Michael Jackson ist tot

  • Mein Eindruck war: Es kam spontan von ihr aus. Alle hatten so schöne Sachen über ihren Dad gesagt, das sie wahrscheinlich dieses Bedürfnis auch hatte.
    Mir wurde dann doch ganz anders. Und ob es nun die leiblichen Kinder sind oder auch nicht, sie kanten keinen anderen Vater. Michael Jackson war und bleibt ihr Daddy.
    Das die Erwachsenen sich hinter den riesen Brillen versteckten kann ich nur teilweise nachvollziehen. Das sieht man allerdings immer auf Promibeerdigungen.Schämen sie sich ihrer Tränen oder darf keiner die verquollenen Augen sehen? Und das die Kinder sich nicht verhüllten zeigt eigentlich ihre Stärke. Es gab ja auch schon Bilder mit ihrem Vater die sie unverhüllt zeigten.
    Ich fand diese Trauerfeier angemessen. Die Lieder die gesungen wurden, die Tränen die geweint wurden haben doch sehr berührt. Mich jedenfalls.

  • Das Kind ist 11!
    In dem Alter denken Kinder noch nicht so weit, dass es ihnen ein Bedürfnis wäre irgendwem zu danken. Und wenn sie es gewollt hätte, hätte man es ihr ausreden können. Behutsam.
    Für mich die pure Zur-Schau-Stellung, weil wie Ihr doch schon sagt: Die Verwandten alle verhüllt, die Kinder unverhüllt. Wirklich, ich persönlich finde sowas einfach nicht in Ordnung.

    [center][SIZE=1]Ich möchte Sie, so gut ich es kann, bitten, Geduld zu haben, gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen
    und zu versuchen, die Fragen selbst liebzuhaben, [...] wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.
    Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können ... es handelt sich darum, alles zu leben.
    Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein. [/SIZE]

    [SIZE=1]R. M. Rilke[/SIZE]
    [/center]

  • Das Kind ist 11!
    In dem Alter denken Kinder noch nicht so weit, dass es ihnen ein Bedürfnis wäre irgendwem zu danken. Und wenn sie es gewollt hätte, hätte man es ihr ausreden können. Behutsam.
    Für mich die pure Zur-Schau-Stellung, weil wie Ihr doch schon sagt: Die Verwandten alle verhüllt, die Kinder unverhüllt. Wirklich, ich persönlich finde sowas einfach nicht in Ordnung.



    Ja und? Manche sind mit 11 reifer als manche mit 15. Ich denke mal das die 3 etwas anders sind als die Kinder die wir so kennen.
    Und ich glaube nicht das man einem Menschen der was zu sagen hat, das einfach ausreden kann. Wer, wenn nicht die eigenen Kinder, hätten ein Recht dazu ihrem Schmerz nachzugeben? Jeder trauert nun mal anders.

  • Ich glaube da Spalten sich wieder die Gemüter.
    Selbst wenn sie 'erst' 11 ist - wie reagieren andere Menschen, deren Eltern gestorben sind? Die Kids haben jetzt quasi keine Eltern mehr. So eine Situation ist eben nicht zu unterschätzen, mir kam es eben so vor als würde sie ihren Gefühlen, Gedanken, Luft machen wollen und sich noch mal so von ihm verabschieden. Ich glaube so jung ist sie dann doch nicht, dass ihr nicht bewusst ist was da passiert war.

  • Ich fand es sehr mutig von der Kleinen. Wenn man bedenkt, dass die drei bei ihm aufgewachsen sind und er somit ihre erste bezugsperson war, muss die Bindung sehr eng gewesen sein. Als Michael zusammengebrochen war, waren die beiden Großen bei ihm. Irgendjemand (Nanny? Arzt?) hat die beiden ins Nebenzimmer gebracht. Und Paris soll geschriehen haben "Nein, Daddy, nein"...
    Ausserdem gibt es emotionale Menschen. Auch mit 11. Und diese lassen ihren Gefühlen freien Lauf, egal, ob da nun 3 oder Milliarden Menschen sind. Wenn man was zu sagen hat, soll man es sagen und ruhig weinen.
    Ich finde es nicht verwerflich, dass sie etwas sagen durfte. Nur das alle verhüllt waren, ausser der Kinder, das fand ich dennoch sehr seltsam.


    Bei "Smile" von Jermain gesungen musste ich weinen. Das Lied selbst ist einfach perfekt und immer wieder Gänsehaut erregend.
    Alles in allem war es einer Trauerzeremonie würdig.

  • Zitat von wolkenfeder

    Das Kind ist 11!
    In dem Alter denken Kinder noch nicht so weit, dass es ihnen ein Bedürfnis wäre irgendwem zu danken.



    Bitte? Ich weiß ja nicht, was mit 11 so in deinem Kopf vorging, aber ich denke kaum, dass du das auf alle anderen Menschen übertragen kannst.
    Ich finde es z.B. ganz selbstverständlich, dass man solche Gefühle hat, wenn der eigene Vater stirbt. Auch mit 11. Man fängt ja nicht erst an zu denken und zu fühlen, wenn man erwachsen ist.

  • Die Kinder sollen sogar dabei gewesen sein als er gestorben ist. Er soll oft mit seinen Kindern "Toter Mann" gespielt haben und sie dachten zu dem Zeitpunkt anfangs noch das er mit ihnen spiele.


    Für mich sah es eindeutig so aus als wollte Paris freiwillig etwas sagen. Wenn man die ganze Show gesehen hat und nicht nur die Ausschnitte, dann hört man auch wie der Bruder von Michael sagt das Janet noch etwas sagen möchte. Denn im ersten Moment sah es nämlich auch so aus als wollte sie etwas sagen.


    Und warum soll man einer 11-jährigen etwas verbieten wenn sie es so gewollt hat? Es ist nun mal tatsächlich so das manche Kinder in dem Alter reifer sind als manche mit 16. Ich selbst hab mich als Kind schon mit dem Tod befasst und wollte mit 11 Jahren schon sterben...meine Lehrerin sagte immer zu mir ich denke und rede wie eine 30-jährige. Also,warum sollte eine 11-jährige nicht das Recht haben über ihren Vater etwas zu sagen? Ich vermute auch mal das sie vieles gewusst hat was über ihren Vater gesagt wurde und damit wollte sie vielleicht auch ausdrücken das er immer gut zu ihr war und das er die wichtigste Person in ihrem Leben war. Al Sharpton sagte auch: Nicht ihr Vater war seltsam,nur die Dinge mit denen er sich beschäftigen musste. Die Kleine ist nicht dumm,sie wird einiges mitgekriegt haben.


    Für mich war das tatsächlich der bewegendste Moment und natürlich rollte da auch die ein oder andere Träne.


    Achja,und wem interessiert ob es ihr leiblicher Vater war? Ich denke nicht das irgendwas das Recht hat darüber zu urteilen. Es urteilt doch auch keiner über die,die Kinder adoptieren oder durch künstliche Befruchtungen Eltern werden. Na und,das sind auch nicht den ihre leiblichen Kinder aber das sagt doch nichts aus. Es sind und bleiben die Eltern.

  • Es war eine sehr bewegende Trauerfeier und ich fand das schon in Ordnung, dass Paris auch etwas gesagt hat. In unserer Gesellschaft herrscht leider die überwiegende Überzeugung den Tod auszuklammern, aber jeder ist irgendwann davon betroffen und warum sollen nicht auch Kinder ihre Gefühle und Gedanken ausdrücken, sie sind doch besonders vom Tode eines Elternteils betroffen.Und die ganze Familie stand doch bei ihr und für mich hat dies ein Bild der Geborgenheit abgegeben.Ich denke , dass man sich schon gut um die Kinder kümmert,man sieht immer nur den gewalttätigen schlimmen JacksonVater , aber da gibt es doch auch Michaels Brüder, Schwestern,seine Mutter und ich glaube sie werden alles tun um den Kindern den Schmerz so erträglich wie möglich zu machen. generell bin ich dagegen Kinder von Beerdigungen fernzuhalten, jeder muss den Tod verarbeiten und es geht vielleicht besser, wie wennn man zuhause allein vor sich hintrauert.

  • Das Kind ist 11!
    In dem Alter denken Kinder noch nicht so weit, dass es ihnen ein Bedürfnis wäre irgendwem zu danken. Und wenn sie es gewollt hätte, hätte man es ihr ausreden können. Behutsam.
    Für mich die pure Zur-Schau-Stellung, weil wie Ihr doch schon sagt: Die Verwandten alle verhüllt, die Kinder unverhüllt. Wirklich, ich persönlich finde sowas einfach nicht in Ordnung.


    Wolkenfeder, weisst DU es, wie es ist, mit 11 den Vater zu verlieren? Weisst DU es, wie es ist, nicht zu wissen, wo du die nächsten Jahre verbringst? Weisst DU es, wie es ist, wenn der Grossteil der Welt auf dich schaut? Weisst DU, wie es ist, unsicher zu sein, wer dein Vater ist?


    Die Antwort lautet nein, auf alle vier Fragen. Sprich nicht von etwas, was du nicht kennst.
    Ganz ehrlich, ich denke, du bist die, die nicht weit genug denkt, um das verstehen zu können.

    Mein Name ist Divya und ich bin eine unter vielen.
    I look inside myself and see my heart is black
    I see my red door and it has been painted black
    Maybe then I'll fade away and not have to face the facts
    It's not easy facing up when your whole world is black


  • Es geht mir nicht darum, dass die Kleine ihren Gefühlen nicht freien Lauf lassen sollte. Um Himmels Willen.
    Überhaupt, Divya, woher nimmst Du Dir das Recht einschätzen zu können, was ICH im Alter von 11 Jahren erlebt habe? Was macht Dich so sicher all diese Behauptungen über MEINE Person aufzustellen?
    Auch ich war von frühster Kindheit an mit dem Tod konfrontiert, schon immer und nicht nur "weiter weg". Ich WEISS im Ansatz doch mit welcher Hilflosigkeit man mit 11 Jahren dem Tod gegenüber steht und, verdammt nochmal, was soll das mir zu unterstellen ich hätte keine Ahnung davon?


    Wie naiv seid Ihr eigentlich zu glauben, dass das ganze nicht mediengeil kalkuliert wurde? Dass es natürlich NOCH MEHR Quote macht, wenn die TOCHTER sogar zu Wort kommt, alle Welt REDET darüber, dass das arme Mädchen weinend auf der Bühne stand. Ich finde das Kind wurde voll und ganz vorgeführt. Meint Ihr wirklich sie saß mit den Managern des Events am Tisch und brachte dort ein: Hier, Leute, ich möchte mich auch noch ÖFFENTLICH von Daddy verabschieden.
    Das ganze wurde für das Kind beschlossen, es wurde möglicherweise gefragt - möchtest Du das tun? Und sie hat JA gesagt, weil 11-Jährige soetwas eben tun. Wäre es ihr nicht vorgeschlagen worden, hätte sie garantiert nie danach geschrien.
    Sie wurde öffentlich zur Schau gestellt, sie sollte der Trauer um Michael ein Gesicht geben und wie man sieht, ist es auch gelungen ... Füllung des Sommerlochs der Medien, x-te Schlagzeile in der BILD-Zeitung. Michaels Tod hätte zeitlich nicht besser reinpassen können!
    Natürlich bekommt sie in dem Alter viel mit, sie ist kein kleines Kind mehr, aber eben doch noch ein Kind, was geschützt werden sollte und nicht noch öffentlich ins Rampenlicht gezerrt werden muss, damit auch ja alle Welt sieht wie sehr das Kind leidet.
    Normale Menschen wissen auch so, was die Kinder jetzt für furchtbare Dinge durchmachen, zumal sich garantiert bald herausstellen wird, dass Michael nicht ihr leiblicher Vater war. DAS wird erst belastend werden für die Kinder.
    Aber damit auch die dümmsten Menschen wissen WIE SCHRECKLICH TRAURIG die Kinder sind, wurde das arme Kind auf eine riesige Bühne gezerrt, natürlich unter dem Deckmäntelchen des "Sie will auch von Papa Abschied nehmen", wie Ihr das hier ja so nett schluckt, damit die Gespräche um Michael noch mehr Feuer fangen, damit nochmehr geschrieben wird, nochmehr CDs verkauft werden und damit noch mehr profitiert wird von seinem Tod.
    Seid nicht so naiv!

    [center][SIZE=1]Ich möchte Sie, so gut ich es kann, bitten, Geduld zu haben, gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen
    und zu versuchen, die Fragen selbst liebzuhaben, [...] wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache geschrieben sind.
    Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten, die Ihnen nicht gegeben werden können ... es handelt sich darum, alles zu leben.
    Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken, eines fernen Tages in die Antwort hinein. [/SIZE]

    [SIZE=1]R. M. Rilke[/SIZE]
    [/center]

  • Zitat von wolkenlos

    Wie naiv seid Ihr eigentlich zu glauben, dass das ganze nicht mediengeil kalkuliert wurde? Dass es natürlich NOCH MEHR Quote macht, wenn die TOCHTER sogar zu Wort kommt, alle Welt REDET darüber, dass das arme Mädchen weinend auf der Bühne stand.


    Und du denkst, seine eigene Familie, die selbst unter seinem Tod leidet, will nur das bezwecken? Mit Naivität hat das nichts zu tun, eher mit meinem Glauben an die Menschheit ;)
    Im Grunde ist es ja auch vollkommen egal. Ich weiß gar nicht, warum ich darüber diskutiere. Natürlich tut mir das alles schrecklich Leid, aber wir können hier sowieso höchstens spekulieren.

  • Denkt ihr wirklich,dass man noch michaels dna untersucht hat,ob er der leibliche vater ist? Wer hätte das beantragt? Ich finde es ja auch ungewöhnlich,dass die kinder so eine helle hautfarbe haben,kenne mich aber mit der vererbung da nicht so gut aus um mir ein urteil zu erlauben.aber wäre es nicht absolut brutal ,wenn die kinder nicht seine wären und sie es jetzt erfahren würden? Vorallem wäre michaels mutter dann auch nicht ihre oma und man könnte ihr dann wohl nicht das sorgerecht übertragen,alles rechtlich sehr schwierig.ich bin aber überzeugt,dass die kinder zumindest juristisch seine kinder sind,dafür hat michael bestimmt gesorgt;auch wenn es wirklich nicht die leiblichen waren.und ich glaube nicht,dass die worte der kleinen inszeniert waren,ja dann bin ich halt so naiv an eine spontane aktion zu glauben,aber manchmal ist man mit naivität glücklicher dran,als immer nur vom schlechten auszugehen.


  • Wie naiv seid Ihr eigentlich zu glauben, dass das ganze nicht mediengeil kalkuliert wurde? Dass es natürlich NOCH MEHR Quote macht, wenn die TOCHTER sogar zu Wort kommt, alle Welt REDET darüber, dass das arme Mädchen weinend auf der Bühne stand. Ich finde das Kind wurde voll und ganz vorgeführt. Meint Ihr wirklich sie saß mit den Managern des Events am Tisch und brachte dort ein: Hier, Leute, ich möchte mich auch noch ÖFFENTLICH von Daddy verabschieden.
    Das ganze wurde für das Kind beschlossen,
    Seid nicht so naiv!


    Hm, dann bin ich eben naiv. Ich meine immer noch es war eine spontane Idee von ihr. Ich glaube die Kleine hat einen starken Willen und wenn sie nicht gewollt hätte, dann hätte niemand sie dazu drängen/zwingen können.
    Aber wie gesagt: das ist nur meine Meinung.


    Denkt ihr wirklich,dass man noch michaels dna untersucht hat,ob er der leibliche vater ist?


    Das kann ich mir allerdings gut vorstellen. Da kommt so ein geldgieriges kleines Menschlein schon auf ganz andere Gedanken. Schnell mal was Blut auf die Seite gebracht und gucken ob man damit den großen Reibach machen kann.
    Wegen der Vererbung: So hell kamen mir die Kinder gar nicht vor. Und dunkel muss ja nicht vorherrschen. Es gibt doch da die Zwillinge aus England. Eins schwarz und das andere weiß. Und die Zwillingsschwestern von denen sind auch hell und dunkel. Oder die beiden von Boris Becker. Die sind doch auch nicht so dunkel wie die Mütter.
    Aber das ist mir im Grunde auch egal. Sie waren all die Jahre seine Kinder und ich hoffe mal das der Richter für die Kinder entscheidet und nicht für Leute die nur scharf aufs Geld sind.

  • ich bin aber überzeugt,dass die kinder zumindest juristisch seine kinder sind,dafür hat michael bestimmt gesorgt.


    Ich mag mich ja irren, aber soweit ich weiß, gilt es, dass die Kinder (von Ausnahmefällen abgesehen) der leiblichen Mutter "gehören". Es sei denn, diese kann nicht für sie aufkommen und bekommt daher kein Sorgerecht.


    Ich hab Teile der Trauerfeier gesehen. Mir persönlich hat seine Musik nie so gefallen, aber eine beeindruckende Persönlichkeit war er auf jeden Fall. Ich denke, ich werde mich auch mehr informieren um mehr zu erfahren, denn eigentlich kenne ich kaum etwas über ihn. Habe im aktuellen Spiegel einen Kommentar zu m Artikel in der vorigen Ausgabe (welche ich mir besorgen will) gelesen... Irgendwie sowas in der Art, Micheal wäre ein gebrochenes Kind gewesen, das verzweifelt versuch hat, sich zurückzuholen, was ihm genommen wurde, und als Versteck die Bühne gefunden hat... Das fand ich als Aussage interessant. In der Tat denke ich, dass er eine sehr vielschichte Person war; halt eben zwischen "Täter und Opfer" (stand da auch irgendwo drin). Und DAS fasziniert uns, die Medien, die Allgemeinheit, das verkauft sich gut. Die Frage die sich mir stellt: wieviel davon hat er gespielt, wieviel ist kalkuliert gewesen, und wo war der Mensch Micheal Jackson? Gab es den je, oder hatte er als Person nie eine echte Daseinsberechtigung?


    Nur so meine Gedanken. Ich muss viel nachlesen, da ich wie gesagt wenig von ihm kenne...

    [CENTER][SIZE="1"][COLOR="#a0522d"]life is what happens when you're busy making other plans.[/COLOR][/SIZE][/CENTER]

  • Ich mag mich ja irren, aber soweit ich weiß, gilt es, dass die Kinder (von Ausnahmefällen abgesehen) der leiblichen Mutter "gehören". Es sei denn, diese kann nicht für sie aufkommen und bekommt daher kein Sorgerecht.


    Dann hoffe ich mal das diese Debbie Rowe vor Gericht unterliegt. Eine Frau die ihre Kinder für ein paar Millionen verschachert, hat kein Recht mehr sich Mutter zu nennen. Und was würde dann aus dem Jüngsten? Den will sie doch bestimmt nicht aufnehmen. Und Geschwister zu trennen finde ich grausam.


    Ich glaube so ganz wird man MJ nie entschlüsseln können. Jetzt wo er nicht mehr ist werden wieder die alten Sacher rausgekramt und Leute tauchen auf die er angeblich heiraten wollte.Bestimmt tauchen auch noch welche auf die behaupten MJ wäre ihr Vater oder Vater ihrer Kinder. Alles Leichenfledderer. Pfui.
    War das damals bei Elvis auch so?

  • Dann hoffe ich mal das diese Debbie Rowe vor Gericht unterliegt. Eine Frau die ihre Kinder für ein paar Millionen verschachert, hat kein Recht mehr sich Mutter zu nennen. Und was würde dann aus dem Jüngsten? Den will sie doch bestimmt nicht aufnehmen. Und Geschwister zu trennen finde ich grausam.


    Ich glaube so ganz wird man MJ nie entschlüsseln können. Jetzt wo er nicht mehr ist werden wieder die alten Sacher rausgekramt und Leute tauchen auf die er angeblich heiraten wollte.Bestimmt tauchen auch noch welche auf die behaupten MJ wäre ihr Vater oder Vater ihrer Kinder. Alles Leichenfledderer. Pfui.
    War das damals bei Elvis auch so?



    Ich HOFFE es auch, dass zum Wohle der Kinder gehandelt wird. Diese ganze Heuchlerei, sie habe ja einen Packt mit MJ abgeschlossen dass sie nichts sagen dürfe über die ganze Sachen mit den Kindern, und was nun? Meine Güte, wie egoistisch und gierig muss man sein? Dass sie die Kinder nur wegen des Erbes will, sollte ja inzwischen jedem klar sein. Die Kinder haben ja gar keinen Bezug zu Debbie Rowe, das wäre das schlimmste für ein Kind wenn es aus seiner gewohnten Umgebung gerissen wird, aber im Land der Unbegrenzten Möglichkeiten weiß man ja nie...


    Es ist eine Schande dass sich die ganzen Medien immernoch das Maul zerfetzen, die sollen doch einfach mal MJ und die Familie, vorallem die Kinder, in Ruhe lassen. Da bekomm ich zu viel. Er IST der Vater der Kinder, egal ob leiblich oder nicht. Und die Vermarktung der Kinder ist das letzte, falls das wirklich stimmen sollte.


    MJ war auf seine Art und Weise faszinierend gewesen, ich glaube nicht viele können behaupten, ihn wirklich gekannt zu haben.

  • So für die,die es interessiert :p Die Kinder kommen defintiv zu Michaels Mutter, also zur Oma. Debbie Rowe hat für 5Millionen Dollar verzichtet das Sorgerecht einzuklagen. In einem Punkt sind beide sich aber einig. Joe wird kaum Zugang zu den Kindern bekommen, damit er mit ihnen nicht das gleiche versucht wie mit seinen eigenen Kindern. In Interviews hat er ja schon damit geprotzt das er die Kinder beobachte und Paris ja so talentiert sei. Das kann er sich wohl abschminken :D

  • Lebt denn Michaels Vater Joe nicht mehr mit Catherine,also der Oma der drei Kinder zusammen?Ist dies jetzt eine offizielle Entscheidung des Gerichts?

  • So für die,die es interessiert :p Die Kinder kommen defintiv zu Michaels Mutter, also zur Oma. Debbie Rowe hat für 5Millionen Dollar verzichtet das Sorgerecht einzuklagen. In einem Punkt sind beide sich aber einig. Joe wird kaum Zugang zu den Kindern bekommen, damit er mit ihnen nicht das gleiche versucht wie mit seinen eigenen Kindern. In Interviews hat er ja schon damit geprotzt das er die Kinder beobachte und Paris ja so talentiert sei. Das kann er sich wohl abschminken :D


    Aha, gut so. Fast, denn die jüngste ist sie ja auch nicht mehr. Und dann geht das alles wieder von neuem los. Dieser alte Mann sollte sich mal lieber um sich selbst kümmern. Was will er mit seinen 80 Jahren denn noch alles machen? So viel Zeit bleibt ihm ja auch nicht mehr.


    Lebt denn Michaels Vater Joe nicht mehr mit Catherine,also der Oma der drei Kinder zusammen?Ist dies jetzt eine offizielle Entscheidung des Gerichts?


    Angeblich leben die seit 5 Jahren nicht mehr miteinander.

  • Find ich super,dass sie sich auf ihre alten Tage noch von diesem tyrannischen Mann getrennt hat.Nach ihrem Ableben bekommt ja Diana Ross das Sorgerecht.Ist testamentarisch ja so festgelegt.