I kissed a girl

  • suuuuper...mach schnell weiter


    *räusper*


    Ich möchte dich bitten, dir nochmal die Regeln zu diesem Teil des Forum nochmal ein wenig zu studieren.


    Hier


    Dein Post mag ja lieb gemeint sein, er fällt aber leider unter die Kategorie Spam, aus dem ganz einfachen Grund, jeder Autor/in wünscht sich Ansporn und Feedback. Aber aus dem Satz kann man leider nicht genau rauslesen, was so "super" ist. Bitte etwas ausführlicher werden. ;)

  • Ich blieb noch eine Weile alleine. Als ich ein Klingeln hörte, sprang ich auf und ging zur Tür. Ich sah den Mann der vor mir stand an. Jan! Seine Miene war fröhlich. Er umarmte mich feste. „Oh Schatz, es tut mir so Leid!“, sagte er und küsste mich.





    „Ich war nur so enttäuscht...Du warst so komisch und anders zu mir...Ich dachte du liebst mich nicht mehr! Außerdem war ich total froh dich zu sehen!“, meinte er.
    „Das wollte ich dir gestern schon geben!“, meinte er und drückte mir eine Türe in die Hand.
    Ich öffnete die Tüte und entdeckte ein wunderschönes Kleid darin.
    „Los, zieh es an!“, Jan kniff mir frech in den Po.






    Ich hatte immer noch nicht gesagt, ging einfach Wortlos das Kleid anprobieren. Es war wirklich wunderschön! Aber ich wusste nicht so wirklich, was ich darauf sagen sollte. Einfach nur danke?
    „Baby? Ich muss nachher nochmal mit dir reden!“, rief er mir dann fröhlich zu und kam zu mir.
    „Wow Stella....du siehst wunderschön aus...“, flüsterte er.





    „Findest du?“, fragte ich leise. Er nickte hastig. „Danke...“, ich blickte ihn an und er küsste mich wieder.








    Nach dem langen Kuss trug er mich zum Bett. Seine treuen Augen sahen mich an. „Ich möchte dich einfach spüren, das habe ich schon so lange nicht mehr getan...“, flüsterte er mir ins Ohr.











    Ich gab nach, denn ich wollte ihm einen Gefallen tun. Doch ich genoss es nicht im geringsten.

  • Danach schlief er ein. Ich blieb jedoch noch lange wach und betrachtete ihn. Er war einfach wunderschön..und so liebevoll. Doch irgendwas bedrückte mich. Ich wusste nicht, ob ich mit ihm glücklich werden konnte.






    Dabei wollten wir sogar heiraten. Und das bald. Jan hatte mir im Park einen romantischen Heiratsantrag gemacht, und den hatte ich auch angenommen. Wir mussten nur noch planen, wann die Hochzeit stattfinden würde.
    Ich dachte an den Tag im Park. Der Tag war einfach wunderschön gewesen. Doch eins musste ich wissen: War ich Jan fremd gegangen? Dann konnte ich ihn unmöglich heiraten!





  • JUHU!
    Hab mich ja schon länger nicht gemeldet aber jetzt muss es mal wieder sein!


    Ich weiß nicht wie Stella mit dieser ungewissheit leben kann ich könnte das nicht!
    Naja Jan ohne Worte ich weiß nicht was ich von ihm halten soll!


    Aber es waren wieder sehr gelungene Kapitel!
    Mach weiter so!


    MFG PIN

  • eine seehr spannende FS :D ...und für deine erste ist die echt super bis auf halt die feinheiten die die anderen schon erwähnt hatten!


    sehr interessante handluung ich freu mich jetzt schon auf mehr :D

  • irgendwie kommt mir dieser Jan nicht ganz geheuer :misstrau
    du kannst uns wirklich glauben dein schreibstiel ist klasse ^^
    deine sims sind ja aber auch nicht schlecht ^^ eine hübscher wie die andere ^^
    freu miich auf die fortsetzung !!

    [INDENT][CENTER]Wenn es im Himmel keine [/CENTER]
    [CENTER]Schokolade[/CENTER]
    [CENTER]gibt will ich da auch gar nicht hin =P[/CENTER]
    [/INDENT]

  • oha da geht es ja schon am anfang ganz heftig ab bei den beiden ;) finde die story aber bis jetzt echt gut und hoffe das du mit deinem erfrischenden schreibstil immer fleißig dran bleibst und uns bald mit der nächsten fortsetzung beglückst =)

    lg

    bäbie

  • Tut mir leid, dass ich erst jetzt wieder schreibe...aber ich habe die CD von den Sims nicht mehr gefunden und konnte deswegen nicht weitermachen...
    Danke für die Kommentare (:


    _______________________________


    Als ich aufwachte war das Bett neben mir leer. Natürlich, Jan musste wieder arbeiten.


    Ich stand auf und begann zu duschen. Dabei dachte ich an alles mögliche, aber vorallem an die Sache mit Felix. Ich musste mit ihm sprechen, doch ich traute mich einfach nicht! Ich wollte gar nicht die bestätigung, dass ich mit ihm geschlafen hatte. Dann würde ich Jan nie wieder in die Augen sehen können!


    Ich drehte das Wasser ab.




    Nachdem ich duschen war, überlegte ich, wie ich die Zeit verbringen könnte, bis Jan wieder da war. Ich ging in die Küche und machte mir Frühstück, dann klingelte das Telefon. Ich eilte zum Höhrer und nahm ab. Ja?“, sagte ich. „Hallo, hier ist Lilli!“, ertönte die Stimme aus dem Telefonhörer. Woher hatte die den jetzt meine Nummer? „Oh hi Lilli, was gibt’s?“ „Ehm..ich wollt fragen ob du mit mir schwimmen gehst, heute. Ich hab heut frei!“,meinte sie. „Ja klar! Super!“, antwortete ich. Ich hatte ja eh nichts zu tun. „Ok, dann in einer Stunde im Schwimmbad?“ „Ok, alles klar, bis gleich!“





    Eine Stunde später befand ich mich also vorm Schwimmbad. Ich wartete nur eine Weile, da kam Lilli schon auf mich zu. „Hi Stella!“, sie lächelte mich freundlich an. „Hey, wie geht’s?“, fragte ich sie höflich. „Gut, und dir?“ „Auch“, es kerhte wieder Stille ein, bis ich mich räusperte. „Lass uns reingehen...“, mit diesen Worten ging ich in das Schwimmbad.
    Ich ging in die Umkleidekabine neben Lilli und zog mich um.


    Als ich mich umgezogen hatte, trat ich aus der Umkleidekabinem, dort stand Lilli schon und wartete auf mich .
    Ihr Blick wanderte an mir herunter, sie nahm meine Hände und grinste.



    Dann sprangen wir ins Wasser. Nach einer Weile, inder wir wortlos nebeneinander herschwammen, begab ich mich wieder aus dem Wasser und zog mich an.
    Lilli folgte mir und setzte sich neben mich.




    „Stella?“, fragte Lilli nach einer Weile. „Was denn?“, fragte ich. Lilli's Stimme klang besorgt. „Ehm...nach der Disco...hattest du da was mit Felix?“, sie wirkte traurig. Ihre Frage versetzte mir einen Stich ins Herz. Nein, wollte ich sagen, nein, hatte ich nicht, doch ich brachte nur ein leichtes Kopfschüttel zustande. „Puh...ich dachte schon...weil wie ich gehört habe, geht der mit jeder ins Bett!“, sie sah mich an. „Was ist los? Du siehst aufeinmal so traurig aus?“
    „Nein, nein, es ist nix...“, erwiederte ich nur.


    Den Rest den sie redete, merkte ich mir gar nicht. Ich war in Gedanken bei Felix. War er wirklich so wie sie gesagt hatte? Hatte ich mit ihm geschlafen? So viele Fragen, die ich nicht beantworten konnte. Ihn fragen konnte ich auch nicht.


    „Ey, hörst du mir überhaupt zu?“, fragte Lilli mich. Ich nickte nur. Natürlich hörte ich nicht zu. Und das konnte ich ihr ja schlecht sagen.
    Ich glaube, sie bemerkte das, denn sie guckte skeptisch zu mir herüber..


    Wortlos stand ich auf und rief das Taxi.




  • Während der Fahrt griff Lilli nach meiner Hand. Ich war sehr verwundert. Wieso tat sie das? War sie lesbisch?
    All diese Fragen gingen mir durch den Kopf. Als das Taxi endlich vor meinem Haus hielt, zahlte ich, verabschiedete mich schnell und „flüchtete“ dann ins Haus.

  • so nach monaten hab ich nun mal wieder eine FS gelesen und ich muss sagen deine gefällt mir :)
    zwar kann man an den bildern noch so einiges verbessern (z.b. den diamanten, welcher auf einigen bildern noch zu sehen ist, diesen kannst du ganz leicht per cheat ausblenden), doch es ist deine erste FS und dafür ist sie wirklich super!!!

    bin schon gespannt wie es weiter geht. ist felix wirklich ein frauen verschlingendes männermonster? doch warum ist stella dann auf seiner couch aufgewacht und nicht nebem ihm im bett? wie läuft es weiter mit ihrem freund? und was ist mit lilly? also ich bin schon gespannt auf eine fortsetzung :)

  • Endlich schreibe ich hier wieder was! Ich habe meine CD nicht mehr gefunden, aber es geht jetzt endlich weiter (:


    @ die Jule danke für das Lob


    Zu Hause setzte ich mich dann an den PC. Ich guckte die E-Mails nach. „Absender: Lena“. Wer war denn diese Lena? Ich denke, die Maul war nicht an mich gerichtet. Denn als ich sie öffnete, stand darin: Hi! War echt gut Heute. Lena.


    __________


    Verstört starrte ich auf den Bildschirm. Was sollte das denn jetzt? Wollten mich alle verar.chen hier?!?!?! Ich war wirklich sauer und rannte ins Bad. Dort stand Jan nur in Unterwäsche bekleidet.
    „Schatz, wo hast du nur gesteckt?“, fragte er traurig. „Ich war weg...mit Lilli“, antwortete ich nur knapp. „Mit Lilli...so so...und wieso guckst du dann so komisch?“ „Wer ist Lena?“, so jetzt war es raus. Ich ließ mich doch nicht betrügen!
    „Lena?“, er begann zu lachen. „Das ist doch nur meine Arbeitskollegin.“, er küsste mich sanft. „Ach so...ich dachte ja nur...“, sagte ich leise.





    __________




    „Weißt du was Stella?“, fragte er mich sanft. „Hm?“, meine Antwort klang fragend. „Ich hab heute den Hochzeitstermin eintragen lassen. Den Antrag hab ich dir ja schon gestellt“, er grinste. „Und außerdem hat Debbie angerufen und meinte du sollst sie anrufen. Ihr Bauch wächst und wächst“, er musste lachen.





    __________




    Debbie war seit einiger Zeit schon schwanger. Es würde wohl nicht mehr lange dauern, bis das Baby geboren werden würde. Sie freute sich schon so sehr darauf. Ich mich natürlich auch, obwohl ich selber noch kein Baby wollte.






    __________



    Ich rief also Debbie an. Unser Gespräch verlief nicht wie sonst. Es war anders, so bedrückend. Irgendwas hatte sie. Ich merkte das, schließlich kannte ich sie gut. Plötzlich fragte sie: „Hast du es ihm jetzt gesagt?“ „Was gesagt?“, war meine Antwort. „Ja...das mit Felix...“ Ich schwieg.





    „Nein“, antwortete ich erst nach ein paar Sekunden der Stille. „Dann tu es endlich, es ist besser für euch! Ihr werdet bald Heiraten! So geht das nicht, Stella!“ „Hmm...“, mit diesen Worten legte ich auf.









    __________





    Was konnte sie darüber bestimmen, was ich tun sollte und was nicht? Es ging sie eigentlich nichts an. Ich wollte nicht wahrhaben, dass sie Recht hatte.





  • Gefällt mir recht gut deine FS.Deine Sioms sind hübsch und es liest sich sehr flüssig, auch nicht so wahnsinnig viel Text wie in manchen FS.Ob sie es ihm wohl noch sagen wird?Also ich täts nicht, das war ein einmaliger Ausrutscher und warum eine Beziehung, die bis dato intakt war, mit so etwas belasten.Ja, ich weiss,ich bin ein wenig unmoralisch.Kommt ja irgendwann in jeder Beziehung mal vor.Wenns nach dem ginge würde keine Ehe mehr existieren.Ich hätte mich an ihrer Stellle auch niemandem anvertraut.

  • Hallo!
    ich war stiller Leser aber jetzt möchte ich mich auch outen!
    ich fiende die Fortsetzung wie immmer gut, nur diese Sache mit Lena fand ich ein bisschen komisch. Die E-Mail von ihr fand ich ein bisschen zu kurz und zu nichts sagend. Dann, dass die Angelegenheit gleich wieder geklärt wurde. Ich hätte den Gedanken, dass sie womöglich betrogen wird noch weiter gezogen. Sie hätte sich nicht getraut, es gleich anzusprechen.
    Bei den Bildern hätte ich nicht immer nur gerne die Sims gesehen, sondern auch mal mehr von der Umgebung und so weiter.
    Die Szene mit dem Kleid ist unlogisch. Sie ist unebdeutend erst hat sie das Kleid an, und dann wieder nicht. Er könnte über sie herfallen, weil sie so hei* aussah und ihr das neue Kleider wieder vom Leibe riss oder so... Also, die Stelle fand ich nicht sehr toll.
    Auch der Besuch im Schwimmbad mit Lilly fiel mir zu knapp aus.
    Du könntest Gefühle und GEdanken besser schildern und Ängste oder so durch mehrere Kapitel ziehen. Das macht die FS spannender. Es hilft auch, wenn die Person fragen an sich selbst stellt.

    Ansonsten, klasse Thema! Ich werde weiterlesen.

    † 08/22/12

    and I know it's hard when you're falling down
    but it's a long way up once you've hit the ground
    get up now, get up

  • hey!
    deine story ist echt cool... XD das einzige was zu krizisieren ist das manche bilder nicht ganz zusammen passen.. beispiel wo sie das kleid anhat und dann von ihm geküsst wird, das kleid ist weg und sie steht plötzlich wieder draußen,... xD aber das wirklich nur ne kleinigkeit!!!!
    xD ich find die story super und werd auch die fortsetzung lesen, bin schon gespannt!!! ^.^


    LG nikki

  • Hi!
    Wow schöne FS gefällt mir gut!!:applaus
    .. Nur das mit dem Kleid fand ich auch ein bisschen
    unlogisch!^^
    Und wenn man die Umgebung auf den Bildern etwas sehen könnte wer das
    auch nich schlecht ;D
    .. Oder den Hintergrund mit ner Pflanze oder so ausschmücken:rollauge..

    Sons echt cool! Der Text is schön und leicht lesbar geschrieben =)
    Und die Tränen find ich echt lustig!:D

    Freu mich auf die Fortsetzung

    Busy.:herzlichs
    MauMau.

  • Am nächsten Morgen wachte ich früh auf. Ich fühlte mich heute nicht gut und war verwirrt. Wollte ich ihn wirklich heiraten? War er der richtige Mann für mich? Ich wusste es nicht.
    Jan hatte heute frei und schlief noch. „Schatz“, sagte ich ,„ich gehe zum Sport.“ Ich gab ihm schnell einen Kuss und er brummte nur ein verschlafenes „Ok.“




    Dann ging ich weg. Ich wollte zu Lilli. Sie hatte mir ihre Adresse aufgeschrieben, also würde es wohl nicht sehr schwer zu finden sein. Ich brauchte jemanden der mir zeigte, dass er mich mochte, wie ich war. Und Lilli tat das. Sie meckerte nicht den ganzen Tag an mir rum.


    Als ich ankam, dauerte es nicht lange, bis sie öffnete. Sie umarmte mich herzlich. „Gut siehst du aus!“, sie sah mich an und betrachtete mich.




    Dann gingen wir in ihr Haus. „Setz dich!“, meinte sie. Auf dem weißen Sofa lag ein Herzkissen. Irgendwie süß, ich musste grinsen. Ich blickte auf die Gegenüberliegende Seite. Mir fiel sofort der Kamin auf. Bestimmt war es hier sehr gemütlich und romantisch.
    „Wie kommt es, dass du mich mal besuchst?“, sie kicherte. „Ach ich dachte wir könnten einfach mal was zusammen unternehmen!“, erwiederte ich.
    Lilli's Blick war lieb. So ein Gefühl, das ich so akzeptiert wurde, hatte ich schon lange nicht mehr.




    Gegen Mittag rum fragte sie mich, ob sie etwas für uns kochen sollte. Ich nickte energisch, denn ich hatte richtig Hunger. Ich folgte Lilli in die Küche. Sie wollte Hawaiitoasts machen.
    Ich beobachtete sie. Sie war wirklich hübsch. Ich fragt sie ob sie Alkohol hatte. „Ja“, sagte sie. „Dort drüben im Schrank!“ Ich holte den Wein raus und stellte ihn auf den Tisch.
    Dann beobachtete ich sie weiter.




    Nachdem sie mit dem Kochen fertig war, setzten wir uns in ihr Esszimmer. Für meinen Geschmack war es etwas zu leer.
    Ich dachte an Jan. Machte er sich wohl Sorgen? Bestimmt nicht. Er dachte bestimmt wirklich ich wäre beim Sport. War ich aber nicht! Hah! Wenn er mich anlügen konnte, dann konnte ich es doch auch!
    Lilli riss mich aus meinen Gedanken, indem sie mir mein Essen wegklaute.




    Ich musste laut loslachen. „Lilli! Du hast doch das selbe!“ Sie grinste nur. Wir unterhielten uns so über dies und das. Ich trank einige Gläser Wein, wie viele wusste ich nicht, ich zählte nicht mit.




    Nach dem Essen fragte Lilli mich ob ich Fernsehen wollte. Ich stimmte natürlich zu. Leider lief im Fernsehen, wie so oft, nichts brauchbares. Sowas regte mich immer ziemlich auf. Lilli anscheinend nicht, denn sie guckte mich die ganze Zeit an. Das kam mir mitlerweile schon komisch vor.




    Inzwischen hatten wir die Weinflasche leer gemacht. Ich vertrug kein Alkohol, das wusste ich. Trotzdem wollte ich es trinken.
    Ich laberte Lilli mit allen möglichen Dingen zu. Es lenkte mich von meinen Problemen mit Jan ab.
    Sie rückte näher zu mir und ich erzählte weiter.




    Ich erzählte ihr dass ich ein neues Haus haben wollte, aber ein größeres. Und dass ich gerne ein Auto hätte und Arbeit. Ich erzählte ihr von meinen Problemen, nur Jan ließ ich weg.
    „Komm mal näher“, unterbrach sie mich. Ich setzte mich auf ihren Schoß. Sie strahlte mich nur an.

  • Oha, Lilli ist also doch lesbisch, war mir gleich klar, und sie hat sich in Stella verliebt, war mir auch gleich klar. :D

    Dickes Lob: Ich find es echt klasse, dass du meinen Kritikpunkt so schnell und so gut umgesetzt hast. Jetzt konnte man sich richtig in STella hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle lesen. *thumps up*

    † 08/22/12

    and I know it's hard when you're falling down
    but it's a long way up once you've hit the ground
    get up now, get up