Schwarze Löcher

  • Zitat von Buggy B


    Und noch ne frage, was würde passieren, wenn sich zwei schwarze löcher zu nahe kommen würde?


    Das Loch mit dem größeren Massenkern würde das Loch mit dem kleineren Massenkern unweigerlich anziehen. Allerdings würden infolge der hohen Energiekräfte die beiden Löcher zu einem "größeren" verschmelzen; sprich ein Loch mit der Anziehungskraft beider Löcher bilden.


    Zitat von geckonia

    Es ist die übrigens die existenz eines schwarzenloches schon lägst nachgewiesen worden! Und wisst ihr wo?: Im zentrum der Milchstraße.


    Das ist so nicht richtig! Nur weil es ab und an im TV als bewiesene Tatsache hingestellt wird, muß dem noch lange nicht so sein ;)
    Diese "supermassiven Schwarzen Löcher", wie sich auch genannt werden, sind lediglich ein theoretisches Modell. Zugegebenermassen eines, welches zu den verfügbaren Fakten passt und vieles über die Eigenrotation von Galaxien erklären würde. Aber es gibt auch genug Faktoren, die diese Rotation ohne die Existenz eines schwarzen Loches in der Mitte erklären.
    Ergo: es ist nur eine Theorie. Bewiesen ist das nicht.


    Zitat von geckonia

    bekannte Supernoven


    Kleine Berichtigung, da das leider auch in den Medien oftmals falsch gesagt wird: die Mehrzahl von Supernova ist Supernovae. Neue deutsche Rechtschreibung hin oder her...


    Zitat von geckonia

    Scwarzes Loch im Sternenbild Cygnus....


    Das ist allerdings wahr. Die Existenz dieses Loches gilt als hochwahrscheinlich. Aber auch hier gilt (wie immer): gesehen hats noch keiner.


    Zitat von geckonia

    irgndwann kann es nichts mehr saugen und es schrumpft. dann würd unser universum ein Sternenleerer raum sein der kein einziges atom beinnhaltet........


    Das mit dem schrumpfen ist so eine Sache. Einige Physiker gehen davon aus, daß das SW am Ende seines Lebens kollabiert. Andere denken, wenn es keine neue "Nahrung" mehr findet behält es schlicht seinen Status Quo bei. Sind aber alles nur Modelle...
    Die Theorie des "kalten Universums", die du ansprichst, ist im übrigen sehr interessant. Zum einen negiert sie nämlich die vielgepriesene Urknalltheorie, die, obwohl sie vor Fehlern nur so strotzt, immer wieder gern als wissenschaftliche Wahrheit verkauft wird. Zum anderen wäre es recht interessant zu erfahren, wie denn das "tote" Universum am Ende aussehen würde. Denn wenn alle Materie verschwunden ist, erhält die Antimaterie automatisch die Oberhand. Aber was dann? Würde ein Paralleluniversum quasi als Neugeburt und Negation des derzeitigen entstehen? Oder, wenn wir der Theorie des Multiversums folgen, würde unser ganzes bekanntes Universum einfach durch ein letztes schwarzes (dann vielmehr weisses) Loch wie durch einen Abfluß verschwinden und als Antimaterie-Explosion (in dem Fall tatsächlich Explosion) in einem anderen (Uni)-Versum wieder auftauchen?
    .... das kann einem echt den Kopf sprengen :D


    Kleine Randnotiz zum Urknall: die Theorie wurde übrigens von einem Mönch entwickelt. Der gute Mann hatte eigentlich nur wenig Ahnung von Astrophysik, wollte aber unbedingt den göttlichen Schöpfungsakt mit einbringen. Schon erstaunlich, daß sich immer noch so viele Physiker daran klammern...


    Zitat von geckonia

    Wusstet ihr das Forscher vermuten das das Universum nicht kugelförmig, sondern vielleicht die Form eines Schlauches besitzt.


    Du meinst die Theorie, das Universum sei ein Möbius-Band? Die ist nicht uninteressant. Ein in sich selbst gedrehter "Schlauch" ohne Anfang und Ende. Das würde gut zum Multiversum-Theorem passen :)

  • Zitat

    Zitat:
    Zitat von geckonia
    Es ist die übrigens die existenz eines schwarzenloches schon lägst nachgewiesen worden! Und wisst ihr wo?: Im zentrum der Milchstraße.


    Das ist so nicht richtig! Nur weil es ab und an im TV als bewiesene Tatsache hingestellt wird, muß dem noch lange nicht so sein


    Nein ich ahbe allen Stoff nur aus ganz normalen Büchern, weil ich solche Dokumentationen eigentlich schwachsinnig finde da da nur von der Zukunft gequatscht wird .


    Zitat

    Kleine Randnotiz zum Urknall: die Theorie wurde übrigens von einem Mönch entwickelt. Der gute Mann hatte eigentlich nur wenig Ahnung von Astrophysik, wollte aber unbedingt den göttlichen Schöpfungsakt mit einbringen. Schon erstaunlich, daß sich immer noch so viele Physiker daran klammern...


    Theoretisch ist das alles paradox und man wird es meiner Meinung nach nie beweisen können das es den Urknall wirklich gab. Ich selbst finde es nämlich ziemlich komisch die Vorstellung das das Universum vor dem Urknall nur ein unendlich kleiner Punkt gewesen sein soll. Bloß wie soll das Universum sonst entstanden sein? es kann ja nicht schon immer existiert haben da ja FAST alles ein Ende und einen Anfang hat. Ein ende wird das uNiversum vielleicht nie haben aber einen Anfang muss es doch gegeben haben.
    Beispiel : Die Gerade "g" wie wir sie alle kennengelernt haben*Schwärm von alten Zeiten* hat irgendwo angefangen und endet erst in der Unendlichkeit. Bloß was ist die Unendlichkeit? Was denkt ihr???
    das Universum kann einfach nicht schon ewig existieren!
    GECKONIA

  • Zitat von geckonia


    das Universum kann einfach nicht schon ewig existieren!


    Warum nicht? Bloß weil wir Menschlein mit unseren kleinen Gehirnen es uns nicht vorstellen können?
    Wir sind ja nicht mal in der Lage, ein vierdimensionales Gebilde zu begreifen. Und so eine abstrakte Erscheinung wie die Zeit sowieso nicht. Um dein Beispiel von der Geraden aufzugreifen:
    für uns bewegt sich die Zeit immer vorwärts auf dieser (gedachten) Geraden. Jetzt haben wir weiter oben bei den weissen Löchern auch schon gelesen, daß sich von deren Standpunkt aus die Zeit rückwärts bewegt. Selbst diese "Kleinigkeit" ist für unser Gehirn schon nicht mehr fassbar.
    Jetzt gehen wir einen Schritt weiter in die Quantenmechanik. In unserer "normalen" Welt gilt das Prinzip Ursache -> Wirkung; also ganz normal zeitlich vorwärts. In der Quantenmechanik ist aber durchaus bereits mathematisch nachgewiesen, daß in der Welt des Allerkleinsten dieses Prinzip umkehrbar ist, also erst die Wirkung, dann die Ursache. Für uns gar nicht vorstellbar; die Teilchen erleben eine "vorweggenommene" Zeit :eek:. Neutrinos können sich sogar zur selben Zeit an zwei verschiedenen Orten befinden. Und dann ist ja da auch noch die Heisenberg´sche Unschärferelation....
    All dies läuft unserer Auffassung von Zeit völlig zuwider und ist dennoch existent.


    Worauf ich hinauswill: in unserer menschlichen Betrachtungsweise muß alles ein Anfang und Ende haben, weil wir genauso gestrickt sind. Das muß aber keineswegs für das Universum auch so gelten....

  • Zitat von Shadow

    Worauf ich hinauswill: in unserer menschlichen Betrachtungsweise muß alles ein Anfang und Ende haben, weil wir genauso gestrickt sind. Das muß aber keineswegs für das Universum auch so gelten....


    Soweit schön und gut, aber Theorien (alles sind Theorien, da niemand Tatsachen hat) zufolge dehnt sich das Universum gerade aus. Beobachtungen unterstützen diese Theorie, also ist sie wahrscheinlich. Wenn sich das Universum aber ausdehnt, muss es irgenwo Angefangen haben. Diese Beobachtung widerspricht der These das Universum wäre unendlich. Es muss Begonnen haben. Daher ist es wahrscheinlich, das es auch Enden wird.


    Allerdings typisch für den Mensch ist die arroganz zu Behaupten "sein" Universum sei unendlich, unveränderlich. Es schützt ein bisschen gegen den Wahnsinn.
    Schon mal dran gedacht das unser Universum in Wirklichkeit nur ähnlich einem Tropfen ist, den jemand auf den Boden verschüttet? Um uns rum tausende andere Tropfen, die sich vielleicht irgendwann mit uns verbinden, bis die ganze Sauerei jemand aufwischt? :D


    Das Universum ist das größte was wir uns vorstellen können. Es gibt im Universum kleinere praktisch abgfeschlossene Systeme wie die Erde, auf der Erde gibt es geschlossene Ökosysteme, innerhalb der Ökosysteme gibt es... und so weiter. Wieso sollte es da unwahrscheinlich sein das es etwas größeres als das Universum gibt?


    Wir sind wie Ameisen. Die Ameise kennt nur ihren Wald und hält dies für ihre ganze Welt.

  • Hi.


    Zitat von geckonia


    Beispiel : Die Gerade "g" wie wir sie alle kennengelernt haben*Schwärm von alten Zeiten* hat irgendwo angefangen und endet erst in der Unendlichkeit. Bloß was ist die Unendlichkeit? Was denkt ihr???
    das Universum kann einfach nicht schon ewig existieren!


    Seit wann hat eine Gerade einen Anfangspunkt? Die Strecke zeichnet sich dadurch aus, dass sie einen Anfangs- und einen Endpunkt hat. Der Strahl hingegen hat einen Anfangspunkt, allerdings keinen Endpunkt. Und zu guter Letzt die Gerade: Sie hat weder einen Anfangspunkt noch einen Endpunkt. Oder verwechsel ich da nun was?


    Zitat von Jejerod

    Soweit schön und gut, aber Theorien (alles sind Theorien, da niemand Tatsachen hat) zufolge dehnt sich das Universum gerade aus. Beobachtungen unterstützen diese Theorie, also ist sie wahrscheinlich. Wenn sich das Universum aber ausdehnt, muss es irgenwo Angefangen haben. Diese Beobachtung widerspricht der These das Universum wäre unendlich. Es muss Begonnen haben. Daher ist es wahrscheinlich, das es auch Enden wird.


    Wieso muss es irgendwo begonnen haben?
    Mathematisch betrachtet würde ich das so sehen:
    Das Universum hat zur Zeit die Größe "x". Wenn es sich nun ausdehnt, ist die neue Größe "y" ein Vielfaches von "x". Wenn wir das ganze nun rückwerts betrachten, ist also "x" ein Vielfaches von irgendwas. Doch so klein "irgendwas" auch sein mag, es wird nie 0 sein. Also war das Universum am Anfang unendlich klein, doch es hat sich schon immer ausgedehnt...
    Naja, so würde ich mir das erklären.

    [COLOR="Navy"][SIZE="1"][FONT="Century Gothic"][CENTER]Niemand weiß, was in ihm drinsteckt,
    solange er nicht versucht hat, es herauszuholen.[/CENTER][/FONT][/SIZE][/COLOR]

  • Zitat von Jejerod

    [...] Diese Beobachtung widerspricht der These das Universum wäre unendlich. [...]



    schlauer satz von meinem vater: das universum kann nicht unendlich groß sein, sonst gäbe es auch unendlich viele sterne etc., was bedeuten würde, wir hätten nachts einen himmel, so hell wie am tag.
    uuuund: ein unendliches universum könnte sich garnicht erst ausdehnen.


    über mehr will ich nich mehr nachdenken sonst bekomm ich wieder depressionen

    [CENTER][SIZE="1"]
    [FONT="Georgia"]TURN HEART TO STEEL
    AND WILL TO IRON[/FONT][/SIZE][/CENTER]

  • Zitat von Jejerod

    Beobachtungen unterstützen diese Theorie, also ist sie wahrscheinlich.


    Diese Beobachtungen legen aber ein Rechenmodell zugrunde, das nicht zwangsläufig richtig sein muß. Ich hab da noch irgendwo einen Artikel aus dem Astronomie-Magazin, welcher die Urknall- und Ausdehnungstheorie gnadenlos zerpflückt und ihre Fehler aufzeigt. Muss mal suchen... dann tipp ich´s mal hier rein :)


    Zitat von Jejerod


    Schon mal dran gedacht das unser Universum in Wirklichkeit nur ähnlich einem Tropfen ist, den jemand auf den Boden verschüttet? Um uns rum tausende andere Tropfen, die sich vielleicht irgendwann mit uns verbinden...


    Jau. Das nennt man die Therorie des Multiversums :D


    Zitat von altpapier

    schlauer satz von meinem vater: das universum kann nicht unendlich groß sein, sonst gäbe es auch unendlich viele sterne etc., was bedeuten würde, wir hätten nachts einen himmel, so hell wie am tag.


    Tut mir leid das zu sagen, aber da macht dein Daddy einen Denkfehler.
    Erstens bedeutet eine unendliche Anzahl Sterne in einem unendlichen Raum nicht zwangsläufig, daß der komplette Raum mit ebendiesen Sternen gefüllt sein muß. Zweitens berücksichtigt er dabei nicht die Entfernungen und die Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit. Und drittens vergisst er die dunkle Materie in seine Überlegungen einzubeziehen.

  • Hm, ich brauch rgendnen grund, den thread weder hochzuholn... Postet noch was tolles! XD ich glaub, das glt nicht... hm, hab hier ne seite, wo man sich "Das Geräusch" vom schwarzen loch anhören kann, würde man im Vakoum des alls hören können...


    http://spacesounds.com/home/index.html da gibs noch einig andere geräusche. beim schwarzen loch müsst hr die boxen etwas höher drehen, weils sehr leise ist... Man hört nur dieses helle da, was aus dem schwarzen loch rauskommt.. was war des nochmal... ach, rgendwas halt XD


    EDIT: bei der erde (muss man da rechts auf dieses sonnensystem klicken, und dann auf "Erde") gibs das geräusch einen löwenen Brüllers... Nein, brüllenen Löwens :D das hört sich sehr fragwürdig an... ich hab da wohl irgendwas überlesen, aber was ist das, wenn es nicht der Ton ist, was so wie beim menschlichen Ohr zu hören wäre?

  • Zitat von Buggy B


    EDIT: bei der erde (muss man da rechts auf dieses sonnensystem klicken, und dann auf "Erde") gibs das geräusch einen löwenen Brüllers... Nein, brüllenen Löwens :D das hört sich sehr fragwürdig an... ich hab da wohl irgendwas überlesen, aber was ist das, wenn es nicht der Ton ist, was so wie beim menschlichen Ohr zu hören wäre?


    Hä? :D


    Ich frag mich nur, wie sie das aufnehmen konnten, speziell die "Geräusche" eines Schwarzen Lochs. Ich mein, es dürfte doch keine geben, da das Schwarze Loch doch alle verschluckt?

    [FONT="Palatino Linotype"]When I noticed for Jared Leto
    I felt sad for 30 seconds
    Oh when I noticed for Josh Hartnett
    I prayed for 40 nights[/FONT]-------[FONT="Franklin Gothic Medium"]ILOVETHETEENAGERS![/FONT]

  • Ich muss das Thema nochmal hochholen, weil das ja echt spannend ist. (schwarze löcher ind das interessanteste, was ich kenne :))


    Ich hab da en Tollen Link gefunden:
    Schwarze Löcher


    Und noch ein Thema in dem dazugehörigen Forum, was auch ziemlich... wow ist:
    Anitmaterienbome


    Und @snuggles: Die gerusche sind sicherlch nür künstlch hergestellt worden