Haus der Erinnerungen

  • superduper klasse Manja!!Ich liebe die FS und sogar meine Katze hat aufmerksam auf den Bildschirm gestarrt als ich gelesen hab xDD und schonwieder kann ich nur nach einer baldigen Fortsetzung betteln :P ich will endlich wissen was das alles zu bedeuten hat >.< ^-^
    LG Simsaaa

    La mia vita è la tua musica!:applaus



    :jeah

    [SIZE=3]Ihr lacht mich aus weil ich anders aussehe?!:angry[/SIZE]
    [SIZE=3]Ich lache euch aus weil ihr alle gleich seid![/SIZE]

  • Hab mir heute mal ein bißchen Zeit genommen, um in anderen Stories zu stöbern und bin bei deiner hängengeblieben - wow! :applaus


    Dieses Haus scheint alles andere als „sweet“ zu sein, fängt ja spannend an.
    Boah, das alte Foto sieht klasse echt aus!
    >>
    Bei genauerem Hinsehen erkannte ich Gesichter ohne Haut und Augen<<
    Das ist ja schon sehr gruselig. Aber dann auch noch das ganze Blut mitsamt Botschaft darin? *schwergrusel* :hua
    Na, wenigstens schon mal ein hübscher Verbündeter, dieser Jaro. Komisch, dass er sich im Gegensatz zu ihr erinnern kann.
    Die Tagebuch-Einträge sind sehr grausam. Ob sie von Haley selbst sind? Oder von einer Freundin?
    Bah, die Begegnung mit dem Kind ist ja furchtbarst, es ist auf jeden Fall klar, dass in der Vergangenheit wohl schreckliche Dinge in diesem Haus geschehen sind. Erinnert mich ein bisschen an den Film Haunted (mit Aidan Quinn und Kate Beckinsale), kennst du den?


    Ja, da kann ich nur sagen: Tolle Bilder, schön geschrieben, ich komme dann beim nächsten Teil gleich mal flugs wieder. ;)


    Liebe Grüße, Naike

  • Oh, tut mir echt Leid das ich so lange nicht mehr geschrieben habe! :(
    Na ja, hatte ich wenigstens viel zum lesen :)
    Die Bilder sind richtig klasse, besonders die alten Briefe oder das Mädchen. Der Text ist toll und schön gruselig geschrieben.
    Bin gespannt ob sie das Mädchen nochmal trifft und welchen Ort sie finden muss.
    Freu mich wenns weiter geht. (Ich schau jetzt auch öfters nach) :)
    LG

  • hmpf...da ist man schon mal über einen längeren zeitraum nicht online und dann nur eine fs =(
    aber die hat es ja echt in sich :P magische kräfte uuuuh genau das was ich lesen will =) ich Liiiiieeeebe fantasy ;) also los sag an hat sie wirklich magische kräfte?? gehört ihre familie vielleicht zu so magiern oder so?? so ähnlich wie bei charmed nur unheimlicher?? und was hat jaro damit zu tun???

  • Hey Manja!
    So ich bin wieder da und werde deine STory mit Kommis von mir bomadieren :) Musste einfach in der letzten Zeit so viel für die Schule tun, dass ich nicht mal wirklich Zeit hatte deine FS weiter zulesen.
    Du hast nun einen echt völlig anderen Schreibstil bekommen, der mit echt gut gefällt. Du schreibst alles so schön und stellst immer diese Geheimnisvollen fragen, welche die Story spannender machen. Deine
    Sims sehen echt gut aus und die Dekorationen sind super getroffen.
    Wie immer sind deine Fotos sehr schön geschoßen aber auch an dieser
    FS sieht man, dass du dich richtig verbessert hast. Freut mich tierisch!
    So nun zur Story. Ich denke das Haley so eine Art von Hexe ist oder ähnliches. Ich finde es auch gut, dass sie jemanden hat, der ihr helfen
    ihre Erinnerung wiederzufinden. Ich finde Jaro bisschen seltsam. Vielleicht spinn ich auch nur aber er hatetwas seltsames an sich, doch wie wir alle wissen kommen Geheimnisse immer ans Licht. Mach weiter so...!

    lg, Cherry405♥

    [center].:*FS* The Sunset - Welcome to Tena:. [Update: 08.02.09][/center][center][SIZE=2]g[/SIZE][SIZE=2]lamour[/SIZE][SIZE=2], party, klatsch und tratsch, gerüchte, skandale und liebe.[/SIZE][/center][center][SIZE=2] willkommen in der welt der jugendlichen aus der küstenstadt tena im bezirk fontena-montanay![/SIZE][/center]

  • Hallo meine Lieben,


    endlich geht es wieder weiter.
    Es tut mir soo leid, dass ihr so lange warten musstet. Mir ging es in letzter Zeit gesundheitlich nicht so gut und nun ist auch der Rest meiner kleinen Familie krank. Bei Krankenschwester, Ehefrau und Mutter sein, blieb leider etwas auf der Strecke ...


    Bevor es aber los geht, hier die Beantwortung Eurer vielen Kommis.
    Lieben Dank an alle Leser.



    @ Shoshana
    Wow, Dein Kommi kommt der Geschichte sehr nahe. Natürlich birgt das Haus ein unheimliches Geheimnis. Harley wird noch auf sehr viele Hinweise stoßen und immer tiefer in den Strudel des Schreckens hinein gezogen. Jaro wird sie dabei begleiten. Nur ob er ihr wirklich dabei eine Hilfe ist, wird sie noch heraus stellen.

    @ Cold_Blood
    Ja, der Posen-Hack ist wirklich toll. Den habe ich auch schon für meine andere Story genutzt und ist sehr nützlich. Es macht es einfach viel realistischer.
    Hmm. Du hast Recht. Kaum ist man mal anders als alle anderen und schon wird man gemieden und als Außenseiter dargestellt. Manchmal kann die Welt schon grausam sein.

    @ Tine
    Auch in dieser Fortsetzung wird man wieder darauf hingewiesen, dass Haley eigentlich sehr froh darüber ist, dass sie im Moment nicht mehr alleine in dem Haus ist. Ob noch mehr daraus wird oder vielleicht war, wird sie noch heraus stellen. ;)

    @ faLLiin’ angeL
    Ich kann dich beruhigen. Haley ist zwar anders aber keine Hexe. Eher so was wie „ich sehe tote Menschen …“
    Klar, möchte man wissen was überhaupt los ist. Nur wenn ich es jetzt schon schreibe, ist die Geschichte bald zu Ende. Etwas Spannung und Vorfreude möchte ich Euch doch geben. Außerdem hast Du es ja auch so gemacht. ;) Man wusste bis zum Schluss nicht, was eigentlich passiert war und dann war das Ende umso überraschender und schöner. ;)

    @ Sarotti
    Hmm. Verliebt würde ich es vielleicht schon nennen. Aber beide wissen nicht so recht mit ihren Gefühlen umzugehen, daher ist noch alles sehr zurückhaltend. Aber der Tag wird kommen. Außerdem soll es nur am Rande geschehen und ist gleichzeitig aber auch wichtig. ;)
    Bin gespannt, ob das Traumdeuterbuch auch dieses Mal zur Anwendung kommt. ;)

    @ cmjs
    Hey, sie kommt ja schon. Wenn allerdings etwas verspätet. Hoffe Du liest trotzdem noch weiter.

    @ Moni
    Hier ein kleiner Tipp. Es ist kein Junge in dem Grab!!
    Vielen Dank für Dein dickes Lob. Das lese ich immer wieder gerne.

    @ nikki1993
    Du hast auf jeden Fall Recht. Jaro weiß zu viel. Vielleicht aber auch zuviel. Mehr als ihm lieb ist. Vielleicht will er Haley auch vor etwas schützen? ;)

    @ SimSaabina
    Hehe. Da habe ich schon Katzenfans … Zumindest einen *lach*
    Bin gespannt was Du zu Dieser Fortsetzung hälst.

    @ Naike
    Juhu ein Kommi von Naike *superfreu*
    Klar kenne ich Haunted. Häuser haben in Filmen immer eine besondere Bedeutung und so ist es auch hier. Es ist das Haus ihrer Kindheit und irgendetwas hält die Erinnerungen in ihrem Kopf zurück. Sicher ist Jaro ein gutes Mittelchen dafür, aber wird es ausreichen? Mal schauen, wie sehr noch Jaro eine Rolle für ihren Kopf spielen wird. ;)

    @ LadyLilith
    Danke für Deinen Kommi. Übernatürlich ist gut. Mal sehen, ob Haley tatsächlich solche Kräfte hat oder doch nur ein normales Mädchen ist …

    @ Jennii
    Schön, dass sie Dir gefällt. Vielleicht schaust Du ja mal wieder vorbei?

    @ Chrissili
    Ist doch alles halb so wild.
    Schön, dass Du trotzdem noch hierher gefunden hast. ;)
    Ja, das Mädchen kommt doch noch öfters vor … und nach dem Ort wird sie auch noch suchen. Aber alles nach und nach …

    @ xjuliax
    Danke für Deinen Kommi. Endlich geht es wieder weiter …

    @ bäbie
    Ja, es tut mir leid, dass es erst jetzt wieder weiter geht. Hoffe Du kannst mir noch mal verzeihen …
    Und dann muss ich Dich auch noch enttäuschen. Es wird keine Fantasy Geschichte. Das einzige was Haley im Moment gut kann ist schreckliche Visionen zu sehen. Aber mal sehen was sonst noch so passieren kann. Noch ist alles offen!

    @ Sweet Cherry
    Hey, Du bist wieder da. Ich freue mich riesig darüber. Habe auch gesehen, dass sich etwas in Deiner Story getan hat. Da werde ich gleich mal vorbei schauen. Vielleicht ist es ja eine Fortsetzung?
    Hmm. Jaro ist wirklich etwas seltsam und das ist natürlich so gewollt. Warum und wieso wird sich natürlich nach und nach klären. Wie Du schon geschrieben hast, kommen alle Geheimnisse eines Tages ans Licht.
    Danke für Dein Lob. Es ist tatsächlich etwas ganz anderes zu Summer Lovestory. Ich musste mich tierisch umstellen, was gar nicht so einfach war.
    Vielen Dank für Deinen tollen Kommi.

  • Hey Manja, da bist du ja! Warte auch schon auf Fortsetzung! Aber ist ja klar, wenn man krank ist UND dann auch noch andere Kranke zu versorgen hat, ist Ebbe mit Freizeit und auch Lust. Ich wünsche dir und deinen Lieben ganz schnelle Besserung und egal, wie lange es dauert, bin bei deiner nächsten Fortsetzung natürlich wieder dabei!


    Ein lieber Knuddelgruß, Naike

  • Kapitel 6 - nächtliche Stille



    Jaro und ich saßen noch eine ganze Weile vor dem Kamin ohne dass jemand etwas sagte. Nachdem mir langsam von dem ins Feuer Gestarre die Augen anfingen zu brennen, sank ich immer tiefer in das Sofa hinein. Schlussendlich sank mein Kopf seitwärts auf seine Schulter und meine Augen schlossen sich. Ich merkte wie mein Verstand langsam in die Traumwelt entweichen zu schien, aber durch das Knacken des Holzes im Kamin gelang es mir nicht richtig.
    „Hey Haley, schläfst du?“
    Bei seinen Worten schreckte ich hoch und sah dadurch für einen Augenblick Sternchen.
    „Ja, … ähm nein … ich ...“, stotterte ich.
    „Ist schon okay. Es ist schon sehr spät. Nur dieses Sofa ist wohl nicht der richtige Schlafplatz. Es ist sehr unbequem.“





    Jaro stand auf und bewegte sich auf die nächste Tür zu.
    „W-was hast du vor?“
    „Ich suche nach einer Schlafgelegenheit.“, war seine knappe Antwort.
    Er war schon fast durch die Tür verschwunden, als ich die Decke zurück schlug, unter der es so schön warm war, und ging mit eiligen Schritten hinter Jaro hinter her.
    „Warte ich komme mit.“





    Drei Zimmer weiter wurden wir auch fündig. Wir fanden zwei alte Betten, von denen wir die Matratzen in das Kaminzimmer zogen. Dabei fanden wir auch die Küche, in der sich sogar etwas Essbares befand. Jaro und ich schmierten uns Sandwiches und irgendwie war es ein sehr vertrautes Ereignis. Mir wurde ganz warm, obwohl es, außer in dem Zimmer mit dem Kamin, eisekalt war. Wir legten die Brote auf einen großen Teller mit verschnörkeltem Rand und gingen dann gut gelaunt wieder zurück in das Wohnzimmer. Meine Angst war dem angenehmen Zusammensein mit Jaro gewichen. Es war schön wieder jemandem bei sich zu haben.





    Die Brote verputzen wir auf dem alten Sofa in gemütlicher Ruhe. Das Haus wirkte immer mehr freundlicher auf mich und solange Jaro in meiner Nähe war, fühlte ich mich irgendwie auch sicher. Aber woran lag es? Warum war er für mich so anziehend? Oder war es nur der Erinnerung wegen? Sicher ich kannte ihn mal, aber das war früher. Kam nach und nach die Vergangenheit zum Vorschein?


    „Hier.“
    Jaro riss mich aus meinen Gedanken und hatte gar nicht bemerkt, dass er kurz aus dem Zimmer gegangen war. In der Hand hielt er ein kleines Bündel, welches er mir mit einem kleinen Lächeln entgegen hielt.





    „Wo hast du die her?“
    Aus seiner Hand zog ich eine Jeans, ein T-Shirt und eine Strickjacke hervor und nahm sie dankend an mich. Ich war froh darüber und sehr erstaunt, dass Jaro daran gedacht hatte. Mittlerweile trug ich meine Sachen schon seit 2 Tagen. Ich fühlte mich dreckig und das Jaro sich noch nicht beschwert hatte, war ein Wunder. Gern hätte ich mir ein heißes Bad gegönnt, aber bei diesem alten Gemäuer glaubte ich kaum, dass die Sanitären Anlagen meinen Vorstellungen entsprechen würden. Das kleine Gästeklo, dass ich durch meine Rundgänge gefunden hatte, war mehr als verdreckt und stank entsetzlich, so dass ich mich sehr zusammen nehmen musste, um nicht noch weitere Schweinereien dort zu hinterlassen.





    „Ach die habe ich vorhin gefunden, als wir die Matratzen geholt hatten.“
    „Was meinst du wem sie gehörten?“
    Ich schnüffelte vorsichtig daran, aber anstatt den muffigen Geruch wahr zu nehmen, den ich erwartet hatte, roch ich einen angenehme Mischung aus Rosen und Flieder, aber auch etwas rußig. Ob es an dem Kamin lag?
    Jaro zuckte mit den Schultern, aber ich hatte so eine Ahnung. Die Sachen sahen noch sehr jugendlich aus und es war genau meine Größe. Tante Klara gehörten sie sicher nicht.
    „Jaro, ich würde mich gerne frisch machen, bevor ich unter die Decke schlüpfe, hast du …“
    Er war gerade dabei die Betten vor dem Kamin zu platzieren, als er mit dem Finger in eine Richtung zeigte und mich unterbrach.





    „Hier vorne den Gang links und dann die erste Tür rechts ist ein Badezimmer.“
    „Oh, okay. Ich bin dann gleich wieder da.“ So hoffte ich. Gerne hätte ich ihn gefragt, ob er mich begleiten würde, aber das verkniff ich mir. So gut kannte ich ihn dann doch wieder nicht. Dann fiel mir auf, dass er sich dafür, dass ihn keine zehn Pferde mehr in dieses Haus bringen würden und nur einmal hier drinnen war, ziemlich gut auskannte.
    Ich fand die Tür dank Jaros Beschreibung problemlos und dahinter verbarg sich tatsächlich ein Badezimmer.






    geht noch weiter …


  • Es sah alt aus und schon ewig nicht mehr gebraucht. In der Mitte lag ein alter abgenutzter Teppich, hinter einem Raumteiler konnte ich eine Badewanne und die Toilette erkennen und auf an der anderen Ecke verlief an der Wand ein großes Rohr entlang. Es strahlte wärme aus und dadurch war es sehr angenehm hier drinnen. Wo es wohl hinführte? In den Keller?
    Vor dem Stuhl, der an der Seite des Raumteilers stand, blieb ich stehen und fing an mich auszuziehen. Das frische Handtuch, welches an der Wand hing, schlang ich mir um den Körper.





    Eigenartige Bilder hingen hier an der Wand. Bei genauerem Hinsehen kam wieder dieses Angstgefühl in mir hoch. Es wirkte wie aufgerissene Hautfetzen, auf denen Symbole und Blut zu sehen war. Erschrocken hielt ich meine Hand auf den Mund. Welcher Künstler kann nur so etwas Grausames malen? Und vor allen Dingen, warum hatte Tante Klara sich so etwas an die Wand gehängt? Oder war es ein Hinweis? Aber worauf?
    Ich schüttelte den Kopf. Ich werde nachher Jaro bitten diese Bilder abzunehmen.





    Am Waschbecken, welches zum Glück einigermaßen sauber aussah, ließ ich mein Handtuch fallen und drehte den Wasserhahn auf. Das kühle Wasser auf meiner Haut tat mir gut. Mit einem Schwamm wusch ich mir den Schmutz, den ich so sehr die ganze Zeit über auf meinem Körper spürte, ab. Mit meinen Zähnen tat ich das gleiche und meine Haare durften auch wieder die Bürste spüren.





    Frisch gewaschen und mit sauberen Klamotten am Leib verließ ich das Badezimmer wieder und ging mit schnellen Schritten zu Jaro. Dieser hatte zwischenzeitlich noch mal Feuer in den Kamin gelegt und lag nun auf seiner Matratze und schlief bereits tief und fest. Lautlos schlüpfte ich aus meinen Schuhen und legte mich ebenfalls hin.





    Ich blickte noch mal in seine Richtung und konnte ein Lächeln auf seine Lippen sehen. Wovon er wohl träumte? In der Hoffnung ebenfalls etwas so Schönes zu träumen, schloss ich meine Augen und Ruhe kehrte in dem Haus ein.
    Leider fand ich nicht zu diesem Traum und wurde immer wieder von merkwürdigen Geräuschen wach. Mal klapperte etwas, mal pfiff der Wind unter den Türen durch und dann knackte wieder das Holz im Kamin. Zuletzt wurde ich von Fußschritten wach. Das erschreckte mich eigentlich nicht sehr, da ich mir dachte, dass Jaro sicher mal irgendwo hin müsste, aber als ich die Augen leicht öffnete, fand ich ihn schlafend neben mir liegend vor.





    Meine verschlafenen Augen blickten weiter durch das Zimmer und blieben dann an dem Durchgang hängen. Dort stand sie wieder. Das Mädchen mit dem geschundenen Gesicht. Jetzt waren nur noch zwei kleine Kratzer zu sehen. Aber diese sahen noch sehr frisch aus.
    Vorsichtig stand ich von meinem Bett auf und ging auf sie zu. Sie sah mich nicht an, sondern starrte weiter gerade aus. Wie ein Schatten stand sie geborgen in dem Türrahmen.
    „Hallo Kleine. Was machst du hier? Ist dir kalt? Ist dir etwas passiert?“
    Als ich fast vor ihr stand, ging sie einige Schritte zurück und sah mich dann mit traurigen Augen an.





    Ihre kleinen Lippen bewegten sich, doch es kamen keine klaren Worte heraus, sondern nur ein Geflüster. Ich beugte mich tief zu ihr herunter, um ihr keine Angst zu machen und lauschte noch mal nach ihren Worten.
    „Komm. Ich muss dir was zeigen.“
    Ohne eine Antwort abzuwarten lief sie voraus in die Dunkelheit. An einer Treppe die in ein Stockwerk tiefer ging blieb sie stehen.
    „Dort unten.“, sagte sie und sah mich erwartungsvoll an. Ich ging an ihr vorbei und die Stufen hinunter. Das unheimliche Gefühl in der Bauchgegend wurde wach, als ich meine Hand auf die Türklinke legte.





    Leise öffnete sie sich einen Spalt. Es war stickig und leise Geräusche drangen an mein Ohr. Es war sehr dunkel. Nur eine kleine Leuchtstofflampe erhellte den hinteren Teil des Raumes etwas. Dort stand jemand vor einem Tisch. Seine Hände waren mit Blut beschmiert und einige Tropfen fielen zu Boden. Aber als sich jemand auf den Tisch unter dem grünen Laken zu bewegen begann, wurde mir schwarz vor Augen und sah nur noch die ekelhaften Hände, die auf mich zu kamen …




    Fortsetzung folgt


  • Hey Naike,

    hach, da kannst Du sicher mit mir mitfühlen, was?
    Ich kam wirklich zu nichts. Wenn ich gerade das Spiel geladen hatte, kam immer irgendetwas dazwischen oder mir ging es selber nicht so gut, dass ich mich lieber ins Bett legte oder ich bin vor Erschöpfung mit dem Laptop auf dem Schoss eingeschlafen. Aber ich hoffe, dass bald alles überstanden ist und mein Kopf wieder auf Story schreiben eingestellt ist.

    Lieben Gruß
    Manja

  • Sie ist aber richtig mutig einfach mitzugehen. Aber sie will ja mehr über das Haus erfahren.
    Hoffentlich tut dieser Mann ihr nichts an und Jaro findet sie schnell.
    Das Jaro da ist tut ihr gut, hoffentlich bleibt er also noch.
    Die Fortsetzung war wieder total spannend und ich freu mich auf die nächste!
    LG

  • Also ich glaube das es ein Traum ist,
    sollte es doch keiner sein ist sie ziemlich mutig.
    Was wohl dieser Rückblick wohl für Informationen hat?
    Ich bin gespannt. Die Bilder sehen sehen echt gut aus
    und dein Text ist wie immer super geworden.:applaus:applaus:applaus


    cherry405♥

    [center].:*FS* The Sunset - Welcome to Tena:. [Update: 08.02.09][/center][center][SIZE=2]g[/SIZE][SIZE=2]lamour[/SIZE][SIZE=2], party, klatsch und tratsch, gerüchte, skandale und liebe.[/SIZE][/center][center][SIZE=2] willkommen in der welt der jugendlichen aus der küstenstadt tena im bezirk fontena-montanay![/SIZE][/center]

  • hay!
    oh wow. das ist wiedermal eine absolut klasse fortsetzung!!!!
    aber im ernst, dieser jaro der ist komisch. der kennt sich in dem haus aus ohne das er jemals drinnen war? - ich glaub nich! was hat der zu verbergen??? der weiß irgendwas oder mit dem stimmt was nicht, irgendwas in die richtung.
    ich freue mich schon auf die fortsetzung!!!!


    lg nikki

  • Ich wäre nicht allein mit dem Mädchen mitgegangen ,ohne Jaro würd ich gar nichts mehr machen.Vorallem würde ich das Haus mal gründlich amTag durchputzen,alle Fenster aufreissen,Sonne reinlassen und entrümpeln.Vielleicht würde es damit auch ein wenig seinen Schrecken verlieren.Ich denke,dass ihr etwas aus der Vergangenheit gezeigt wird und dieser Mann nicht real ist.Wahrscheinlich kommt sie irgendwann zu sich und glaubt alles geträumt zu haben.