mich einen ziemlich "verwirrten" Eindruck, besonders in den Szenen mit seiner Familie, hauptsächlich mit seiner Nichte.
    Mir kam er an Beginn seiner "Karriere" wirklich nur wie der Führer vor, ein Mensch, der nur eins in Ziel hat: Die Juden von dir Bildfläche verschwinden zu lassen. Doch nach dem Tod seiner Nichte, da war ich irgendwie überrascht, dass er sich einmal gestattete, Gefühle - außer Wut - zu zeigen.
    Der Schauspieler hat es meiner Meinung nach sehr gut rübergebracht, wie Hitlers Hass entstand (er bekam wegen den Juden ja keine Arbeit als Künstler, weil sie seine Bilder nicht mochten) und schließlich immer wieder wuchs.


    Er wirkte oft gnadenlos, wie es mir vorkam, als er den Verleger (mit der kranken Tochter) nicht erlaubte, nach Amerika zu fahren um dort einen guten Arzt aufzusuchen, und wenn ich es sagen darf - krank. Krank in dem Sinne, weil er sich anscheinend so in seinen Gedanken vergraben hat und weil er keine Niederlage einstecken wollte. Er war ja gerade zu vernarrt in das deutsche Vaterland und ich finde es schlimm, dass durch jemanden wie ihn, auf das erst beste Opfer all der Frust auf eine Bevölkerungsgruppe gerichtet wurde. Da wundert es mich nicht mehr soo sehr, dass nach seinen Reden immer mehr und mehr Menschen die Juden für alles schlimme verantwortlich machten.
    Ich weiß allerdings nicht, ob Hitler nicht ein wenig zu "überdreht" dargestellt wurde ... wenn er immer so gewesen wäre, dann hätten die Leute doch merken müssen, dass er nicht ganz gesund war, oder?


    Ich finde es nicht schlimm, wenn ein Film über Hitler gedreht wird - über den Untergang habe ich schon viel gehört, doch er ist doch vor ihm gab es doch auch schon Filme über Hitler und im Ausland gab es auch viele - warum sollen wir da nicht auch Filme darüber drehen? Von daher kann ich persönlich Leute nicht verstehen, die sich darüber aufregen - außerdem finde ich es auch nicht schlimm, wenn ein Schauspieler sich dieser schwierigen Rolle an nimmt.

    [CENTER]
    [SIZE="1"]~ I still remember the world from the eyes of a child ... ~[/SIZE][/CENTER]

  • Bruno Ganz hat seine Rolle als Hitler sehr gut gespielt in dem Film.
    Wenn man im Zusammenhang mit Hitler von "sehr gut" sprechen darf.
    Allerdings kann ich die Aufregung darum auch nicht ganz verstehen.
    Wenn jemand das Recht hat, mit der Geschichte des dritten Reiches "aufzuräumen", dann sind's die Deutschen selbst, denke ich.
    "Schindlers Liste" wurde Seinerzeit hochgelobt; warum sollte nicht eine deutsche Produktion dieselben Lorbeeren für dasselbe Thema bekommen?

  • Hallo,


    ich hab den Film " Der Untergang" auch letztens gesehen und fand ihn schon ziemlich erschreckend...Wo da einzelnen Personen was abgesägt wurde....*hurr*
    Neben mir saß ein kleines Mädchen von vielleicht 9, 10 Jahren, dass mit seiner Mutter gekommen war. Das arme Mädchen war die ganze Zeit des Films am heulen und ich finde es unverantwortlich, wenn man ein Kind in diesem Alter in diesen Film mitnimmt!
    Gut fande ich die schauspielerische Leistung von Bruno Ganz! Auch Goebbels und seine Frau wurden gut dargestellt(ach ja....war die Frau von Goebbels eigentlich die Rabia aus Bibi Blocksberg? Ich musste da mit meiner Schwester rein! :knuddel )

    Das is also meine Signatur.... :kiss
    Also, als erstes muss ich doch mal sagen, das ich dieses Forum einfach haaammmaa finde!
    Daaann grüße ich doch mal ein paar LeutZ...:
    JNEJBTLAAASGM....und so weiter....dann grüß ich noch die netten Forumsmitglieder :kuss und natürlich den besten aller Hunde, meinen Golden RetrieverschatZ Max und den besten aller Hamster, meinen Dsungarischen Zwerghamster namens Fips...


    Hab euch alle liiieb! XD *~~°~~* :thiva

  • Ist schon was her dass ich den Film gesehen habe, aber ich fand ihn genial. Sehr hart aber genial. Wenn ich mal nen Blick in Geschichtsbücher werfe und lese was Hitler und die Nazis alles getan haben, dann kann ich meistens nicht wirklich traurig darüber sein, weil das einfach nur Informationen sind in dem Sinne. Aber dieser Film der hat mir gezeigt wie grausam das damals alles war, das hat mich echt geschockt... Das sind nicht einfach nur Informationen, da erlebst du mit wie es war.
    Deshalb finde ich auch überhaupt nichts falsches an diesem Film, weil genau so etwas das beste Mittel ist um den Menschen zu verdeutlichen, was für grausame Dinge die Nazis getan haben (2. Weltkrieg, Kinder an die Front geschickt...)


    Kann man sich da vorstellen dass es heute noch Nazis gibt die sagen "alles halb so wild"?

  • tja ich war am fr mit allen 10.klassen meiner schule in dem film! und ich fand es wirklich hart! ich würde nie meine 12-jährige kusine da rein gehen lasssen!
    der film war wirklich hart und widerlich (abgetrennte hände etc) viele von den leuten die mit im kino waren haben geheult!


    LG Alec

  • Im Vergleich zu dem Schrott an Sex und Gewalt, der heutzutage auch vor 20.00 Uhr schon über die Mattscheibe flackert, und von verdammt vielen 12-jährigen konsumiert wird, sind die paar wirklich blutigen Szenen in dem Film vertretbar.

  • Oh mann jetzt kommen wieder alle mit ihrem "Oh nein ab 12 oh Gott ... viel zu heftig ... tot ... blut ... Pistole ..."-Gelabere... Meint ihr sowas könnten 12Jährige nicht auch im Fernseher gucken? Darum geht's doch in dem Film auch gar nicht, das ist ja der Punkt... Es geht halt um das Ende der Hitlerära, welches der Film ja auch ziemlich gut beschrieben hat wie ich finde. Naja zu der USK-Geschichte gibts auf jeden Fall schon genug Diskussionen. Wir warn auch mit der Klasse drin und ich fand den Film wirklich gut gelungen, weil er so ziemlich alles ausführlich beschreibt was in dieser Zeit passiert ist, bzw. wie A.H. die letzten Tage seines Lebens gelebt/verbracht hat.

    [SIZE="1"][GLOWRED]
    When the colour of night will fade to light and the weakest hearts go cold
    And the warrior stands on top of the hill in the snow


    And we're standing one and all fighting till we fall
    Hoping for a better day
    Never giving in until we find the words, till we find the words to say
    Until we find the words to say...


    Burning starfire, shine in the sky
    For the lives of great men, who stand by your side
    When the night falls, on we will ride
    For no lost souls will live on forever
    [/GLOWRED][/SIZE]

  • Ich finde, die Anmerkung ist aber berechtigt. Für nen 12jährigen finde ich das schon ein bisschen zu hart. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, was 12jährige mit dem Film anfangen sollen, weil ich mir nicht auch vorstellen kann dass man dieses Thema in diesem Alter schon versteht.

  • Ich denke, 12-jährige verstehen mehr, als man ihnen im Allgemeinen zutraut.
    In dem Alter wurde das Thema irgendwo zumindest schonmal angerissen, wenn auch nicht in der gesamten Tragweite; entweder in der Schule, oder in der Familie selbst.
    Und die bedrückende Stimmung die der Film von Anfang an hat, sind selbst 12-jährige zu begreifen imstande; und darum soll's in dem Film vordergründig gehen.
    Nicht um 'ne Amputation, oder um jemanden, der "nirgendwo mehr hingeht", und sich anschließend 'ne Kugel in den Kopf jagt.
    Außerdem gehe ich mal davon aus, dass die wenigsten jüngeren von sich aus die Motivation besitzen, grade "Der Untergang" zu sehen.


    Andersrum - mein Cousin ist dieses Jahr 13 geworden, und spielt "Resident Evil" in der 18er Version, und damit steht er bei weitem nicht allein, was genau so Wahnsinn ist.
    Wo ist dann das Problem bei 'nem Film?

  • Aramis schrieb:

    Ich finde, die Anmerkung ist aber berechtigt. Für nen 12jährigen finde ich das schon ein bisschen zu hart. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, was 12jährige mit dem Film anfangen sollen, weil ich mir nicht auch vorstellen kann dass man dieses Thema in diesem Alter schon versteht.


    Und genau deshalb wird den Kindern auch schon ab der 6. Klasse 3.Reichs-Geschichte eingeimpft :misstrau

  • The_Slayer schrieb:

    Und genau deshalb wird den Kindern auch schon ab der 6. Klasse 3.Reichs-Geschichte eingeimpft :misstrau



    LOL yes - ich kann mich dran erinnern, dass wir von Louis XIV. quasi direkt zu Hitler und Konsorten übergegangen sind. :illepall

  • Hallo,
    also als 12-jährige muss ich auch mal was dazu sagen ;) Ich kann JoSim eigentlich nur zustimmen:
    Es gibt genug in meinem Alter, die im Fernsehen sich Action Filme ab 16/18 angucken. Das sind eigentlich hauptsächlich Jungen (nehm ich als Mädchen mal so an), da könnte ich mir vorstellen, dass die den Untergang nicht verstehen :D
    Scherz beseite, wir haben in der Grundschule schon teilweise über Juden, und damit auch über Judenverfolgung gesprochen. Somit haben wir uns schon damals ganz grob mit dem Thema auseinander gesetzt, in Geschichte fangen wir auch bald damit an.
    Außerdem haben wir auch zuhause drüber geredet ... das Thema wurde also schon angeschnitten. Und warum sollte man das nicht verstehen, mit 12? Auch wenn man das Thema in der Schule noch nicht so sehr behandelt hat, wissen doch viele 6. Klässler mehreres darüber.
    Ich sehe solche Filme als Darstellung an, sicher gibt es einige in meiner Klasse, die bei solchen Sachen weggucken müssen, aber im Grunde ist es ja nur eine Darstellung der damaligen Realität. Das war bestimmt damals eine ... "blutige" Angelegenheit, es wäre nicht Detailgetreu diesen Punkt wegzulassen.


    Also ich als 12-jährige behaupte einfach mal ganz dreist, das ich vielen aus meiner Klasse zumuten würde, dass "einigermaßen" zu verstehen (Ältere können es vielleicht mehr verstehen) :D
    Meine Meinung dazu ... =)

    [CENTER]
    [SIZE="1"]~ I still remember the world from the eyes of a child ... ~[/SIZE][/CENTER]

  • The_Slayer schrieb:

    Und genau deshalb wird den Kindern auch schon ab der 6. Klasse 3.Reichs-Geschichte eingeimpft :misstrau


    Echt? In der 6. Klasse waren wir gerade mal bei den Ägyptern. Naja, das ist wohl von Schule zu Schule anders.

    [COLOR="Navy"][SIZE="1"][FONT="Century Gothic"][CENTER]Niemand weiß, was in ihm drinsteckt,
    solange er nicht versucht hat, es herauszuholen.[/CENTER][/FONT][/SIZE][/COLOR]

  • Ich glaub das war bei uns auch nicht in Geschichte sondern in Ethik. Ich finds trotzdem nicht richtig Kinder mit 11 Jahren SS-Geschichten lesen zu lassen oder sie in solche Filme zu schleifen. Das gleiche war's mit "Das Leben ist schön". Der Film ist mir mit 16 so an die Nieren gegangen daß ich wirklich durch den Wind war. Aber Kinder reinsetzen :misstrau ....